close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Anschreiben an die Teilnehmer" (PDF: 304 KB)

EinbettenHerunterladen
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie  53107 Bonn
TEL.-ZENTRALE
FAX
An alle Teilnehmer am Wettbewerb
INTERNET
BEARBEITET VON
TEL
FAX
E-MAIL
AZ
DATUM
BETREFF
+49 228 99615 0
+49 228 99615 4436
www.bmwi.de
Oliver-René Müller
+49 228 99615 2433
+49 228 99615 2450
za3-beschaffungsstelle@bmwi.bund.de
ZA3-Besch 13005/006-08#006
Bonn, 18. März 2015
ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG
„Erweiterung der Konferenzanlage und -technik“
HIER
ANLAGE
Aufforderung zur Angebotsabgabe
Vergabeunterlagen (siehe am Ende des Anschreibens)
Sehr geehrte Damen und Herren,
die in der beiliegenden Leistungsbeschreibung aufgeführte Lieferleistung wird im Rahmen einer
„ÖFFENTLICHEN AUSSCHREIBUNG“
vergeben.
Ich bitte Sie mir Ihr Angebot bis zu dem im Vordruck genannten Angebotsschlusstermin
einzureichen und bei der Bearbeitung des Angebotes folgenden Bestimmungen zu beachten:

Das Angebot ist auf Basis der bereitgestellten Vordrucke zu erstellen und rechtsverbindlich zu unterschreiben / zu signieren.

Das Angebotsdokument darf namentlich nicht verändert werden. Eigenerstellte
Angebotsunterlagen
und
andere
Dokumente
sollen
den
Namen
„Konzept“,
„Ausarbeitung“ oder ähnliches tragen. Bei Angebotsabgabe ist das Dokument
„13005_006_08_006 ZA5 TK Erw Konferenztechnik - Angebot_sign.pdf“ mit einer
Verschlüsselung versehen, die durch das System e-Vergabe online gelesen werden
kann.
HAUSANSCHRIFT
VERKEHRSANBINDUNG
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
Bus 605, 608, 609, 843
Seite 2 von 3

Veränderungen des Namens oder Verwenden des Begriffs „Angebot“ führen zu Fehlern
im System und werden nicht weitergegeben. Das Angebot gilt damit als „Nicht
abgegeben“

Inhaltlich ist das Dokument „13005_006_08_006 ZA5 TK Erw Konferenztechnik Angebot_sign.pdf“ auszufüllen und zu signieren.

Das Angebot ist elektronisch über die elektronische Vergabeplattform des Bundes zu
übermitteln und rechtsverbindlich zu signieren.

Das Angebot sowie der gesamte Schriftverkehr ist in deutscher Sprache abzufassen

Fragen zum Vergabeverfahren sind ausschließlich in Textform über die elektronische
Vergabeplattform des Bundes (e-Vergabe) zu stellen. Zur Gleichbehandlung werden die
Fragen und Antworten allen Bietern in anonymisierter Form über die e-Vergabe
zugänglich gemacht.

Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren erworben wurden, sind
zugelassen (§ 6 Abs. 4 VOL/A)VOL/A). In diesem Falle, ist anstelle der einzelnen
Nachweise und Erklärungen die Zertifizierungsnummer anzugeben. Wird der Nachweis
der Eignung über einen verpflichteten Subunternehmer und/oder durch mehrere
Mitglieder
einer
Bietergemeinschaft
erbracht,
sind
jeweils
die
maßgeblichen
Zertifizierungsnummern bei jedem zutreffenden Eignungskriterium anzugeben. Sofern
die
hier
geforderten
Nachweise
der
Eignung
über
die
Anforderung
des
Präqualifizierungsverfahrens hinaus gehen (z.B. Referenzliste, Deckungssumme bei der
Haftpflichtversicherung), müssen nur diese Einzelnachweise bzw. –erklärungen
beigefügt werden.

Allgemeine
Geschäftsbedingungen
des
Bieters
sind
grundsätzlich
ausgeschlossen. Die allgemeinen Bedingungen für die Ausführung von Leistungen –
VOL/B – werden im Auftragsfall Vertragsbestandteil.

Verträge
werden
nur
mit
fachkundigen,
leistungsfähigen
und
zuverlässigen
Unternehmen geschlossen. Zur Prüfung seiner Eignung hat der Bieter folgende
Angaben/Nachweise zu erbringen, wobei die Nichtvorlage eines Kriteriums den
Ausschluss des Angebots vom weiteren Verfahren zur Folge hat:
o
Seite 3 von 3
Eigenerklärung, dass in die in § 6 Abs. 5 VOL/A aufgeführten Tatbestände nicht
zutreffen.
o Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes in dem der Bewerber ansässig ist, für
Deutschland das Handelsregister.
Mindestanforderungen: Aktueller Ausdruck (nicht älter als 6 Monate zum Ende
der Angebotsfrist) erforderlich.
Bei der Kalkulation Ihres Angebots bitte ich zu beachten, dass Vorauszahlungen grundsätzlich
nicht gewährt werden. Angebote, die nicht die geforderten Angaben und Erklärungen enthalten,
können ausgeschlossen werden (§ 16 Absatz 3 VOL/A).
Die Bindefrist endet mit Ablauf des „17.04.2015“. Bis zum Ablauf der Bindefrist ist der Bieter an
sein Angebot gebunden. Wenn Sie innerhalb der Zuschlagsfrist keinen Auftrag erhalten, konnte
Ihr Angebot bei der Vergabe des Auftrages nicht berücksichtigt werden.
Der Bieter hat die Vergabeunterlagen einschließlich aller Anlagen sowie alle weiteren durch
BMWi zur Verfügung gestellten Informationen vertraulich zu behandeln. Die Vergabeunterlagen
dürfen vom Bieter nur zum Zwecke dieses Vergabeverfahrens verwendet, vervielfältigt oder
Dritten zugänglich gemacht werden. Jede Benutzung für andere Zwecke ist untersagt.
Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist für beide Seiten Berlin.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Dokument unterschrieben
von: Müller, Oliver René
am: 18.03.2015 14:59
Müller
Folgende Dokumente und Vorlagen sind Bestandteil der Vergabeunterlagen:
Vordruck „13005_006_08_006 ZA5 TK Erw Konferenztechnik - Angebot_sign.pdf“
Anlage 1 – Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit
Verzeichnis der mit dem Angebot vorzulegenden Unterlagen und Nachweise
Ausgefülltes signiertes oder rechtsverbindlich unterschriebenes Dokument
„13005_006_08_006 ZA5 TK Erw Konferenztechnik - Angebot_sign.pdf“
signiertes oder rechtverbindlich unterzeichnetes Dokument
„Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit“
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
303 KB
Tags
1/--Seiten
melden