close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- eintritt-frei

EinbettenHerunterladen
Kunst begegnen.
Künstler erleben.
Ateliers entdecken.
3
4
10 Jahre EINTRITT FREI! in Bochum
Wer „bildende Kunst Bochum“ googelt, bekommt rund 152.000 Treffer angezeigt.
Wer gezielt nach „Kunstateliers Bochum“ sucht, kann zwischen 26.000 Einträgen wählen.
„EINTRITT FREI! – Offene Ateliers in Bochum“ ist der zweite Eintrag in dieser unendlich
langen Liste. Öffnet man die Webseite, entdeckt man moderne Kunst und künstlerisches
Handwerk abseits der bekannten kulturellen Schauplätze.
In diesem Jahr – unserem Jubiläumsjahr - sagen 47 Künstler und Designer: „EINTRITT
FREI!“ Sie zeigen am 14. und 15. März ihre Arbeiten: von der Malerei über Installation
bis hin zu Schmuck und Textilkunst.
Zu unserer Geschichte: 2006 planen zwei Ateliers in Altenbochum – zufällig am gleichen
Wochenende – ihre Türen zu öffnen. Man ist sich einig: Zwei sind zu wenig. Gezielt wird
nach anderen Teilnehmern gesucht. So schließen sich im ersten Jahr 11 Künstler zu einem
gemeinsamen Auftritt zusammen. EINTRITT FREI! – der Name steht für ein freies
Kommen und Gehen, für Kunstgenuss und Kunstgespräch. Das Publikum ist neugierig.
Die Ateliers laden fortan jedes Jahr ein.
Nach wie vor ist es unser Ziel, bildende Kunst und hochwertiges Design in der eigenen
Stadt gemeinsam zu zeigen und die Öffentlichkeit dafür zu begeistern. Darüber hinaus ist
es uns gelungen, sowohl innerhalb als auch außerhalb Bochums, ein breites Netzwerk zu
entwickeln. Der Austausch von Informationen und die Entwicklung von gemeinsamen
Projekten stehen dabei im Vordergrund.
Wir freuen uns, dass wir zu unserem 10-jährigen Jubiläum das breite Spektrum der künst­
lerischen Arbeiten in diesem Katalog zeigen können.
Ohne Unterstützung unserer Sponsoren und Anzeigenpartner, wäre es nicht möglich
gewesen, diesen Katalog zu drucken. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.
Katherine Tinteren-Klitzke
EINTRITT FREI!
Foto: Anja Wozikowski
5
6
Grußwort
Den Arbeitsraum des Künstlers umweht seit jeher etwas Geheimnisvolles, er ist nie bloß
Werkstatt sondern immer auch der mystisch verklärte Ort künstlerischer Inspiration und
besonderer kreativer Energien. „EINTRITT FREI!“ öffnet Künstler-Ateliers, gewährt
Einblicke in diese Rückzugsräume und ermöglicht den direkten Austausch mit den Kunstschaffenden.
In Bochum geschieht das 2015 nun bereits zum zehnten Mal in Folge – ein stolzes Jubiläum
und Beleg dafür, dass hier eine schöne Tradition begründet wurde. Den wachsenden Erfolg
bildet nicht zuletzt die kontinuierlich gestiegene Zahl an Teilnehmenden ab: Waren es vor
zehn Jahren noch elf Künstlerinnen und Künstler an neun Standorten, so beteiligen sich in
diesem Jahr bereits 47 Maler, Bildhauer, Grafiker, Objektkünstler, Fotografen, Designer an
28 Standorten, verteilt über die ganze Stadt. Als Wochenende offener Ateliers ist „EINTRITT FREI!“ längst über die Stadtgrenzen hinaus eine feste Größe und Anziehungspunkt
für Kunstliebhaber aus der gesamten Region.
Kunst braucht Platz zur Entfaltung. Die kulturelle Stärke einer Stadt zeigt sich aber nicht
nur in den großen Musentempeln, sondern vor allem in ihren – meist versteckten – krea­
tiven Räumen, da, wo bildende Kunst überhaupt erst entsteht. In diesem Sinne wünsche
ich allen, die sich in diesem Jahr wieder auf Entdeckungstour durch Bochum begeben, viel
Freude beim Aufspüren und inspirierende Augenblicke vis-à-vis der Kunst und ihren
Machern.
Allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern sowie den Initiatoren und Organisatoren
danke ich für ihr Engagement und die Bereitschaft, den Vorhang über dem künstlerischen
Schöpfungsmythos damit wenigstens ein Stückchen zu heben.
Prof. Dr. Norbert Lammert
Präsident des Deutschen Bundestages
Foto: Deutscher Bundestag
Achim Melde
7
Ateliers / Künstler / Adressen / Kontakte
K3 – Kunstatelier
14
Bild-Werke
Kruppstraße 3
An der Maarbrücke 23
44866 Bochum-Wattenscheid
44793 Bochum-Hamme
Gabriele Tolksdorf – Malerei, Skulptur
Peter Kaufung – Malerei
Telefon 0163.1574171
Telefon 0234.6878216
www.gabriele-tolksdorf.de
www.peterkaufung.de
Kunstatelier Freiraum
16
20
Kulturmagazin22 f
Burgstraße 64b
Lothringer Straße 36c
44867 Bochum-Wattenscheid
44805 Bochum-Gerthe
Susanne Zagorni – Malerei
Atelier für Malerei und Grafik
Telefon 0179.6691422
Werner Fichtel – Malerei, Grafik
www.susanne-zagorni.de
Telefon 0172.4880139
www.wernerfichtel.de
Werkstatt Wort und Bild
H.D.Gölzenleuchter – Malerei, Grafik
Atelier Behnke
Gotenstraße 1
18
Telefon 0177.6762962
www.hdgoelzenleuchter.de
44793 Bochum-Goldhamme
Martina Gödecke-Behnke– Malerei
Telefon 0234.7089268
www.atelier-behnke.de
Atelier Skala26 f
Castroper Hellweg 432
44805 Bochum-Gerthe
Christian Erdmann – Malerei, Grafik
Susanne Jühling – Malerei, Grafik
Telefon 0234.6871858
www.atelier-skala.de
8
as-concepts - Art & Deco Manufaktur
30
Atelier Uwe Siemens
38
Kanalstr. 23
Karl-Lange-Straße 53
44787 Bochum
44791 Bochum-Mitte
Uwe Siemens – Malerei, Grafik
Andreas Salomon – Skulptur, Objekt
Telefon 0178.9827120
Telefon 0173.3143362
www.uwesiemens.de
www.as-concepts.de
Atelier Bochum-West
Atelier Christoph Lammert
32
40 f
Johanniterstraße 30
I. Parallelstraße 7
44878 Bochum-Mitte
44791 Bochum-Mitte
Regine Bergmann – Skulptur
Christoph Lammert – Malerei, Grafik
Telefon 0162.8686568
Telefon 0157.38248904
www.regine-bergmann.de
www.christoph-lammert.de
Renate Schieck - Installation
Telefon 0172.5262391
www.renateschieck.de
KUNST 434 f
Am Alten Stadtpark 1
Telefon 0176.53676639
ku.bo44 ff
Förderverein
Kunst Behinderter e.V.
www.doreen-becker.culturbase.org
Antoniusstraße 14
Marion Schulz-Staufenbiel - Malerei
44793 Bochum-Stahlhausen
Telefon 0178.4048032
Rita Grzesiak - Malerei
www.schulz-staufenbiel-art.de
Tobias Jessberger - Malerei
44791 Bochum-Mitte
Doreen Becker - Installation
Julia Kotz - Malerei
Anne Naujoks - Malerei
Benjamin Schütze - Malerei
Alba Strauss - Malerei
Christa Truemper - Malerei
Telefon 0171.8513700
www.ku-bo.org
9
Ateliers / Künstler / Adressen / Kontakte
Das Werkstattatelier
58
FineArtConcept 64
Düppelstraße 22
Hattinger Straße 79
44789 Bochum-Mitte
44789 Bochum-Ehrenfeld
Britta Zahn-Urmoneit – Schmuck, Objekt
Andrea Goralsky – Bildende Kunst
Telefon 02 34.5880808
Telefon 0172.6817306
www.daswerkstattatelier.de
www.andrea-goralsky.com
atelier münch60
Atelier Paulus Remmers
Königsallee 12
Hattinger Straße 83
44789 Bochum-Ehrenfeld
44789 Bochum-Ehrenfeld
Annette Münch – Malerei
Paulus Remmers - Malerei
Telefon 0163.2420624
Telefon 0160.5532432
www.blickpunkte.org
www.paulus-remmers.de
Andreart – Atelier, Galerie
62
UKW Glaswerk im KachelCarré
Weiherstraße 20b
Hunscheidtstraße 61
44789 Bochum-Ehrenfeld
44789 Bochum-Ehrenfeld
Andrea Klosowski - Malerei
Ulya Waldraff - Glas
Telefon 0179.1264054
Telefon 0234.95061825
www.andreart.eu
www.glaswerk-bochum.de
10
66
68
Schmuck & Objekt
70
Schmuck der klaren Linie
Kulmer Straße 3
Wasserstraße 112
44789 Bochum-Ehrenfeld
44803 Bochum-Altenbochum
Andrea G. Wagner - Schmuck, Objekt
Brigitte Dombrowski – Schmuck
Telefon 0234.707185
Telefon 0234.380785
www.andrea-g-wagner.com
www.brigitte-dombrowski.de
80 f
Gast
Beate Braumann – Raumobjekte
Telefon 02327.6898079
HofATELIER72 ff
Wasserstraße 33 (im Hof )
44803 Bochum-Altenbochum
Otto Cottmann – Malerei, Grafik
Atelier Uta Hoffmann
Telefon 0234.357249
Hattinger Straße 222
www.oc-art.de
44795 Bochum-Weitmar
Sabine Gille – Malerei
Uta Hoffmann – Malerei
Telefon 0172.5835951
Telefon 0157.79093262
www.galerie-sabine-gille.de
www.uta-hoffmann.de
84
Dagmar Sandkühler – Malerei, Grafik, Skulptur
Telefon 0172.2793069
www.dagmaar.de
Gast
Atelier 2neun2
Anke Schimana-Linse – Schmuck
Wiemelhauser Straße 292
Telefon 0157.79699872
44799 Bochum-Wiemelhausen
www.schimana-schmuck.de
www.atelier2neun2.de
86 ff
Nina Kaczmarek – Malerei
Telefon 0173.2868604
Petra Pott – Malerei, Objekt
Telefon 0172.5747828
Simone ter Schüren – Malerei
Katherine Tinteren-Klitzke – Malerei, Objekt
Telefon 0178.6720948
www.tinteren-k.de
11
Ateliers / Künstler / Adressen / Kontakte
Atelier Petra Kolberg
92
Glasbläserei Alles klar!
Stiftstraße 13
Am Krüzweg 57
44892 Bochum-Langendreer
44879 Bochum-Linden
Petra Kolberg – Malerei
Regina Buchholz – Glas
Telefon 0176.42129873
Telefon 0234.413991
www.petra-kolberg.de
www.glasblaesereiallesklar.de
100
Gast
Sandra Liebert – Filz und Kunst
Mein EIGENSINN/ available light
Telefon 0234.410261
94 f
www.filzundkunst.de
Blumenfeldstraße 129
44795 Bochum-Weitmar
Dagmar Sonnabend-Heyne – Textile Unikate
Kunstgarten102
Telefon 0179.6755339
Surenfeldstraße 80
www.mein-eigensinn.de
44879 Bochum-Linden
Klaus Heyne – Fotografie
Hermann-Josef Teigelkamp –
Telefon 0178.1565165
Installation, Objekt
www.longdistancetrekker.jimdo.com
Telefon 0234.43831499
hjteigelkamp(at)gmx.net
Nell Art98
Am Josephsschacht 45
44879 Bochum-Linden
Nelli Schauer – Malerei
Telefon 0176.55501638
www.nellart.de
12
Die Künstler
Bildtafeln
13
Gabriele Tolksdorf betreibt ihr Atelier seit 1995 in
Bochum. Sie ist Mitglied der Künstlergemeinschaft
„EIGEN-ART“ (1996) und Mitglied im Bund Gelsenkirchener Künstler (2010).
Ihr persönlicher Kunstausdruck ist der abstrakte
Expres­sionismus des Informel. Farbe, gepaart mit Blechen und getränkten Leinwandstücken, sind Hauptbestandteil auf meist großformatigen Leinwänden.
Gabriele
Tolksdorf
Die Bilder stehen in direktem Dialog zu ihren Skulptu-
Malerei
Skulptur
sen sich mit dem natürlichen Baustoff Torf.
ren, die aus Metallschrott durch Schweißen, Flexen etc.
neue Gestalt annehmen. Ihre neuesten Arbeiten befasTolksdorfs Arbeiten waren in u.a. in Ausstellungen in
NovoVinodolski, Kroatien, im Landgericht Essen, im
Ballhaus Düsseldorf, der Justizakademie Recklinghausen, Peniscola Spanien, St. Barbara Gelsenkirchen und
der Städtischen Galerie Castrop-Rauxel zu sehen.
14
15
Hoffnungsfresser und Frösche gehören zum Personal
der eigenartigen Bildwelt der Gelsenkirchener Malerin
Susanne Zagorni, deren Arbeiten wie existenzielle
Bühnen funktionieren, die auf handwerklich herausragende Weise Bilderrätsel aufgeben, von denen wir
ahnen, dass sie auch mit unserem eigenen Inneren zu
tun haben und die gleichzeitig einen Zeitgeist transportieren, den wir auf gewohnt transmediale Weise zu
Susanne
Zagorni
Malerei
16
vergegenwärtigen versuchen.
17
Martina Gödecke-Behnkes Themen sind Markierungen auf Wegen, Überlegungen, Meditationen, Farben,
in die man sich fallen lassen kann und die innere
Impulse liefern.
Martina Gödecke-Behnke hat zwei Studiengänge absolviert. Zum einen ein Studium mit dem Abschluss der
diplomierten Designerin, zum anderen folgte der
Dr. Martina
Gödecke-Behnke
Abschluss als promovierte Kunsthistorikerin.
Malerei
beteiligt. Nach dem Studium intensivierte sie ihre
Während des Studiums der Kunstgeschichte und Germanistik war sie schon an w ichtigen Ausstellungen
künstlerischen Tätigkeiten in wechselnden Ausdrucksformen: Zeichnung, Malerei und Performance.
18
19
Peter Kaufung studierte Grafik-Design mit Schwerpunkt Malerei an der FH-Dortmund, gründete die
„Etage-Ein-Einhalb“ im Künstlerhaus Maarbrücke mit
und ist Mitbegründer des Vereins „Stadtverwalter e.V.“,
Verein für Zwischennutzungskultur.
„Die Ausgangsfrage meiner Bilder ist stets die nach
Mensch und Wirklichkeit: Das mysteriöse allumfassen-
Peter
Kaufung
de Dasein, in welches ich mich als Individuum hinein-
Malerei
chen-, politischen- oder sozialen Ursprungs sein ...“
20
geworfen sehe, Kräften ausgeliefert, die ich nicht verstehe, Antwort suchend. Diese Kräfte können natürli-
21
Im Anschluss an eine 40-jährige Berufstätigkeit als
Lehrer studierte Werner Fichtel von 2010 bis 2013 am
IBKK in Bochum „Malerei und Grafik“ u.a. bei Era
Freidzon, Pjotr Sonnewend, und Qi Yang. Seit 2011
arbeitet der Künstler in seinem Atelier im „Kul­t ur­
magazin“ in Bochum-Gerthe.
„Natureindrücke inspirieren mich bei meiner künstle-
Werner
Fichtel
rischen Arbeit, ohne dass daraus die Abbildung einer
Malerei
men und intensive Farben. In spontanen Malprozessen
Landschaft resultieren muss. Es handelt sich eher um
eine Verdichtung von Impressionen auf knappe Forentstehen Bilder mit landschaftlichen Anklängen,
die durch eigenes Erleben Erinnerungen und Assozia­
tionen beim Betrachter freisetzen können.“
22
23
Holzschnitte, Radierungen, Bilder und Stahlskulpturen von H.D. Gölzenleuchter wurden unter anderem
in Frankreich, Indien, den Niederlanden, Österreich,
den USA, der ehemaligen Sowjetunion und in zahlreichen Städten Deutschlands, in Museen, Galerien, Kulturhäusern gezeigt. Literarische Arbeiten liegen als
Anthologie und Einzelveröffentlichung vor. Darüber
hinaus gibt es Veröffentlichungen in schwedischen,
H.D.
Gölzenleuchter
niederländischen und deutschen Schulbüchern.
Malerei
im Skulpturengarten der Augusta-Krankenanstalten
Stahlskulpturen von H.D. Gölzenleuchter finden sich
in Bochum und in der Historischen Fabrikanlage Maste Barendorf in Iserlohn.
24
25
Christian Erdmann arbeitet in den Bereichen Illustration, Malerei, Zeichnung und Airbrush. Er hat die
Ausbildung „Airbrush-Design“ am Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie in Bochum
absolviert und seine Ausbildung am Kunstforum Brakel bei Lars Ollison fortgesetzt. Er arbeitet in seinem
Atelier „Skala“ im Kulturwerk Lothringen.
Christian
Erdmann
Ausstellungen und Projekte: Galerie Artizania in
Malerei
Grafik
„Still-Leben-Ruhrschnellweg“ im Rahmen der RUHR
Bochum, Atelier Skala im Kulturwerk Lothringen,
Projekt „Schnell-Portrait-Zeichnen“ auf dem
2010-Kulturhauptstadt Europas, Ausführung der
Gestaltung eines „Dark-Rides“ für „The Amazing
World of Harry Potter“, Universal Studios Orlando.
26
27
Susanne Jühling hat ihre Ausbildung zur Modegrafikerin und Grafikdesignerin an der Deutschen Meisterschule für Mode in München absolviert und eine zweijährige Ausbildung in klassischer Malerei am Kunstforum Brakel gemacht. Sie arbeitet in ihrem Atelier im
Kulturwerk Lothringen.
Ausstellungen: Stadtbücherei Bochum, Kunstforum
Susanne
Jühling
Brakel, Galerie K.L.E.C.K.S in Herne, Wilhelm-Fabry
Malerei
Grafik
Museum K
amp in Kamp Linfort.
28
Museum in Hilden, Atelier Skala im Kulturwerk Lothringen (Bochum), Galerie Artizania in Bochum,
29
Schon seit seiner Kindheit hat ihn der Werkstoff
Stahl und das, was man daraus schaffen kann interes­
siert. Sein erstes Objekt im Alter von 12 Jahren war
das Fahrrad seiner Schwester, das er mit dem Winkel­
schleifer zerlegte und mit dem Schweißbrenner zu
einem Chopper umbaute. Seine Schwester war sehr
lange böse auf ihn.
Andreas
Salomon
Seit über 20 Jahren arbeitet Andreas Salomon als Son-
Skulptur
Objekt
zeit entstanden zahllose Skulpturen und Objekte und
derpädagoge an der Förderschule mit dem Schwerpunkten Kunst, Technik und Werken. In seiner Freier nahm an einigen Ausstellungen teil. 2013 hat er sein
Hobby auch zum Beruf gemacht und die „Art- & DecoManufaktur“ gegründet. Das Umformen von Metall
durch Biegen, Schweißen und Flexen bietet ihm einen
mentalen und physischen Ausgleich zu seiner Lehrertätigkeit.
30
31
„Christoph Lammert erschafft Welten auf Papier und
Leinwand in einer direkten malerischen Sprache. Nahe­
zu alle Arbeiten erwecken beim Betrachter auf den ersten Blick Assoziationen an Landschaft. Wir glauben
Felsformationen, Gewässer, Flüsse, Himmel usw. mal
als Ansicht, mal in Aufsicht aus der Perspektive eines
Kartographen oder Satelliten zu erkennen. In kraftvoller, mitunter ausgesprochen pastoser Farbgebung,
Christoph
Lammert
Malerei
Grafik
die der Bildoberf läche eine geradezu reliefartige Haptik verleiht, werden landschaftsähnliche Sujets inszeniert. Neben raumfüllenden und raumgreifenden Massen kommt immer auch der Linie eine besondere Rolle zu. Es ist der Pinselstrich, die Linie, die ein Gerüst
erschafft, Strukturen bildet, der freien Form mehr
eigenwillig folgt als dabei in Kontur zu erstarren. Dennoch ist die Malerei von Christoph Lammert nicht eine,
die den Betrachter primär mit den Gewissheiten des
Wiedererkennens belohnen möchte.“
Bernd A. Gülker
32
33
Der Schwerpunkt der Arbeit von Doreen Becker liegt
auf Installation und Malerei. Doreen Becker hat bildende Kunst mit dem Schwerpunkt Malerei an der
Universität in Dortmund studiert. Sie ist Gründungsmitglied der Initiative „EINTRITT FREI!“ und arbeitet
in der Ateliergemeinschaft KUNST 4.
Ihre Werke finden sich in nationalen und internatio­
Doreen
Becker
Installation
34
nalen Sammlungen.
35
Marion Schulz-Staufenbiel hat Kunst an der Universität und der Folkwang Universität der Künste
in Essen studiert. Ausstellungen im In- und Ausland.
Letzte Ausstellungen und Projekte: Palazzo Zenobio in
Venedig, Thyssen-Krupp-Steel Europe.
Marion
SchulzStaufenbiel
Malerei
36
37
Uwe Siemens studierte an der fadbk, HBK/ Hochschule
der Bildenden Künste in Essen bei Nicola Schrudde
und Prof. Stephan Schneider. In kuratorischer und
organi­s atorischer Arbeit steht Uwe Siemens u.a. für
das Masala-Kunstfestival (Bochum), das Ausstellungsprojekt Crash (PL-D) sowie das internationale Ausstellungsprojekt Arttransfer. Seit 2012 kommt er einem
Lehrauftrag an der HBK/ Hochschule der Bildenden
Uwe
Siemens
Künste in Essen nach.
Malerei
Grafik
an einer eigenen Sichtweise des Körpers, der Dinge und
Foto: Klaus Präkelt
38
„Die Arbeiten von Uwe Siemens spiegeln sein Interesse
der Landschaft wider.“
Dr. Roland Seim
39
Regine Bergmann studierte von 1966-67 in Düsseldorf, u.a. bei Prof. Heerich, es folgte 1975 bis 1981
ein Studienaufenthalt in Italien. Seit 1982 arbeitet
Regine Bergmann als freie Bildhauerin. 2002 folgte
die Gründung des Ateliers Bochum-West.
Sie ist Mitbegründerin von „Kunst im Zwischenraum“ und der „Kunstbox Bremen“
Regine
Bergmann
Skulptur
40
41
Renate Schieck hat Bildhauerei an der Alanushoch­schule Alfter studiert. Sie ist Mitglied im Bochumer
Künstlerbund, im FrauenKunstForum Südwestfalen
sowie im Bund bildender Künstler Westfalen.
Renate
Schieck
Installation
42
43
Kunst von Menschen mit Behinderung hat es noch
immer schwer, als Kunst akzeptiert zu werden.
Die Behinderung beherrscht die Wahrnehmung und
verdeckt den Blick auf das Werk. Ziel von ku.bo ist es,
die künstlerische Arbeit von Behinderten in ihren verdienten Rang zu setzen. Die Behinderung darf nicht als
Einschränkung des künstlerischen Wertes, sondern sie
kann als Bereicherung der Welt der Kunst verstanden
Rita
Grzesiak
ku.bo
Malerei
44
werden. Denn die Grenzen der körperlichen, geistigen
und seelischen Beweglichkeit sind keine Grenzen für
den künstlerischen Ausdruck, für die Kraft und für die
Faszination der künstlerischen Werke.
45
Kunst von Menschen mit Behinderung hat es noch
immer schwer, als Kunst akzeptiert zu werden.
Die Behinderung beherrscht die Wahrnehmung und
verdeckt den Blick auf das Werk. Ziel von ku.bo ist es,
die künstlerische Arbeit von Behinderten in ihren verdienten Rang zu setzen. Die Behinderung darf nicht als
Einschränkung des künstlerischen Wertes, sondern sie
kann als Bereicherung der Welt der Kunst verstanden
Tobias
Jessberger
ku.bo
Malerei
46
werden. Denn die Grenzen der körperlichen, geistigen
und seelischen Beweglichkeit sind keine Grenzen für
den künstlerischen Ausdruck, für die Kraft und für die
Faszination der künstlerischen Werke.
47
Kunst von Menschen mit Behinderung hat es noch
immer schwer, als Kunst akzeptiert zu werden.
Die Behinderung beherrscht die Wahrnehmung und
verdeckt den Blick auf das Werk. Ziel von ku.bo ist es,
die künstlerische Arbeit von Behinderten in ihren verdienten Rang zu setzen. Die Behinderung darf nicht als
Einschränkung des künstlerischen Wertes, sondern sie
kann als Bereicherung der Welt der Kunst verstanden
Julia
Kotz
ku.bo
Malerei
48
werden. Denn die Grenzen der körperlichen, geistigen
und seelischen Beweglichkeit sind keine Grenzen für
den künstlerischen Ausdruck, für die Kraft und für die
Faszination der künstlerischen Werke.
49
Kunst von Menschen mit Behinderung hat es noch
immer schwer, als Kunst akzeptiert zu werden.
Die Behinderung beherrscht die Wahrnehmung und
verdeckt den Blick auf das Werk. Ziel von ku.bo ist es,
die künstlerische Arbeit von Behinderten in ihren verdienten Rang zu setzen. Die Behinderung darf nicht als
Einschränkung des künstlerischen Wertes, sondern sie
kann als Bereicherung der Welt der Kunst verstanden
Anne
Naujoks
ku.bo
Malerei
50
werden. Denn die Grenzen der körperlichen, geistigen
und seelischen Beweglichkeit sind keine Grenzen für
den künstlerischen Ausdruck, für die Kraft und für die
Faszination der künstlerischen Werke.
51
Kunst von Menschen mit Behinderung hat es noch
immer schwer, als Kunst akzeptiert zu werden.
Die Behinderung beherrscht die Wahrnehmung und
verdeckt den Blick auf das Werk. Ziel von ku.bo ist es,
die künstlerische Arbeit von Behinderten in ihren verdienten Rang zu setzen. Die Behinderung darf nicht als
Einschränkung des künstlerischen Wertes, sondern sie
kann als Bereicherung der Welt der Kunst verstanden
Benjamin
Schütze
ku.bo
Malerei
52
werden. Denn die Grenzen der körperlichen, geistigen
und seelischen Beweglichkeit sind keine Grenzen für
den künstlerischen Ausdruck, für die Kraft und für die
Faszination der künstlerischen Werke.
53
Kunst von Menschen mit Behinderung hat es noch
immer schwer, als Kunst akzeptiert zu werden.
Die Behinderung beherrscht die Wahrnehmung und
verdeckt den Blick auf das Werk. Ziel von ku.bo ist es,
die künstlerische Arbeit von Behinderten in ihren verdienten Rang zu setzen. Die Behinderung darf nicht als
Einschränkung des künstlerischen Wertes, sondern sie
kann als Bereicherung der Welt der Kunst verstanden
Alba
Strauss
ku.bo
Malerei
54
werden. Denn die Grenzen der körperlichen, geistigen
und seelischen Beweglichkeit sind keine Grenzen für
den künstlerischen Ausdruck, für die Kraft und für die
Faszination der künstlerischen Werke.
55
Die Malerei hat mich seit meiner Ausbildungszeit
begleitet, immer wieder inspiriert und angezogen.
Durch meine Berufswahl zur Floristin habe ich gelernt,
Farben und Formen zu lieben, zu gestalten, genau hinzusehen, aber auch daraus eine Energie zu schöpfen,
die mich bis heute trägt, denn inzwischen bin ich
sogar beim Malen auf Hilfe angewiesen. Jedes Bild
ist ein Experiment, das meine Stimmung wieder gibt,
Christa
Truemper
ku.bo / Gast
Malerei
das mich herausfordert, körperlich an meine Grenzen
bringt. Die Farbe empfinde ich als einen Motor, einen
Antrieb, einen Ansporn, einen ‚Farbblick‘ in der grauen Realität, aber auch als eine Aufgabe, die mir
wieder das Gefühl verleiht, etwas leisten zu können.
Häufig entwickeln sich meine Bilder zu Collagen,
wobei ich natürliche Materialen wie Blätter, Federn
und Steine bevorzuge. Die Farben meiner Bilder kontrastieren mit meinem unbeweglichen, eingeschränktem Körper und verleihen mir eine innere Freiheit.
56
57
Mein Arbeiten sind ausgefallene, aber dennoch funktionale und tragbare Schmuckstücke, deren geometrische Formen mal klar, manchmal verspielt, aber
stets schlicht wirken. Durch eine intensive Beratung
der Kunden und einer gemeinsamen Gestaltung
entstehen individuelle Einzelstücke mit eigener
Geschichte. In meinem Werkstattatelier finden regelmäßig Ausstellungen statt.
Britta
Zahn-Urmoneit
Schmuck
Objekt
58
Zu meiner Ausbildung: Nach meiner Goldschmiedeausbildung und Gesellenzeit habe ich die Fachschule
für Gestaltung besucht. Als Gold- und Silberschmie­
de­­meisterin und staatlich geprüfte Gestalterin für
Schmuck und Gerät habe ich diese beendet.
59
… es sind die zwischenmenschlichen Beziehungen,
die subjektiv erlebte Reizüberf lutung des Alltags, der
Wunsch nach Ausgeglichenheit und klarer Form und
die Begegnung mit dem Phantastischen, welche mich
in meiner Malerei bewegen. Wesentlich ist natürlich
schon das Bild selbst als Gegenstand der Betrachtung, aber auch das, was sich darüber vermittelt, die
Wirkung, die es ausübt, die Verbundenheit, die es
Annette
Münch
herstellt.
Malerei
alle Filter der Wahrnehmung durchdringen lassen,
60
Man muss sich auf die Bilder einlassen wollen und
um das aus ihnen zu beziehen, was sie ermöglichen.
61
Andrea Klosowski hat Malerei und Grafik am Institut
für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie
in Bochum studiert. Sie ist Mitglied im Bundesverband
Bildender Künstler Westfalen.
Ausstellungen in Bochum, Indien, China, Ungarn und
den Niederlanden.
Andrea
Klosowski
Malerei
62
63
Andrea Goralsky beschäftigt sich mit dem Unmittel-­
baren, dem Gewohnten u nd dessen innewohnenden
Ambivalenzen. Es geht um die Weise, wie Wirklichkeit
durch Wahrnehmung erfasst wird und wie sich
darüber ihr vielfältiges Potential und ihre unendliche
Fülle zeigt.
Die Rietveld-Absolventin malt, zeichnet und arbeitet
Andrea
Goralsky
Bildende Kunst
64
mit der Linoldrucktechnik in ihrem Atelier und ihrer
Produzentengalerie „FineArtConception“.
65
Paulus Remmers wurde 1956 in Australien geboren.
Aufgewachsen in den Niederlanden, führen Arbeit und
Ausbildung ihn nach England, Norwegen, die USA,
Deutschland, Belgien, Schweiz, Frankreich und
Holland. Er bildet sich künstlerisch und spirituell weiter, zunächst in Amsterdam an der Kunsthochschule
„Ruud Wackers“ und später mit einem Studium der
Theologie in Deutschland. Es folgen Ausstellungen
Paulus
Remmers
im In- und Ausland.
Malerei
Banken, Kirchen, Gemeinden, Firmen und bei privaten
66
Seine Arbeiten sind vertreten in den Sammlungen von
Sammlern in verschiedenen westeuropäischen Ländern
67
„Glas! Leicht und schwer zugleich, zerbrechlich und
trotzdem stark, fügsam und doch mit eigenem Willen einfach faszinierend.“ Der rote Faden in der Arbeit von
Ulya Waldraff ist es, Dinge wahrzunehmen, sie in ihrer
Eigenheit zu ent­d ecken und durch gestalterische Prozesse zu etwas Neuem zusammenzufügen.
Aufgewachsen in Rio de Janeiro, führte ihr Weg sie
Ulya
Waldraff
über München, Münster und Berlin nach Bochum,
Glas
Bereich Ausstattung für Theater, Film und Fernsehen
wo sie eine Heimat gefunden hat. Ihre handwerklich
künstlerischen Tätigkeiten spannen sich seit 1986 vom
über die Tätigkeit als freie Kostümbildnerin und die
Herstellung eigener textiler Schmuckkollektionen hin
zur Glaskunst.
68
69
Ich beschäftige mich mit den Möglichkeiten der Stickerei und entwickle Kleinodien aus Metall, Textil, Perlen
und Edelsteinen. Impulse für meine Arbeiten gewinne
ich aus meinem „Naturerleben“. Dabei faszinieren mich
vor allem die kleinen Dinge und Details, die ich dann
durch verschiedene Materialien transformiere.
Nach meiner Silberschmiedeausbildung an der staat­
Andrea G.
Wagner
lichen Zeichenakademie in Hanau habe ich Schmuck-
Schmuck
Objekt
Ausstellungen teilgenommen.
70
und Produkt-Design an der Fachhochschule in Düsseldorf studiert und an nationalen sowie internationalen
71
Otto Cottmann malt vorwiegend Landschaften in
Acryl und Öl – sowohl gegenständlich als auch nicht
gegenständlich. Weitere Techniken sind Collagen,
Zeichnungen und Computergrafik.
Er ist Mitglied im HofATELIER. Ausstellungen im Atelier Silvia Szlapka und Atelierhaus Gruppe Elf Bochum.
Otto
Cottmann
Malerei
72
73
Sabine Gille arbeitet seit 1987 als freischaffende
Künstlerin in Herne und Bochum.
Von 2002-2004 absolvierte sie ein Studium an der
Freien Kunstakademie in Essen. Sie ist seit 2003
Mitglied im Bochumer Künstlerbund und seit 2011
Mitglied der GEDOK Wuppertal.
Sabine
Gille
Malerei
74
75
Dagmar Sandkühler hat Kunst, Textilgestaltung
und Deutsch auf Lehramt studiert. Sie hat ihr Atelier in
der Ateliergemeinschaft HofATELIER und in der „Bildhauerwerkstatt in Gemeinschaft“.
Ausstellungen: GEA in Herne, „Revierkunst“ in
Bochum, Marler Kunststern, Kunstgalerie im Luisenhof
in Bochum, Amnesty International-Kunstauktion
Dagmar
Sandkühler
Malerei
Grafik
Skulptur
76
in Bochum.
77
Sowohl verspielte Ornamente, als auch puristische,
geometrische Konturen sind Merkmale der Schmuckstücke von Anka Schimana-Linse, die sie in aufwän­
diger Handarbeit aus Gold und Silber in Unikaten
anfertigt.
Die gelernte Goldschmiedin ist Mitglied im Berufsverband Handwerk Kunst Design Saar sowie im Bun­
Anke
Schimana-Linse
Schmuck
78
des­­ver­b and Kunsthandwerk Deutschland. Sie arbeitet
in ihrem Atelier im Kunst- und Kulturhaus der Gruppe Elf.
79
In ihrem Atelier „schmuck der klaren linie“ stellt Brigitte Dombrowski Unikatschmuck in Gold, Silber und
Platin her, oft unter Verwendung ausgesuchter Edelsteine mit ungewöhnlichen Farben und Schliffen.
Sowohl Kleinserien als auch Einzelstücke oder Anfertigungen auf Kundenwunsch gehören zu ihrem Angebot.
Sie legt großen Wert auf individuelle Schmuckgestaltung und setzt mit Präzision ihre Ideen um.
Brigitte
Dombrowski
Schmuck
80
Brigitte Dombrowski gehört zu den Mitbegründern der
Initiative „EINTRITT FREI!“.
81
Ausgangspunkt der Arbeiten von Beate Braumann ist
der Umgang mit dem Werkstoff Papier. Ein Material,
das aufgrund seiner Vielfältigkeit zum Experimentieren einlädt.
Durch die weitere Bearbeitung der Objekte mit Mineralmasse verlieren sie den eigentlichen Papiercharakter. Sie fungieren als Sammlungsträger für „in der
Beate
Braumann
Raumobjekte
82
Natur Gefundenes“ wie als Raumobjekte.
83
Uta Hoffmann ist Mitglied im Bochumer Künstlerbund und war von 2010-2013 Kuratorin der Ausstellungen des Kunstvereins Attendorn (KulturA). Sie hat
Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Niederrhein in Krefeld studiert und als Designerin mit
dem Schwerpunkt Unikatteppiche, Glasfenster und
Keramik­u nikate am Bau gearbeitet.
Uta
Hoffmann
„Die informellen Malereien von Uta Hoffmann atmen
Malerei
tion oszillieren. Dabei stellen sich oftmals landschaft-
Weite. In einer kräftigen Palette öffnen sich Farbräume, die zwischen Gegenständlichkeit und Abstrak­
liche Assoziationen ein, wobei es der Malerin gelingt
Landschafts­e lemente zu zitieren, ohne sie naturalistisch abzubilden ... „
Dr. Stefanie Lucci
84
85
Künstlerisch Tätigsein ist für mich Suche nach
Spuren – Fragmente der Kräfte sichtbar machen,
die uns und alles um uns herum, ob Menschen oder
Natur, umgeben und beeinf lussen.
Linien und Farben sind Ausdruck dieser Impulse,
fangen Bewegungen und Stimmungen ein. Geöffnete
Formen verschmelzen mit dem Umfeld, Fundstücke
Nina
Kaczmarek
werden zu Verbindungsgliedern zwischen Malerei und
Malerei
Geschichte, werden in einen neuen Zusammenhang
86
Realität. Materialien vom stillgelegten Gelände alter
Zechen, farbiger Sand und Fragmente erzählen eine
gestellt und so erhalten.
87
Der frühe Entschluss einen gestalterischen Beruf zu
ergreifen war wegweisend für meine künstlerische Entwicklung und die daraus folgende schaffende Tätigkeit.
In meiner jetzigen Arbeitsweise verbinde ich verschiedene, mit Liebe zum Handwerk erlernte Techniken
mit meinem experimentellen Tun zu einem f ließenden
organischen Arbeitsprozess.
Die Werke sind im Ergebnis Manifestierungen meines
Petra
Pott
Malerei
Objekt
88
inneren Temperaments, das auf diese Weise in einem
Dialog mit der Außenwelt bzw. mit dem Betrachter
treten möchten.
89
Malen und Zeichnen sind für mich das Unmittelbare
und Natürlichste: der Stift oder ein Stock, seltener der
Pinsel als Verlängerung der Hand, oder die Hand selber manchmal auch. Die Linie, der Strich an erster, die
Farbe an zweiter Stelle, aber immer präsent.
Die Fertigung von Objekten ist durch den Umweg über
die beruf liche Textilgestaltung gekommen: meine Affi-
Katherine
Tinteren-Klitzke
nität zu Stoff, zu textilen Strukturen und Texturen, die
Malerei
Objekt
textile Techniken ein, um nichttextile Materialen zu
Foto: Anja Wozikowski
90
Möglichkeit der handwerklichen und künstlerischen
Gestaltung. Heute verbinde ich beides: Ich setze gern
einem Objekt zu formen.
91
Petra Kolberg malt Kleider. Durch die Inszenierung
ihrer Frauenfiguren in außergewöhnlichen Kleidern
verbindet sie Geschichten. Die Historie des Kleides
und die persön­l iche Geschichte der Trägerin. Beide
Geschichten stehen nebeneinander oder im Gegensatz
zu einander. Sie sucht Berührungspunkte zwischen
Realem und Er­d ach­t em, zwischen Gewesenem und
Zukünftigem. In ihren früheren Arbeiten stehen die
Petra
Kolberg
Kleider für sich und erzählen ihre Geschichten.
Malerei
Akademie Rhein/Ruhr in Krefeld studiert. Ausstellun-
92
Petra Kolberg hat Malerei und Grafik an der Freien
gen in Bonn, Bochum und Krefeld.
93
„Mein EIGENSINN“ steht für textile Unikate mit
elegantem Design und liebevoller Verarbeitung nach
eigenen Vorstellungen. Dabei verwende ich bevorzugt
hochwertige natürliche Materialien wie zum Beispiel
Walk, Samt, Seide und Leinen. Als Textil- und Bekleidungsingenieurin habe ich lange
Zeit als Entwurfs-Direktrice bei namhaften Beklei-
Dagmar
SonnabendHeyne
Textile Unikate
94
dungsherstellern gearbeitet.
95
Nach einigen unspektakulären Erfahrungen mit Super8-Filmen bin ich vor etwa 20 Jahren eher zufällig zum
Thema „SW-Fotografie“ gekommen. Mehr noch als das
Komponieren eines Bildes und Betätigen des Auslösers
fasziniert mich die Arbeit in der Dunkelkammer –
denn ich fotografiere (immer noch) analog. „Photo­
shop“ kann das allmähliche Werden eines Bildes im
Entwicklerbad nicht ersetzen.
Klaus
Heyne
Motivisch bin ich nach allen Seiten offen und in Ver-
Fotografie
nis“-Wanderns im hohen Norden versuche ich, außer-
bindung mit meiner anderen Leidenschaft des „Wildgewöhnliche Landschaftsstimmungen fotografisch
einzufangen.
96
97
Nelli Schauer stammt aus Kasachstan.
Studium und Diplom im Fachbereich Malerei und
Grafik am IBKK Bochum.
Mitglied im Bund internationaler Künstler e.V.
2011 Meisterklasse beim Prof. Dr. Qi Yang.
2011 Ausstellung ,,Junge Kunst“-Realistische Malerei
im Kunst und Galeriehaus in Bochum Wattenscheid.
2013 Ausstellung ,,Stillleben“ im Kunst und Galerie-
Nelli
Schauer
Malerei
98
haus in Bochum Wattenscheid.
99
Die Glasbläserei „Alles klar“ von Regina Buchholz fertigt seit 1991 neben traditionellen Glasarbeiten auch
Glaskunstobjekte und technische Glas-Apparaturen.
Die Werkstatt von Regina Buchholz ist gleichzeitig
Atelier, Austellungsbereich und Lebensraum. Zu sehen
ist eine unendliche Fülle von faszinierenden, leider
auch zerbrechlichen Träumen, entstanden aus spröder
Regina
Buchholz
Transparenz und ca. 2000 Grad heißer Flamme.
Glas
samt schillernde, filigrane, individuelle Unikate.
Im Ausstellungsbereich werden Gläser, Vasen, Schalen,
Schmuck, Glasbilder und Kunstobjekte gezeigt. AlleNeben Gebrauchsgegenständen und Kunstobjekten aus
Glas können auch technische Glasapparaturen nach
Zeichnungen angefertigt werden.
100
101
„Neue, nie da gewesene und schöne Formen“ will
Hermann-Josef Teigelkamp schaffen, keine gegenständliche Kunst.
Auch mit seinen Installationen bleibt er dieser Idee auf
der Spur: Gartenzwerge, Spielzeug und biografische
Gegenstände – wie Rosen in Epoxidharz – arrangiert er
dabei in neue Sinnzusammenhänge.
Hermann-Josef
Teigelkamp
Installation
Objekt
102
103
104
EINTRITT FREI !
(unabhängige Initiative)
Organisatorinnen:
Brigitte Dombrowski und Katherine Tinteren-Klitzke
www.eintritt-frei-bochum.de
Redaktion: Petra Kolberg
Satz und Layout: Christoph Lammert
Druck: Lensing Druck, Dortmund / Münster
Fotos: Künstlerateliers, sofern nicht anders angegeben
© 2015 EINTRITT FREI !
105
Die Produktion des Katalogs
wurde unterstützt von
Stadtwerke Bochum
Phoenix PHD GmbH, Dortmund
Lensing Druck, Dortmund
106
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
2 705 KB
Tags
1/--Seiten
melden