close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LLOYD pdf free - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de
Telefon 03722/505090, Fax 03722/5050922
Heinrich-Heine-Straße 13a, 09247 Röhrsdorf/Chemnitz
3. Ausgabe Oktober 2014 erscheint am 16.10.2014
Verlag & Druck KG
RIEDEL
Burgstädter
Anzeiger
AMTSBLATT & INFORMATIONEN • NR.: 42/2014
Der Bürgermeister informiert: Kinderbetreuung in Burgstädt
Muldentaler Jugendhäuser e.V.
„Regenbogen“ - Chemnitzer Straße 134 a
Hort „Traumland“ - Göppersdorfer Straße 68
Evangelisch Kirchliche Gemeinschaft
„Lebensbaum“ - Göppersdorfer Straße 78
Kindertagespflege Eva Römpler
„Sonnenkinder“ - Mittweidaer Straße 2 B
Insgesamt werden in der Stadt Burgstädt aktuell 127 Krippen-, 285
Kindergarten- und 236 Hortkinder betreut.
Die Deckung der dafür notwendigen Betriebskosten erfolgt durch drei
Komponenten. Zum einen gibt es den feststehenden Landeszuschuss
vom Freistaat Sachsen. Weiterhin erfolgt die Finanzierung durch den
Elternbeitrag sowie den Eigenanteil des freien Trägers und einen nicht unerheblichen Teil der Kommune.
Liebe Burgstädterinnen, liebe Burgstädter,
aufgrund des jüngsten Beschlusses des Burgstädter Stadtrates möchte
ich heute die Gelegenheit nutzen und Sie aktuell über die Entwicklungen
in den Kindertageseinrichtungen in der Stadt Burgstädt informieren.
Viele von Ihnen verfolgen sicher regelmäßig die Geschehnisse in den
Einrichtungen oder sind tagtäglich in einer der Einrichtungen unterwegs,
um Kinder, Enkel oder Nichten und Neffen zu bringen oder abzuholen.
Insgesamt kann die Stadt Burgstädt sieben Einrichtungen zur Betreuung
von Kindern ab Beendigung des Mutterschutzes bis zur Beendigung der
4. Klasse sowie eine Tagespflege zur Betreuung von Krippenkindern vorweisen.
Diese Bandbreite zeigt zum einen, dass der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen groß ist und wir als Stadt Burgstädt uns dem sehr gerne stellen.
Andererseits aber zeigt es auch die enormen Anforderungen, welche hier
an die freien Träger und die Erzieherteams gestellt werden. So spielen
räumliche und bauliche Voraussetzungen genauso eine große Rolle wie
das Vorhalten von pädagogischen Fachkräften, die regelmäßig an Ausund Fortbildungen teilnehmen.
Ich möchte Ihnen im Folgenden einen kurzen Überblick über unsere
Einrichtungen mit ihren freien Trägern geben:
C
M
Y
K
Dank der wirtschaftlichen Betriebsführung unserer freien Träger - die ich
in diesem Zusammenhang einmal ausdrücklich lobend erwähnen möchte
- und die sinnvolle und planmäßige gemeinsame Haushaltführung konnte
der Elternbeitrag seit 1996 stabil gehalten werden. Trotz umfangreicher
Investitionen gab es bisher - also seit nunmehr 18 Jahren - keinerlei
Erhöhungen.
Die in jedem Jahr zu erstellende Betriebskostenabrechnung spiegelt die
tatsächlichen Personal- und Sachkosten pro belegtem Platz und Monat
wieder, welche für die Betreuung der Kinder anfallen. So kostete im Jahr
2013 durchschnittlich
ein Kinderkrippenplatz monatlich
ein Kindergartenplatz monatlich
ein Hortplatz monatlich
760,75 € (rd. 61%)
351,11 € (rd. 32%)
205,40 € (rd. 26%)
Diese Kosten und deren Zusammensetzung werden jährlich zur Mitte des
Jahres im Burgstädter Anzeiger bekannt gemacht. Die Zahl in Klammern
sagt Ihnen, welchen Anteil die Stadt Burgstädt im Jahr 2013 davon bezahlt.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass es bei den aufgeführten
Kosten ausschließlich um die Aufwendungen für die Betreuung,
Ausstattung und allgemeine Bewirtschaftung (Strom, Wasser, Abwasser,
Reinigung o.ä.) geht. Für die Verpflegung der Kinder sind in jedem Falle
die Eltern zuständig.
Arbeiterwohlfahrt Südsachsen gemeinnützige GmbH
„Pusteblume“ - Mohsdorfer Straße 41
„Haidenest“ - Tauraer Straße 21
Auch wenn die Stabilität der Elternbeiträge unser großes Ziel bleibt, müssen wir uns an die gesetzlichen Mindestvorgaben des Freistaates Sachsen
halten. Daher sind wir nun in diesem Jahr erstmals seit langem um eine
Erhöhung des Elternbeitrages im Krippenbereich ab dem 01.11.2014 nicht
umhin gekommen.
Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Rochlitz e.V.
„Sonnenblume“ - Friedrich-Marschner-Straße 26 a
„Entdeckerbande“ - Kindergartenweg 6, OT Mohsdorf
Das Sächsische Gesetz über Kindertageseinrichtungen sieht vor, dass
Eltern im Krippenbereich 20-23% der Betriebskosten selbst zu tragen haben. Diese Grenze wurde mit der Abrechnung des Jahres 2013 unter1
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
schritten. Der Elternanteil betrug nur noch 19,6%. Deshalb hat der Stadtrat
in seiner Sitzung am 13.10.2014 eine Erhöhung von 149,07 € auf
155,00 € pro Monat beschlossen. Der neue Betrag entspricht 20,4% und
erfüllt damit die gesetzlichen Anforderungen. Im Kindergarten- und
Hortbereich gibt es keine Änderungen.
Vergleich Umlandgemeinden:
Elternbeitrag
Krippe 9 h
Burgstädt
Mühlau
Taura
155,00 €
166,49 €
139,11 €
Claußnitz
Königshain-Wiederau
Mittweida
Altmittweida
Hainichen
Penig
Lunzenau
179,21
154,03
176,00
185,04
155,00
176,00
150,00
€
€
€
€
€
€
€
Führung durch die Burgstädter Altstadt mit dem
Heimatverein Köthensdorf e.V.
Elternbeitrag Elternbeitrag
Kindergarten 9 h
Hort 6 h
89,74 €
90,36 €
85,60 €
97,75
87,89
95,00
96,60
90,00
113,00
93,00
€
€
€
€
€
€
€
52,50 €
52,88 €
50,08 €
49,03
49,64
55,00
56,51
50,00
72,00
52,00
€
€
€
€
€
€
€
In dieser Tabelle erkennen Sie, dass die Burgstädter Elternbeiträge moderat sind. Der Anreiz niedriger Elternbeiträge soll vor allem deshalb erhalten
bleiben, um junge Menschen und Familien in unserer Stadt zu halten und
weiterhin nach Burgstädt als attraktivem Wohn- und Lebensstandort zu
locken.
Liebe Burgstädterinnen, liebe Burgstädter,
unsere Jüngsten sind unsere Zukunft und daher sollten wir an deren
Betreuung, Erziehung und Bildung nicht sparen. Ich hoffe, ich konnte Ihnen
einen kleinen Einblick in den Bereich der Kindertageseinrichtungen geben.
Sollten Sie Fragen oder Anliegen haben, so stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Hauptamtes gern zur Verfügung.
Ihr Bürgermeister
Lars Naumann
ENDE AMTLICHER TEIL
Geburten
Liebe Burgstädterinnen und Burgstädter,
folgende Geburten wurden uns für Monat
September zur Veröffentlichung im Burgstädter
Anzeiger mitgeteilt:
-
Informationen
Alexander Gerstenberger, geb. 08.09.2014 in Hartmannsdorf
George Eickner, geb. 12.09.2014 in Hartmannsdorf
Milena Linke, geb. 19.09.2014 in Mittweida
Clara Lorenz, geb. 23.09.2014 in Hartmannsdorf
Wenn Ihr Kind nicht in der Liste genannt ist, lag bislang keine Einverständniserklärung vor. Falls Sie eine Veröffentlichung wünschen, wenden Sie
sich bitte an das Standesamt Burgstädt.
Foto: A. Hugel, HVK
Am Samstag, den 27.09.2014 trafen sich bei herrlichem Spätsommerwetter
17 Mitglieder des Köthensdorfer Heimatverein e.V. auf dem Burgstädter
Marktplatz zu einer Führung durch die Altstadt von Burgstädt. Zunächst erläuterte der Stadtführer die Geschichte des Marktplatzes und berichtete
über die Höhlereinbrüche und der anschließenden umfassenden Marktsanierung. Danach besuchten die Seniorinnen und Senioren das Burgstädter Heimatmuseum mit der neuen Sonderausstellung „Der Haushalt zu
Omas Zeiten." Anschließend gab es in der Herrenstraße interessante Erläuterungen zu verschiedenen bekannten Gebäuden. Auf dem Brühl wurde die
Gästegruppe geteilt. Die Hälfte der Gruppe besuchte unter Leitung von Frau
Köllner die Historische Arztpraxis im ehemaligen Albertinum und die zweite
Gruppe erfuhr Wissenswertes aus der Geschichte des Burgstädter
Rathauses. Danach besuchten die Teilnehmer die Stadtinformation in der
Straße der Deutschen Einheit 23. Hier erhielt man weiterführendes Material
über die Stadt am Taurastein und seiner schönen Umgebung in Form von
verschiedenen Flyern und Broschüren. Die vorletzte Station der
Altstadtführung war der Kirchhof. Hier rezitierte Frau Frenzel vom
Heimatverein Köthensdorf das sehr schöne Gedicht „Altweibersommer“ aus
dem Buch „Gedichte für Herz und Seele“ von Gerhard Jürgen Haupt.
Anschließend erfuhren die Teilnehmer an der Dr. Roth Gedenktafel
Verschiedenes über die Verdienste dieses ehemaligen Burgstädter
Bürgermeisters. Den Abschluss dieser seniorenfreundlichen Runde durch
die Burgstädter Altstadt bildete der Besuch der Burgstädter Stadtkirche wo
unsere Gäste Interessantes zur Geschichte dieses Gotteshauses erfuhren.
Die nachfolgende Turmbesteigung der Kirche belohnte die Teilnehmer mit
einem herrlichen Blick über unsere schöne Stadt mit seinen vielen
Sehenswürdigkeiten. An der Lutherlinde wurden die Gäste aus Köthensdorf
verabschiedet und der Stadtführer erhielt einen herzlichen Applaus.
Jürgen Haupt
Mitarbeiter Stadtinformation
Wir gratulieren
zum 90. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
Für Rückfragen stehen Ihnen unsere Standesbeamtinnen (Telefon 03724
63 127 bzw. 128) gern zur Verfügung.
zum 75. Geburtstag
Ich gratuliere allen jungen Eltern ganz herzlich. Den kleinen Neuburgstädtern wünsche ich einen guten Start ins Leben sowie viel Glück und beste
Gesundheit.
Ihr Bürgermeister
Lars Naumann
Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de
2
am 19. Oktober Frau Ingeborg Krößner
am 13. Oktober Herrn Günter Stolz
am 14. Oktober Frau Jutta Donner
am 18. Oktober Herrn Manfred Zwinscher
am 13. Oktober Frau Erika Haustein
und Frau Inge Kerbe
am 16. Oktober Herrn Walter Wolff
am 17. Oktober Frau Christa Zückler
am 18. Oktober Frau Hildegard Förster,
Frau Brigitte Grimm, Frau Rita Langer und
Herrn Werner Schulz
am 19. Oktober Frau Anita Wagner
Die Stadtverwaltung Burgstädt gratuliert allen Jubilaren recht herzlich
und wünscht weiterhin viel Gesundheit und alles Gute.
C
M
Y
K
aktuell
Burgstädter Anzeiger
Anzeige(n)
Impressum: (V.i.S.d.P)
Herausgeber: für den amtlichen Teil:
Stadtverwaltung Burgstädt, Brühl 1, Bürgermeister
Lars Naumann
für den nichtamtlichen Teil: Leiter der publizierenden
Einrichtungen, Vereine, Verbände u.ä..
Redaktion: Riedel-Verlag & Druck KG
Vereine übergeben Text- und Bildbeiträge (möglichst
digital und mit Nennung des Autors) bitte im
Hauptamt, an Petra Lasch (Tel.: 03724 63146, Fax:
03724 63200). Bei Vereinsveröffentlichungen haftet für
die Einhaltung der Urheberrechte (Text, Bild, Karten,
Grafik) im Sinne des Presserechtes der jeweilige Autor.
Inhaltliche Aussagen und Wertungen von Texten außerhalb der Verwaltung widerspiegeln nicht die Auffassung der Ämter bzw. des Stadtrates.
Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.
Anzeigen/Herstellung/Vertrieb: Riedel – Verlag &
Druck KG, H.-Heine Str. 13 a, 09247 Chemnitz/
OT Röhrsdorf, Telefon: 03722 505090, info@riedel-verlag.de, Reinhard Riedel. Die Verteilung erfolgt an alle
erreichbaren Haushalte über die Chemnitzer Media
Vermarktungs GmbH nach deren AGB.
Es gilt die Anzeigenpreisliste 2013.
Burgstädt erreicht den 12. Platz beim enviaM
Städtewettbewerb
Seit bereits 11 Jahren richtet der Energiekonzern enviaM jährlich einen
Städtewettbewerb aus, bei der Kommunen die Möglichkeit haben im
sportlichen Wettkampf gegen andere Städte im Freistaat anzutreten. Die
Sieger und Platzierten erhalten je nach erreichter Platzierung Geld, welches einem sozialem Projekt oder Verein der Stadt zu Gute kommt.
Erstmals nahm auch Burgstädt an
diesem Wettbewerb teil, die
Federführung übernahmen der
Motorsportclub Burgstädt und der
Reitverein St. Georg Burgstädt.
Anlässlich des Stadtfestes war es
also am vergangenen Wochenende soweit, Burgstädt musste als
letzte von 25 Städten den
Wettbewerb absolvieren.
Die Aufgabe: Auf der Bühne waren
ein Erwachsenen- und ein Kinderfahrrad aufgebaut und jeder
Teilnehmer hatte bis zu 10 Minuten
Zeit so viele Kilometer wie möglich
zu erradeln. Dafür hatten beide
Vereine ordentlich die Werbetrommel gerührt und viele Burgstädter
zum Kommen aufgerufen, sogar
der Bürgermeister der Stadt ließ es
sich nicht nehmen. Am Ende der 6
Auch Bürgermeister Lars Naumann Stunden stand mit 276,09 km der
12. Platz zu Buche, was den beiradelte beim Städtewettbewerb
den Vereinen eine beachtliche
Summe von rund 1.100€ einbrachte. Der Motorsportclub wird das Geld als Anzahlung für ein neues
Jugendkart verwenden, beim Reitverein steht ein neues Vereinspferd auf
der Tagesordnung. Somit konnte man neben dem Geld auch reichlich
Erfahrung sammeln, die dazu beitragen soll, das Ergebnis im nächsten
Jahr noch weiter auszubauen.
16. Oktober 2014
-Wichtige Mitteilung zur TrinkwasserversorgungSpülung des Leitungsnetzes geplant
Zur Sicherung der Trinkwassergüte führt der Regionale Zweckverband
Wasserversorgung Bereich Lugau-Glauchau in Burgstädt vom 28.10. bis
14.11.2014, in der Zeit von 07.30 bis 16.00 Uhr, planmäßige
Netzpflegemaßnahmen durch.
Wir bitten um Beachtung der folgenden Termine und Hinweise.
Folgende Straßen sind betroffen:
Ahnataler Platz 1, 5-8, Albin-Schönfeld-Straße, Am Taurastein,
Bahnhofstraße, Beethovenstraße, Bertolt-Brecht-Straße, Chemnitzer
Straße 17, 23, 23 a/b, 37, 39, 47, 77 a-77 h, 89, 91, 93 a-c, Dr.-RobertKoch-Straße 1-10, Dr.-Roth-Straße, Franz-Schubert-Straße, FriedrichMarschner-Straße 1-57, Goethestraße 1 - 102, Hainstraße, Hänflingsberg,
Kantstraße, Köbkestraße, Lessingstraße 4, 6, 7, 9, 10, Mittweidaer Straße
2 a, b, 4 - 42, Mozartstraße, Schillerstraße, Sebastian-Bach-Straße,
Straße der Deutschen Einheit 3, 5, 7, 9, 11, 25, 27, Vater-Jahn-Straße,
Wettinhain
Die Rohrnetzspülungen werden vorbeugend durchgeführt, um die unvermeidbaren Ablagerungen im Leitungsnetz (Sedimente) zielgerichtet auszutragen. Während der Spülung sind Trübungen des Trinkwassers,
Druckschwankungen oder kurzzeitige Versorgungsunterbrechungen nicht
zu vermeiden.
Wir bitten darum alle an das Trinkwassernetz angeschlossenen Geräte unter Kontrolle zu halten und nach Beendigung der Spülung Ihren Feinfilter
rückzuspülen.
Für weitere Fragen steht Ihnen unsere Zentrale Leitwarte (( 03763 405 405)
zur Verfügung. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!
Ihr Regionaler Zweckverband Wasserversorgung
Bereich Lugau-Glauchau
Dominik Schille
Sie haben den Burgstädter Anzeiger nicht erhalten?
Bitte nennen Sie Ihre konkrete Anschrift unter
Telefon: 0371
C
M
Y
K
- 656 22 100
Sie sprechen dort mit dem Reklamationsmanagement der Freien
Presse/Blick Chemnitz.
Voraussetzung für den Erhalt sind: ein beschrifteter Briefkasten ohne
Werbesperrvermerk, der frei zugängig von öffentlichen Straßen/Wegen
ist. Je Briefkasten wird ein Exemplar eingeworfen.
3
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
"Aktiv leben."der Verein für Kultur, Bildung und
Begegnung e. V. und der "Treffpunkt-Internet"
(Schillerstraße 15/Eingang: Friedrich-MarschnerStraße, Tel. 03724 666300) informieren:
Liebe Burgstädterinnen und Burgstädter, liebe Gäste,
unser „Treffpunkt-Internet“, das Kommunikationszentrum für Jung und
Alt bietet Ihnen: Surfen im Internet mit
• Arbeitsstellensuche; • Urlaubsplanung, • Wohnung suchen etc.
Montag bis Freitag von 08:30 - 18:00 Uhr
samstags sind Termine nach Vereinbarung möglich!
(persönliche Beratung für jedermann)
Montag bis Freitag 13 und 14 Uhr PC- und Surf- Kurse für alle, die am
PC noch etwas dazu lernen möchten.
Kommen Sie einfach zu uns! Wir bitten um Voranmeldung!
Trainingsangebot in der Zeit vom 20.10.14 -26.10.14
Monatsthema Oktober: Textverarbeitung mit MS Word (2)
• Ausschneiden / Kopieren / Einfügen
• Arbeiten mit Spalten
Kosten für die Zeit im Internet: 30 min für 1 €, je weitere 6 min 20 Cent.
Veranstaltungen in der Woche vom 20.10.14 -26.10.14
Mo. 20.10. ab 10 Uhr Ferieninternet für Schüler zum halben
Die. 21.10. ab 10 Uhr Ferieninternet für Schüler zum halben
Mi. 22.10. ab 10 Uhr Ferieninternet für Schüler zum halben
Do. 23.10. ab 10 Uhr Ferieninternet für Schüler zum halben
Fr. 24.10. ab 10 Uhr Ferieninternet für Schüler zum halben
ab 15 Uhr Surfen im Internet zum halben Preis
Weiterhin haben wir für Sie im Angebot:
• Stadtpläne
• Postkarten von Burgstädt aus alter und neuer Zeit
• diverse Souvenirs zu kleinen Preisen
Preis
Preis
Preis
Preis
Preis
Eva Richter und das Treffpunkt-Team
Wir bieten Ihnen wie gewohnt Literatur und CD bzw. DVD zum Kauf
an.
• die Bücher/Broschüren:
- "Unsere Stadt am Taurastein"
6,00
- „Ein Rundgang durch Burgstädt“
10,00
- "Burgstädt aus alter und neuer Zeit" 1454 bis 1993
10,00
- 3 Bände "Aus dem Schatzkästlein der Erinnerungen"
15,34
- "Kurze Geschichte Sachsens" von 1089 bis 1871
3,95
- Chemnitztaler Geschichten
11,80
- Geschichten aus dem Chemnitztal Band 1-13
je 2,00
- Ansichten einer sächsischen Kleinstadt - Burgstädt
12,00
- Ansichten einer sächsischen Kleinstadt - Schulen
4,50
• DVD:
- "Rundgang durch Burgstädt"
8,00
- Rochsburg
8,00
• CD:
- "Zur Geschichte Burgstädts" Autor: Arthur Beil 1928
19,00
- Nix vom Chemnitztal
7,95
- Ausführungen zu Amtszeiten der Burgstädter Bürgermeister 9,50
Eine Übersicht über das gesamte Sortiment können Sie im Internet unter
www.aktivleben-burgstaedt.de und hier unter Verkaufsartikel nachlesen
oder auch direkt bestellen.
€
€
€
€
€
€
€
€
€
€
€
€
€
€
gefördert durch:
Begegnungsstätte der Volkssolidarität
Burgstädt, Köbkestraße 13, Tel. 03724 2781
Sonntag, 19. Oktober
ab 11:30 Uhr Wir laden ein zum Sonntagsmittagstisch mit
Rouladen und Sauerbraten (Anmeldung erbeten.)
Montag, 20. Oktober
14:00 Uhr Klassentreffen
Dienstag, 21. Oktober
13:30 Uhr Skat- und Romménachmittag
Mittwoch, 22. Oktober
09:00 - 16:00 Uhr Beratung Seniorentourismus und Kurreisen
Donnerstag, 23. Oktober
13:30 Uhr Seniorengymnastik, anschließend gemütliche Kaffeerunde
Freitag, 24. Oktober
ab 11:30 Uhr "Fischtag" - Bestellung erbeten
Mittwoch, 29. Oktober
14:00 Uhr Wir laden ein zu unserem Herbstfest mit musikalischer
Unterhaltung durch Frau Hannelore Fröhlich mit Partner (Anmeldung bis
spätestens 27.10. erbeten).
Unser Service:
* Mittagessen in der Begegnungsstätte, ohne vorherige Anmeldung,
von 11 - 13 Uhr * Essen auf Rädern * Hauswirtschaftshilfe
* mobiler sozialer Hilfsdienst * Hausnotruf
* Vermittlung von Seniorenreisen
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.
Martina Albrecht
Leiterin der Begegnungsstätte
Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de
4
C
M
Y
K
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
Stimmungsvoller Schulsporttag an der
Diesterwegschule Burgstädt
Wetterglück in "Himmelblau"
am Mittwoch (24.09.) über
dem Sporttag der Diesterwegschule Burgstädt!
Traditionell nun schon werden
wir
bei
dieser
Veranstaltung von unserem
Patenverein, dem Chemnitzer FC, unterstützt.
Während im Sportzentrum
die Burgstädter, Köthensdorfer und Mühlauer Grundschüler gemeinsam mit unseren Oberschülern der
Klassen 5 im leichtathletischen Wettstreit standen,
waren die größeren Diesterwegschüler in insgesamt 9
verschiedenen sportlichen
Disziplinen wahlweise aktiv.
Dabei war auch einige sportliche Prominenz am Start,
um unsere Schützlinge im
Training und Wettkampf mit
wertvollen Tipps und Impulsen zu leiten. Von unserem Patenverein bestritten Marc Hensel und Felix Junghan ein klasse zweistündiges
Fußballtraining für 38 Oberschüler im Stadion.
Die Volleyballgruppe wurde von Pia-Sabrina Walkenhorst, Spielführerin im
2.Bundesliga-Team des CPSV Chemnitz, angeführt. Aber auch beim
Tennis (TC Burgstädt), Basketball (HSG Mittweida), Radsport (RSC
Sachsenblitz) und im Fitnessbereich (Paramount Fitness, Fitnessstudio
Wünsch) gaben erfahrene Aktive und Übungsleiter ihr sportliches Wissen
und Können an unsere Schulkinder weiter.
Am Mittag trafen sich alle Grund- und Oberschüler wieder im Stadion zum
umkämpften 10 mal 200m-Staffellauf, der in diesem Jahr mit
Zeitvorsprüngen jahrgangsweise gestartet wurde. Trotz des Handicaps des
späteren Startes konnten die jungen Oberschüler der 5a den ersten
Staffeldurchgang für sich entscheiden. Im 2. Durchgang der größeren
Läufer der Diesterwegschule gelang der 7a ein Start-Ziel-Sieg.
Glückwünsche an alle Sieger und Platzierten.
Dicht umringt von den jungen Burgstädter Sportlern schrieben Marc
Hensel und Felix Junghan vom CFC unzählige Autogramme und beantworteten viele neugierige Fragen.
Riesendank an unsere Gäste aus den verschiedenen Sportvereinen für ihren Einsatz und die Unterstützung der Diesterwegschule Burgstädt zum
Schulsporttag 2014!
im Auftrag A. Heinke
Diesterwegschule Burgstädt, Oberschule
Wanderverein Burgstädt e. V.
Hauptsponsor ist die Burgstädt eG
Herbstwanderungen bei Karlsbad
Der Wanderverein Burgstädt e. V. lädt am 25. Oktober 2014 zu
Herbstwanderungen in der Region Karsbad (Karlovy Vary) ein. Es werden
Strecken von 12 km, 18 km und 26 km Länge angeboten. Bei allen Touren
ist eine Einkehr zum Mittagessen geplant.
Start für die Fahrt mit einem Sonderbus ist 06:00 Uhr ab Bahnhof
Burgstädt. Die Rückkehr erfolgt bis 19:30 Uhr. Die Fahrtkosten betragen
voraussichtlich ca. 15,- €/Person. Für Mitglieder gibt es einen
Fahrtkostenzuschuss von 4,- €. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Tel. 03724 / 668465 erforderlich.
C
M
Y
K
Felix Pechmann
5
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
6. Alpakashow in Burgstädt am 18. und 19. Oktober
Endlich ist es wieder soweit. Knapp 200 dieser kleinen Wollkamele erobern Burgstädt. Auf dem Gelände des Reitvereins St. Georg kann man
am Wochenende diesen bezaubernden Tieren hautnah begegnen.
Alpakas sind ursprünglich in den Anden beheimatet und werden ausschließlich wegen ihrer einzigartigen Wolle gezüchtet. Mittlerweile haben
sie auf vielen Kontinenten ein zu Hause gefunden.
Sie üben auf ihren Betrachter eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus.
Das weiß jeder, der einmal einem Alpaka in die Augen gesehen hat.
Besonders Kinderherzen schlagen höher beim Anblick der großen schwarzen Kulleraugen.
An beiden Tagen findet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm statt,
bei dem jeder viel Wissenswertes über diese Exoten mit nach Hause nehmen kann. Bei einer großen Modenschau der Modemühle Chemnitz wird
am Sonntag die edle Alpakakleidung präsentiert.
Viele Naturmarktstände, ein Holzofenbäcker, Kräuterstände sowie
Produkte zur Tierheilkunde werden angeboten, es gibt Stände mit hübschen Alpakasouvenirs und Alpakawollprodukten. Von der Rohwolle angefangen über das fertig gesponnene Garn bis hin zum edlen
Kleidungsstück, Kissen oder kuschlig warmen Socken und Alpakadecken.
Auf dem Außengelände steht für die Kinder eine Hüpfburg bereit, die
Trampeltiere Soleika und Sascha werden ihre Transportdienste anbieten
und die großen Kinder können sich eine Ausstellung mit historischen
Traktoren und moderner Landtechnik ansehen. Außerdem wird „Deimosder Falkenflüsterer“ sein Publikum mit einer Greifvogelflugschau beeindrucken, bei welcher die kleine Eule „Teutates“ erstmalig ihre Showtalente
unter Beweis stellen wird!
Es ist für Jeden etwas dabei!
Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Mitglieder des Reitvereins werden Sie kulinarisch mit deftiger Hausmannskost verwöhnen sogar peruanische Spezialitäten werden angeboten.
Lassen Sie sich verzaubern von den Tieren deren Vlies schon die alten
Inkas als das „Vlies der Götter“ bezeichnet haben. Vielleicht lässt sich ja
das ein oder andere Tier sogar streicheln!
Weitere Infos erhalten Sie unter: 0171/8539377
www.alpaka-show.de
Jörg Hübner und Annett Hansemann
Alpakahof am Czorneboh
Anzeigen & Werbebeilagen:
Telefon: 03722/505090
e-mail: Dost@riedel-verlag.de
6
C
M
Y
K
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
Aktuelles vom Burgstädter Laufverein
Hauptsponsor: Vereinigte Raiffeisenbank Burgstädt eG
35. Rochlitzer Berglauf
Nach dem schweren Hochwasser im letzen Jahr, wurde das Vereinsheim
des Rochlitzer Ausdauersports nicht wieder aufgebaut, da die Schäden zu
groß waren. Deshalb wurde in diesem Jahr an der Gaststätte unterhalb
des Rochlitzer Schlosses gestartet. Beim Volkslauf am 27. September
durch den Herbstlichen Bergwald waren diesmal 73 Sportler auf den verschiedenen Strecken von 3,5km, über 10,5 km oder den Halbmarathon
unterwegs. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Um 9.30 Uhr
erfolgte der Start. Entlang der Mulde ging es Richtung Sörnzig. Nach etwa 1 Kilometer kam der Abzweig für die 3,5 km Läufer, die nun den
Mordgrund bergan liefen. Von Sörnzig an ging es für die Läufer nun über
einen Feldweg immer steiler zum Rochlitzer Bergwald hoch. Über den
Rundweg lief man dann ständig bergan bis zum Aussichtsturm auf 347
Meter Höhe. Über die Zufahrtsstraße auf der anderen Seite ging es nun
bergab, durchs Rochlitzer Schloß und zum Ziel. Für den Burgstädter LV
war Stefan Meier auf der 10,5 km Strecke unterwegs. Im Ziel konnte er
sich über den 2. Platz AK M55 in 1:08:338 h freuen.
Ergebnisse
Carsten Voigt
Jochen Zieger
Thomas Irmscher
Simone Liebing
Thomas Uhlemann
Jeanette Irmscher
Thomas Liebing
3:00:33
3:57:45
3:58:05
3:58:49
3:58:55
4:15:15
5:19:44
h
h
h
h
h
h
h
C. Voigt
Ein ganz besonderes Brot
Beide 3. Klassen der Goethegrundschule besuchten am 30.09.2014 die
über 500 Jahre alte Wetzelmühle in Niederfrohna. Dort erfuhren sie nicht
nur eine Menge über die schwere Arbeit der Müller in früherer Zeit, sondern auch wie viel Mühe und Zeit in einer Tüte Mehl stecken. Herr Wetzel
gestaltete die Führung mit kleinen Geschichten recht unterhaltsam.
C
M
Y
K
41. Berlin Marathon - Sonne, Stimmung, Weltrekord!
Am Sonntag den 28.09.2014 wurde in Berlin Sportgeschichte geschrieben. Mit 2:02:57 h lief der Kenianer Dennis Kimetto als erster Mensch einen Marathon unter 2 Stunden und 3 Minuten. Weltrekord! Neben über
30.000 Teilnehmern waren bei diesem denkwürdigen Rennen auch sieben
Burgstädter Läufer auf der Strecke mit dabei. Darunter die MarathonDebütanten Thomas Uhlemann und Thomas Liebing, die erst sehr kurzfristig und mit viel Glück noch einen der begehrten Startplätze bekommen
konnten.
Mit dem Startschuss um 8:45 Uhr schickte Berlins Regierender
Bürgermeister, Klaus Wowereit, die riesige Läufermasse ins Rennen. Allen
voran die Profis aus Kenia und Äthiopien sowie die Deutschen Falk
Cierpinski (Zielzeit 2:17:25 h, Platz 19) und Anna Hahner (Zielzeit 2:26:44
h, Platz 7). Bei schönem Wetter, viel Live-Musik und rund einer Million anfeuernde Zuschauer an der Strecke waren auch wir Freizeit-Läufer bester
Stimmung und freuten uns auf die 42,195 km lange „Sightseeing-Tour“
durch Berlin.
Ich (Carsten Voigt) fühlte mich in diesem Jahr wieder fit genug um unter 3
Stunden zu laufen und hatte mir das Rennen entsprechend eingeteilt.
Dass der Plan nicht ganz aufging lag daran, dass man bei so vielen Läufern
nur sehr schwer das ganze Rennen auf der Ideallinie laufen kann. So bin
ich ca. 400 Meter zu viel gelaufen und das Zeitpolster zur 3-StundenMarke war mehr als aufgebraucht. Das hätte ich bei meinem 15. Start in
Berlin natürlich wissen müssen und entsprechend eher das Tempo etwas
erhöhen sollen. So fehlten mir am Ende 33 Sekunden.
Nach knapp 4 Stunden erreichten Jochen Zieger, Thomas Irmscher,
Simone Liebing und Thomas Uhlemann alle innerhalb von etwas mehr als
einer Minute das Ziel. Simone blieb damit erstmals unter der 4-StundenMarke und auch Thomas Uhlemann zeigte eine sehr starke Leistung bei
seinem ersten Marathon. Jeanette hatte in diesem Jahr mit einem schmerzenden Fuß und aufgeriebenen Stellen an den Beinen zu kämpfen, so dass
nur noch das Ankommen zählte. Zu guter Letzt hatte es auch Thomas
Liebing geschafft seinen ersten Marathon, zwar mit einigen Gehpausen
aber immer gut gelaunt, zu beenden und durfte seine Finisher-Medaille
entgegennehmen.
Bei schönstem Sonnenschein und „Zielbier“ (natürlich alkoholfrei) haben
wir den Wettkampftag gemeinsam ausklingen lassen und hoffen, nächstes
Jahr alle wieder in Berlin an den Start gehen zu können.
Schließlich ging es in die Backstube. Denn jedes Kind konnte nun noch
sein eigenes Weizenvollkornbrot kneten, welches dann mit dem
Brotschieber in den Ofen kam. Auch in der Kunst der Brezelherstellung
versuchten sich die Kinder.
Stolz hielten sie am Ende des ereignisreichen Vormittags ihr duftendes
Brot in den Händen. Ganz sicher wird es bis zum letzten Krümel verspeist
werden.
Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Mitarbeitern bedanken und wünschen ihnen noch viele interessierte Besucher.
Die Klassenlehrerinnen
Sie haben den Burgstädter Anzeiger nicht erhalten?
Bitte nennen Sie Ihre konkrete Anschrift unter
Telefon: 0371
- 656 22 100
Sie sprechen dort mit dem Reklamationsmanagement der Freien
Presse/Blick Chemnitz.
Voraussetzung für den Erhalt sind: ein beschrifteter Briefkasten ohne
Werbesperrvermerk, der frei zugängig von öffentlichen Straßen/Wegen
ist. Je Briefkasten wird ein Exemplar eingeworfen.
7
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
C
M
Y
K
8
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
TV Vater Jahn Burgstädt, Volleyball, Damen Sachsenklasse
Auftakt in die neue Saison und neue Klasse Sachsenpokal
DSSV II - Burgstädt I
Oelsnitz - Burgstädt I
Oelsnitz - DSSV II
3:1
3:2
0:3
Wenn wir einen Menschen
glücklicher und heiterer machen können,
so sollten wir es auf jeden Fall tun,
mag er uns darum bitten oder nicht.
Hermann Hesse
Am 6.9.2014 war es wieder soweit. Die neue Saison startete direkt mit dem
ersten Pokalspiel - diesmal bei Mitaufsteiger Oelsnitz. Da wir in der
Vergangenheit sowohl mit der Halle als auch mit dem Spiel der Mannschaft
so einige Probleme hatten, traten wir die Fahrt ins Vogtland mit gemischten Gefühlen an.
Ganz in diesem Sinne möchten wir alle, die anfällig für das kleine Glück
sind dazu einladen, in dem von uns „noch“ bewohnten Haus, angesteck
zu werden von Freude, Zufriedenheit und vom Glücklichsein. Es ist ein unschätzbares Glück, nichts zu bedauern, nicht zu bereuen, sondern darauf
zu schauen, dass und wie wir uns hier alle wohl gefühlt und andere
Menschen glücklicher, ja heiterer gemacht haben. Wir haben hier soviel
Freude, so viele Freunde geschenkt bekommen, dass es im Zurückblicken
auf diese fünf Jahre einfach nur ein dankbares Lächeln an alle ist!
Unser erster Gegner sollte der DSSV II sein. Da uns die Dresdner
Mannschaft nicht bekannt war, gingen wir erst einmal höchst motiviert in
das Spiel, doch schon nach den ersten Punkten fürs gegnerische Team
stieg die Nervosität und der Satz war schnell verloren. Doch ein Satz ist
kein Satz, und so wollten wir die nächste Runde für uns entscheiden, was
uns erstaunlich gut gelang. Es blieb zwar spannend und war bis zum
Schluss eine echte Zitterpartie, doch letztendlich mussten die Dresdner
Mädels den zweiten Satz mit einem knappen 25:23 an den TV Vater Jahn
abgeben.
Nachdem also nun jede Mannschaft einmal gewonnen hatte, war der
Kampf eröffnet und zwei weitere, sehr ausgeglichene Sätze folgten. Doch
leider konnten wir nicht die entscheidenden Punkte machen und mussten
zwei Niederlagen (zweimal 21:25) einstecken.
Zurückblickend kommt Freude in uns auf, dass wir das hier allen unmöglich Scheinende möglich machen konnten. Wir haben mit kindhaften
Gemütskräften ein Abrisshaus in eine, bescheiden ausgedrückt, bunte
Villa~Kreativa verwandeln können. Wir werden ~ egal wie unmöglich das
jetzt Manchem scheinen mag ~ einen neuen Anfang kreieren.
Dass uns dabei Viele unterstützen möchten, freut uns wirklich außerordentlich. Ich allerdings wag mich mal, Euch darum zu bitten, uns anzusprechen, uns zu fragen, neugierig zu sein und damit alle gute Kraft auszusenden, die ein neuer Anfang braucht.
Liebe Grüße von uns `Christophorussern`
Termine:
¨ 13. Oktober im Café Chamäleon 15.30 – 16.30 Uhr
Arbeitsgruppe für Umwelttoxilogie e.V. (AfU) aus Mittweida
Anmeldung und Fragen bitte über den Verein selbst: 03727-976311
¨ 01. & 15.November Räucherseminar mit Georg Steffens
Wir benötigen: Toilettenpapier!!!! (für die Musikschule u. a. Gäste)
· Handtücher für die Werkstätten
· Schöne, derbe, orientalische Brokatstoffe
· Wolle zum Stricken / Häkeln etc.
· Nadeln und anderes Zubehör fürs Nähen
· Papier zum Malen, Drucken, Basteln
· Handmixer dringend für die Küche gesucht!
· Bambusstöcke
Wir brauchen Verstärkung, um die Räume einladend zu erhalten.
Bitte bitte meldet Euch umgehend bei uns im ChristophorusHaus. Es ist
garantiert nicht umsonst!
Und auch für die KindergeburtstagspartyKindergeburtstagspartys brauchen wir Verstärkung!!!
Zur Taschengeldaufbesserung auch gern SchülerIn!!!
· Wer hat nachmittags bis zu 5mal im Monat Zeit?
· Wer arbeitet gern mit Kindern?
· Wer mag Kuchen backen, Festtische decken und …
Bitte ruft uns an ~ verstärkt unser Team!!!
Vielen Dankallen lieben Spendern! Seid herzlich gegrüßt vom
ChristophorusHaus.
Die Musikschule „Chamäleon“ vergibt den „kost nix“ Gutschein für
Schnupperstunden in Klavier, Bratsche, Geige und Gitarre!
Einfach anrufen, Termin vereinbaren und spielen lernen…
Da die Dresdner allerdings eine Liga über uns spielten, war der kleine
Schock zu verkraften und wir versuchten uns nun auf das nächste Spiel
zu konzentrieren. Die Oelsnitzerinnen waren uns bereits bekannt, so wussten wir, dass es kein Zuckerschlecken werden würde. Dennoch waren wir
fest davon überzeugt, dass es diesmal klappt.
Doch schon der erste Satz ließ uns wieder ins Wanken geraten. Nach einem starken Kopf an Kopf-Rennen zum Schluss beendeten die Gegner
das Spiel mit 26:24 und holten somit die Führung. Nun war es an uns den
Spieß zu drehen und Oelsnitz mit einem sicheren Spiel unsererseits zu
schlagen. Dies gelang uns dann auch dank ausreichend Konzentration und
guten Spielzügen und wir konnten den zweiten Satz klar für uns entscheiden. Am meisten dazu beigetragen hat wohl Caro, die ein paar ausgezeichnete Angriffe lieferte. Auch Katja glänzte zunehmend in der Annahme
und sorgte dafür, dass der Ball im Spiel blieb. Ebenso verlief Satz drei, damit also 2:1-Führung für uns. Leider begann dann der vierte Satz wieder
zugunsten der Gegner, die sich sofort einen kleinen Vorsprung erarbeiten
konnten. Jetzt hatten wir wieder mit einigen Problemen zu kämpfen. Da es
zunehmend an Konzentration fehlte, konnte auch im Angriff nicht mehr
genug Druck aufgebaut werden und so fanden die Oelsnitzerinnen wieder
in ihr Spiel zurück. Jetzt kamen auch noch jede Menge Aufschlagsfehler
dazu, sodass wir den Satz schweren Herzens mit 22:25 an den Gegner
abgeben mussten.
Nun ging es in den Tie-Break und die Burgstädter Mädels mussten einen
klaren Kopf bewahren, denn soweit hätte es eigentlich gar nicht kommen
müssen. Ersatzcoach Andi gab noch einmal aufbauende Anweisungen,
um wieder zu den Stärken vorangegangener Sätze zurückzufinden. Es
wurde wie erwartet spannend, da beide Mannschaften versuchten, ihre
Fehlerquote gering zu halten. Führung Oelsnitz beim Seitenwechsel mit
nur einem Punkt. Leider hat es am Ende wie schon in der letzten Saison
nicht gereicht und der Satz ging knapp aber verdient mit 16:14 an die
Heimmannschaft.
Das war sehr ärgerlich, denn schon wieder hatten wir den Sieg so knapp
verfehlt. Trotzdem geben wir noch lange nicht auf, denn das nächste Spiel
kommt bestimmt und dann werden wir wieder alles geben.
Im letzten Spiel des Tages setzten sich die Damen aus Dresden recht klar
durch und ziehen damit verdient in die nächste Runde des Sachsenpokals
ein.
[Sophie Lindner]
Hilfsangebote
Hilfe für Frauen in Not (24 Std.)
C
M
Y
K
Frauenschutzhaus Freiberg
Tel./Fax: 03731 22561; E-Mail: fh-freiberg@gmx.net
Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de
9
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
Der Wanderverein Burgstädt e. V. lädt ein zu einer
Wanderung am 28. Oktober:
Von Mittweida zum Wasserkraftwerk,
Dreiwerden und zurück, 15 km
nach
Seifersbach,
Treff 9:15 Uhr am Bahnhof Burgstädt, zurück 16 oder 17 Uhr.
Es ist ein einfaches Mittagessen eingeplant.
Nach der Fahrt mit dem Linienbus nach Mittweida wandern wir durch
den Stadtpark und auf der ehemaligen Bahnlinie zum Wasserkraftwerk.
Dort werden wir eine Führung haben, Eintritt 2 .
Danach steigen wir zum Oberbecken des ehemaligen
Pumpspeicherwerkes an, Höhenunterschied 100 m. Auf dem Fußweg
an der Fahrstraße nach Seifersbach werden wir bei guter Sicht viel
Bekanntes vom Erzgebirge sehen können.
Einkehr in Elkes Futterhäuschen.
Nach dem Mittagessen wandern wir knapp 8 km zunächst in einem
Bachgrund nach Dreiwerden wandern und dann die Zschopau abwärts
nach Mittweida, um 15.25 oder 16.25 Uhr die Rückfahrt anzutreten, in
Burgstädt 16 oder 17 Uhr. Fahrpreis 18,70 €/5 Personen
Galerie ART FORUM
Aktuelle Ausstellung: Exlibris und Grafiken aus Polen
Bitte beachten Sie die veränderten Öffnungszeiten:
Dienstag 14-20 Uhr
Mittwoch/Donnerstag 10-17 Uhr
Freitag 10-15 Uhr
Sonntag 14-17 Uhr
(Montag und Samstag geschlossen)
Straße der Deutschen Einheit 29, Tel. 03724 1246181
Herzliche Einladung zum Büchercafé am Samstag, 1. November 2014,
16 Uhr.
Die Chemnitzer Künstlerin Bettina Haller stellt die in der Sonnenbergpresse gedruckte Lyrikreihe vor.
Weitere Kosten für Gäste 4 € (Unkostenbeitrag, Unfallversicherung, ohne Mittagessen, Eintritt Wasserkraftwerk)
Anmeldung ist bei Wanderfreund Dr. Wollner notwendig: 03724 - 3235
(mit Anrufbeantworter) bis 27.10.
Bereits erfolgte Anmeldungen behalten Gültigkeit.
Dr. Wollner
Ring frei für den Publikums-Oskar 2014
Kiez-Omi, Tagespapa, Hausmeister - wer von ihnen erhält einen Oskar für
besonders kinderfreundliches Handeln? Die Kinderarche Sachsen hatte
auch in diesem Jahr wieder aufgerufen, kinderfreundliche Menschen für
den Kinderarche-Oskar vorzuschlagen. Insgesamt 40 Vor¬schläge sind
bis Ende September eingegangen, hinter jedem steckt eine berührende
und spannende Geschichte. Nun wird eine Jury aus allen Einreichungen
drei Preisträger auswählen, die am 14. November ihren Oskar von
Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière auf Schloss Wackerbarth erhalten.
Kreativschule
Keramikkurs: Mittwoch 22.10., 29.10, 2014, 18-20 Uhr
Malzirkel: dienstags 18-20 Uhr
Museum Arztpraxis Dr. Böttger
Außerdem vergibt die Kinderarche Sachsen in diesem Jahr wieder einen
Publikums-Oskar. Dafür stehen bis zum 19. Oktober, 24 Uhr, alle
Vorschläge im Internet zur Abstimmung. Die Reihenfolge wird zufällig bei
jedem Aufruf der Seite neu festgelegt. Pro Stunde ist eine Stimmabgabe
möglich. Der Kandidat mit den meisten Stimmen wird als vierter
Preisträger am 14. November auf Schloss Wackerbarth geehrt.
Alle Kandidaten sind mit einer kurzen Beschreibung und Zeichnung unter
voting.kinderfreundliche-sachsen.de zu finden. Unter allen Teilnehmern
des Votings verlost die Kinderarche Sachsen drei Geschenkpakete.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Mehr Infos: www.kinderfreundliche-sachsen.de
Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Birgit Andert
Kinderarche Sachsen e.V.
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: b.andert@kinderarche-sachsen.de
Funk: 0173 / 960 34 68
www.kinderarche-sachsen.de
www.kinderfreundliche-sachsen.de
10
Raumvermietung für Feste, Feiern und Veranstaltungen aller Art
Feiern Sie in den Räumlichkeiten des Kulturvereins. Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die komplette Veranstaltungsgestaltung sowie die gastronomische Betreuung.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: Tel. 03724-18490
Webseite: www.kvbcd.de
Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de
C
M
Y
K
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
Neues vom SV-1920 Herrenhaide e. V.
Spielansetzungen
Männer 1. Mannschaft - 2. Kreisliga Mittelsachsen
19.10.2014, 15 Uhr
SV 1920 Herrenhaide - TV Vater Jahn Burgstädt
Austragungsort: Waldsportplatz Herrenhaide
Ergebnis Vorwoche:
Riechberger FC - SV 1920 Herrenhaide 1:1
B-Junioren - 1. Kreisliga Mittelsachsen
Spielfrei
Ergebnis Vorwoche:
SpG Herrenhaide/Wittgensdorf - SpG Falkenau /Oederan/Breitenau 8:1
C-Junioren - 1. Kreisliga Mittelsachsen
Freitag 17.10.2014, 17 Uhr
SV Fortuna Langenau - SpG Herrenhaide /Wittgensdorf
Austragungsort: Sportplatz Langenau, Brand-Erbisdorf
Ergebnis Vorwoche:
TSV Penig - SpG Herrenhaide/ Wittgensdorf 2:1
D-Junioren 1. Kreisklasse Chemnitz
Spielfrei
Ergebnis Vorwoche:
SpG Wittgensdorf/Herrenhaide - SV Victoria 03 Einsiedel 4:1
E-Junioren - 1. Kreisliga Mittelsachsen
Spielfrei
Ergebnis Vorwoche:
Hainichener FV Blau-Gelb SV - 1920 Herrenhaide/Wittgensdorf 2:6
F-Junioren - 1. Kreisklasse Mittelsachsen
Spielfrei
Ergebnis Vorwoche:
SpG Herrenhaide/Wittgensdorf - SV Union Milkau 1:0
Alles Wichtige über unseren Verein finden Sie unter: www.sv1920-herrenhaide.de
Kathrin Ranft
Burgstädter HC
Spielergebnisse vom 11.10. und 12.10.2014
Mannschaft
Männer
Frauen
Frauen II
weibl. Jugend D
männl. Jugend C
gem. Jugend E
gem. Jugend E
Gegner
SV Grün-Weiß Niederwiesa
BSC Victoria Naunhof
VfL Waldheim 54 II
HSG Freiberg
NSG Harthau / CPSV Chemnitz
ESV Lokomotive Chemnitz
SV Chemnitz - Harthau
Ergebnis
25 : 36
17 : 17
17 : 10
27 : 05
12 : 31
04 : 19
11 : 03
Auswärtsspiele Sonnabend, 18.10.2014
C
M
Y
K
Zeit
17:00 Uhr
Mannschaft
Frauen
17:00 Uhr
Frauen II
19:30 Uhr
Männer
Gegner / Austragungsort
HSG Rückmarsdorf
Sporthalle an der Radrennbahn,
Windorfer Straße 63,
04229 Leipzig
HC Glauchau / Meerane III
Sporthalle Meerane,
Leipziger Straße 7,
08393 Meerane
ZHC Grupenlampe II
Sporthalle Zwickau-Neuplanitz
Dortmunder Straße 7a,
08062 Zwickau
BHC - 1. Frauen mit schwachem Auswärtsauftritt
Am Sonnabend, dem 11.10., mussten unsere Frauen zu ungewohnter Zeit
(Spielbeginn 19.15 Uhr) in der Parthelandhalle in Naunhof gegen die bis
dahin sieglose Mannschaft vom BSC Victoria Naunhof antreten. Die
Zuschauermenge verteilte sich auf ca. zwanzig Anhänger von Naunhof
und die gleiche Anzahl mitgereister BHC - Fans. Mehr Zuschauer hatte
dieses niveauarme Spiel aber auch nicht verdient.
Was war an diesem Abend am Burgstädter Spiel positiv? Außer der guten
Torwartleistungen, vor allem von Franzi, und der insgesamt ordentlichen
Abwehrarbeit gibt es in dieser Hinsicht nicht viel mehr zu berichten.
Diesem Niveau passten sich die Schiedsrichter mit Entscheidungen zumeist zu Ungunsten unserer Mannschaft noch an. So standen fünf
Zweiminutenstrafen gegen den BHC, zum großen Teil unverständlich, einer Zweiminutenstrafe gegen die Naunhofer (30 Sekunden vor Spielende)
gegenüber. Doch die Schiedsrichter waren nicht die Ursache für das magere Ergebnis von 17:17, mit dem dieses Spiel endete.
Die Probleme waren vor allem in den unzureichenden Angriffsleistungen
der Burgstädter Spielerinnen zu suchen. Aus dem Rückraum drohte überhaupt keine Gefahr für das Naunhofer Tor. Entweder wurden die Würfe von
der Abwehr geblockt oder diese landeten als bessere Zuspiele in den
Händen der Naunhofer Torfrau. Dazu kamen noch eine Reihe von
Fehlabspielen. Bei Würfen vom Kreis sah es aber fünfzig Minuten lang
auch nicht viel besser aus. Mehr als sechsmal konnten die BHC - Frauen
frei stehend am Kreis nicht verwandeln. So stand es zur Halbzeit unentschieden 8:8, anstatt mit drei oder vier Toren zu führen.
In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit wurde das Spiel unserer Frauen auch nicht besser. Nach dem 8:9 ging es bis zur fünfzigsten
Minute weiter bergab, Zwischenstand 13:17. Unserer Mannschaft muss
man aber zugutehalten, dass sie dieses Spiel nicht verloren gab und weiter kämpfte. Die Abwehr ließ nun kein Tor der Naunhofer Frauen mehr zu
und die schnellen Gegenstöße führten zum nicht mehr erwarteten
Endstand von 17:17.
Doch noch mit großer Kraftanstrengung einen Punkt gewonnen, dafür gab
es Beifall von den mitgereisten Fans.
Die Torwurfqualität zu verbessern, muss das wichtigste Anliegen für unsere Frauen sein, zumal das nächste Spiel in Leipzig gegen den
Mitfavoriten der Verbandsliga, die Mannschaft von der HSG
Rückmarsdorf, stattfindet. Es kann nur besser werden!
Die BHC - Frauen spielten:
Im Tor mit Franziska Rank und Sandra Schieschnek,
Im Rückraum mit Laura Lohr, Nadine Schieschnek (1 Tor), Susanne Raabe
(1), Viviane Schreiter (1), Lisa Mauksch (1), Linda Hartmann (1).
Am Kreis und von außen Sarah Eberlein (2), Bianka Dietz, Katarina Dietz,
Joana Lehmann (2), Jenny Borkenhagen (8).
Zweiter Spielbericht der „anderen“ Männermannschaft des BHC der
Saison 2014/15 vom 04.10.2014
Das Gute wieder mal zuerst. Wir gratulieren der 1. Männermannschaft zum
32:33-Sieg im Pokalspiel gegen Plauen III in Plauen. Damit zieht die 1.
Männermannschaft ins Achtelfinale des Bezirkspokals ein.
Eigentlich hatte ich im letzten Spielbericht erwähnt, dass es nach dem
Spiel in Limbach gegen Niederfrohna nur noch besser werden könnte.
Dem war aber nicht so. In unserem 1. Heimspiel der neuen Saison haben
wir gegen den ESV Lok/VTB Chemnitz eine solche Klatsche bekommen,
dass ich lange überlegt habe, ob ich überhaupt einen Bericht schreibe.
Aber es hilft ja nichts.
Wir haben das Spiel mit 10:27 verloren. Dabei gelangen uns in der 2.
Halbzeit lediglich 3 Feldtore und ein 7 m. Es passte eigentlich nichts zusammen. Wir haben uns vor der Deckung des Gegners aufgerieben und
brachten nur wenige ansehenswerte Spielzüge auf das Parkett. Trotzdem,
dass wir ab Mitte der 2. Halbzeit mit 9 Feldspielern und 2 Torleuten präsent waren, gelang es uns nicht, die wiederum nur mit 6 Feldspielern anwesenden Gegner auch nur annähernd auszukontern. Das Gegenteil war
der Fall. Die von Chemnitz gelaufenen Konter führten fast logischerweise
ausnahmslos zu Gegentoren. Das zeigt sich auch im Torverhältnis der 2.
Halbzeit mit 4:12.
Das nächste Spiel ist wiederum ein Heimspiel und findet am 08.11.2014
um 12.00 Uhr in Burgstädt statt. Bis dahin sollte es uns hoffentlich gelingen, im Training, zumindest an den Freitagabenden, einige Spielzüge einzustudieren, die wir dann auch in den Spielen effektiv umsetzen.
Mehr gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen.
Es waren dabei: Bernd Sachse, Ulli Gebhardt, Jens Müller, Jürgen Friedel,
Christopher Sachse, Thomas Zscherpe, Jens Schubert, Stefan Streit, Jens
Pannwitz, Maik Himmler, Reiner Drechsel.
11
aktuell
Burgstädter Anzeiger
Kirchennachrichten
16. Oktober 2014
Tag der Chirurgie am 25.10.2014 im
Diakoniekrankenhaus
Ev.-Luth. Kirchgemeinde
Kantor-Meister-Str. 2B, 09217 Burgstädt
Tel. 03724 2958 Fax 03724 669633, www.stadtkirche-burgstaedt.de
19. Okt. 18. Sonntag nach Trinitatis
09:30 Uhr
Werkstattgottesdienst mit Kindergottesdienst
Pfarrer D. Saft
21. Okt. Dienstag
09:30 - 11:00 Uhr Krümelkreis im Kirchgemeindehaus
25. Okt. Samstag
09:00 - 11:00 Uhr Altpapierannahme, Annahme ehemals Altes
Kirchgemeindehaus, Einfahrt F.-Marschner-Str.
26. Okt. 19. Sonntag nach Trinitatis
09:30 Uhr
Abendmahlsgottesdienst mit Kindergottesdienst
Pfarrerin S. Hintzsche
Landeskirchliche Gemeinschaft Burgstädt,
Dr.-Robert-Koch-Str. 51
Wir laden herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein und freuen uns über
Ihr Kommen!
Sonntag, 19.10. 18:00 Uhr
Dienstag, 21.10. 19:30 Uhr
Sonntag, 26.10. 18:00 Uhr
Gemeinschaftsstunde
Bibelgesprächskreis
Gemeinschaftsstunde
Evangelisch-Kirchliche
Gemeinschaft Burgstädt e. V.
Am 25.10.2014 findet von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr unser erstmaliger „Tag
der Chirurgie“ im DIAKOMED - Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land
gGmbH in Hartmannsdorf statt.
Die Chefärzte unserer chirurgischen Kliniken haben für Sie folgende
Vorträge vorbereitet:
- 9.30 Uhr Herr Chefarzt Dr. med. Schendel zum Thema „Hüft- und Knieendoprothetik“
- 10.30 Uhr die Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie zum Thema
„Behandlung des Gallensteinleidens“
- 11.30 Uhr Herr Oberarzt Dr. med. Bähr zum Thema „Hybrid
Operationen in der Gefäßchirurgie“
Außerdem demonstrieren wir Ihnen laparoskopische OP-Techniken sowie
OP-Instrumente am MIC-Turm und Pelvi-Trainer.
Auch Sie haben die Möglichkeit einmal selbst zu „operieren“.
Sie können sich Katheter & Stents, die wir im OP-Saal verwenden, anschauen. Die Firma Stryker wird Ihnen die neuartigen Implantate zur
Versorgung von Knochenbrüchen vorstellen. Auch andere Partnerfirmen
werden sich mit einem Informationsstand präsentieren.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Diakoniekrankenhaus (Limbacher Str.
19 b in 09323 Hartmannsdorf). Für Ihr leibliches Wohl ist an diesem Tag
natürlich gesorgt! Außerdem entstehen für Sie keine Parkkosten - die
Schranke ist geöffnet.
Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an Frau Weigelt wenden. Sie ist
unter der Telefonnummer 03722 76-1555 erreichbar.
Göppersdorfer Str. 78,
www.ekg-burgstaedt.de
Sonntag, 19. Oktober 19:30 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 26. Oktober 10:00 Uhr Gottesdienst Sonntag der Mission
jeden 1. und 3. Montag im Monat 17:30 Uhr "Mittendrin" Gesprächskreis
für junge Erwachsene
dienstags 19:30 Uhr Bibelgesprächskreis
mittwochs 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr Teenkreis (13 - 16 Jahre)
Wir laden zu allen Veranstaltungen herzlich ein.
Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Burgstädt
Burkersdorfer Str. 34
Herzlich laden wir Sie ein zu
- unseren Gottesdiensten sonntags 10 Uhr
- einem Bibelgespräch jeweils Mittwoch 19:30 Uhr
- Kindergottesdienst sonntags 10 - 11 Uhr
- Die Jugendlichen treffen sich samstags 19 Uhr.
Katholische Kirche St. Michael
Burgstädt, Lessingstraße
Pfarramt Heilig Kreuz, Markt 12, 09306 Wechselburg,
Tel. 037384 80822 www.kloster-wechselburg.de
Sonntag, 19. Oktober
09:00 Uhr Hl. Messe
Mittwoch, 22. Oktober
09:00 Uhr Hl. Messe
Sonntag, 26. Oktober
09:00 Uhr Hl. Messe
12
C
M
Y
K
aktuell
16. Oktober 2014
Anzeige(n)
Burgstädter Anzeiger
C
M
Y
K
13
aktuell
16. Oktober 2014
Burgstädter Anzeiger
TV „ Vater Jahn “ Burgstädt , Abt. Fußball
Hauptsponsor ist die Fa. FLIESEN - THOMAS Burgstädt
Spiele vom 19. bis 25.10.2014
Aufstellung: M. Uhlig, Wehner, Langer, Ruschke, Mi. Zimmermann, S.
Uhlig, Ma. Zimmermann, Borkenhagen, Schaarschmidt, D. Zimmermann,
Armes (60. Ibisch)
Männermannschaften:
1. Mannschaft:
So. 19.10., 15.00 Uhr SV 1920 Herrenhaide - TV „Vater Jahn“ Burgstädt
2. Mannschaft :
So. 19.10., 15.00 Uhr SpG N.-lichtenau/Dittersb. II. - TV "V. Jahn" Bgst. II.
Nachwuchsmannschaften:
C - bis F - Junioren:
Sa. 25.10.
spielfrei
Wegen der Herbstferien sind alle Nachwuchsmannschaften spielfrei.
Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage - Sie werden aktuell über
den Sportbetrieb im Verein informiert: www. tv-vaterjahn-burgstaedt.de
Donald Richter, - Abt.-leiter -
Spätes Erwachen verhindert Niederlage nicht,
12.10.2014
TV „Vater Jahn“ Burgstädt I - SC 1999 Altmittweida I 0:1 (0:1)
Zuschauer: 95
SR: Wundram (Flöha)
Das Duell der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften der Kreisliga
Nord zog seit langer Zeit wieder einmal ein größeres Publikum ins
Burgstädter Stadion. Knapp 100 Zuschauer verfolgten das weniger kurzweilige Spiel, in dem vor allem die Gäste über weite Strecken mit ihrer
Abgeklärtheit und körperlichen Präsenz überzeugen konnten.
Schon zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass es die Burgstädter an diesem Sonntag nicht gerade leicht haben würden einen kompakt stehenden
Gegner schlagen zu können. Da auch die Abwehrreihe des SC
Altmittweida der körperlichen Konstitution nach auf den ersten Blick
schwer zu überwinden schien, schmerzten natürlich die Ausfälle von M.
Schäfer, B. Zimmermann und Kühn. So kamen die Gastgeber in der
Anfangsphase lediglich zu einigen überhasteten Abschlüssen, die jedoch
allesamt nichts einbringen wollten. Auf der Gegenseite schossen sich derweil die Gäste mehr und mehr ein, um nach 24 Minuten den
Führungstreffer zu erzielen als die Burgstädter Hintermannschaft eine weite Flanke in den Strafraum nicht aus selbigen klären konnte und ein
Altmittweidaer das runde Leder schließlich auf Höhe des Strafstoßpunktes
flach in die rechte untere Ecke unhaltbar für Schlussmann M. Uhlig einzuschieben. In der Folge entwickelte sich ein Spiel, das größtenteils in der
Spielfeldhälfte des TV „Vater Jahn“ stattfand. Nur gelegentlich brachten
Entlastungsangriff der Gastgeber Abwechslung in das Geschehen. So ergab sich durch einen solchen für Ruschke nach gut einer halben Stunde
die große Möglichkeit den Ausgleich zu markieren, doch dessen Schuss
verfehlte das Tor nur knapp und strich am rechten Pfosten vorbei.
Trotz einer erhitzten Halbzeitansprache ergab sich nach dem
Seitenwechsel zunächst das Bild des ersten Durchgangs. Altmittweida dominierte das Geschehen auf dem Feld und erarbeitete sich in regelmäßigen Abständen Torchancen, dabei zeichnete sich vor allem M. Uhlig als
starker Rückhalt der Einheimischen aus und verhinderte den nächsten
Gegentreffer. Erst in der Schlussphase gelang es den Burgstädtern dann
auch einmal selbst Akzente zu setzen. Exemplarisch für das erst späte
Erwachen der Hausherren in dieser Partie ist die Tatsache, dass es 78
Minuten dauerte bis der erste Schuss auf das Altmittweidaer Tor abgegeben wurde. Und gerade dieser Versuch hatte es in sich als Borkenhagen
nach einen quer durch den Strafraum getretenen Freistoß am langen
Pfosten an den Ball kam, dieser allerdings nur an den Außenpfosten setzte.
Beinahe hätte in der Schlussminute doch noch ein Punktgewinn gefeiert
werden können, doch das mit der letzten Aktion des Spiels erzielten
Burgstädter Tor erkannte der Schiedsrichter wegen einem vorangegangen
Handspiel nicht an, so dass es beim am Ende verdienten 1:0-Erfolg des
SC Altmittweida blieb.
Torfolge: 0:1 (26.)
14
TV „Vater Jahn“ Burgstädt II - SC 1999 Altmittweida II 3:2 (2:1)
Zuschauer: 15
SR: A. Haeder (Lunzenau)
Nach 343 Tagen verließ die seit dem 03.11.2013 sieglose
Reservemannschaft des TV „Vater Jahn“ wieder einmal als Sieger den
Platz. Gegen die zweite Vertretung des SC Altmittweida gingen die
Hausherren schnell mit zwei Toren in Führung. Zunächst nutzte Waberseck
einen Torwartfehler nach acht Minuten um im Nachsetzen zum ersten
Treffer einzunetzen. Kurz darauf war es dann Neuzugang Eugen Egel, welcher nach einer herausragenden Vorarbeit von Hofmann über die
Außenbahn auf 2:0 erhöhte. Neben dem positiven Geschehen auf dem
Spielfeld konnte an diesem Sonntag auch auf eine große Anzahl an
Spielern zurückgegriffen werden, so dass bei der oftmals unter
Personalmangel leidenden zweiten Herrenmannschaft ganze fünf
Auswechselspieler auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt wurden.
Dennoch gelang es dem Gegner insbesondere bei Standardsituationen immer wieder für Gefahr im Burgstädter Strafraum zu sorgen. Diese führten
im Verlauf der Partie dazu, dass die Gäste gut eine Viertelstunde vor
Schluss den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielten. Doch die Hausherren
steckten nicht auf und sorgten schließlich selbst für die Entscheidung in
diesem Spiel als N. Zimmermann einen Hofmann-Freistoß per Kopf im
gegnerischen Kasten unterbrachte.
Letztendlich feierte die Reservemannschaft einen insgesamt verdienten
Sieg nach langer Durststrecke, welche sich hoffentlich nicht wiederholen
wird. Die erste Möglichkeit an den positiven Trend anzuknüpfen besteht
nächste Woche beim Gastspiel in Niederlichtenau.
Torfolge: 1:0 Waberseck (8.), 2:0 Egel (13.), 2:1, 2:2 (20., 74.), 3:2 N.
Zimmermann (77.)
Aufstellung: S. Weise, Schreiber, Liebing (55. Hahn), P. Schäfer, Waberseck
, R. Hofmann, Fritzsche, N. Zimmermann, Nitzsche, Werner (62. Welzel),
Egel (78. Hermsdorf)
Christopher Fiebig
Hilfsangebot
Veranstaltungen des Diakoniekrankenhauses
Chemnitzer Land Hartmannsdorf
Mutter - Kind - Gruppe
Professionelle Erziehungsberatung im ersten Lebensjahr
Zeit: montags von 10:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Diakoniekrankenhaus Hartmannsdorf, Stillzimmer im Erdgeschoss
Stillgruppe
Kompetente Stillberatung, Zeit: mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Diakoniekrankenhaus Hartmannsdorf, Stillzimmer im Erdgeschoss
C
M
Y
K
aktuell
16. Oktober 2014
Burgstädter Anzeiger
Burgstädter TSV 1878 e.V.- Abteilung Judo - www.judo-burgstaedt.de
Und noch mehr Leichtgewichte
„Ich will Landesmeister werden“. Mit dieser Zielsetzung fuhr Kevin Schulze
am letzen Septemberwochenende nach Adorf/Vogtland. Romy Rother
hatte sich ebenfalls qualifiziert, konnte aber in ihrem zweiten Wettkampf
noch nicht um Medaillen kämpfen. Das war klar - einen 7. Platz in der
Sachsenbestenliste sicherte sie sich aber.
Durch eine wirklich dämliche Auslosung, kämpften Kevin und der
Bezirksmeister Lorenzo Burkert gleich im zweiten Kampf in der Vorrunde,
um den Einzug ins Finale gegeneinander. So hätte eigentlich das Finale
aussehen sollen. Lorenzo erzielte eine Yuko-Wertung und Kevin konnte
den Rückstand trotz enormen Kampfeinsatzes nicht mehr aufholen. Über
seinen im Anschluss gewonnenen Kampf und den damit erkämpften 3.
Platz freute er sich erst paar Tage später gerade mal so. Für Kevin wird es
noch etliche Landesmeisterschaften geben und es werden auch wieder
Kämpfe verloren gehen und auch ein 3. Platz bei einer
Landesmeisterschaft ist aller Ehren wert - ein Ergebnis von harter Arbeit,
Disziplin und (hier) einem Quäntchen Pech.
Kevin
Romy
Schulze - 31 kg
Rother - 57 kg
U 13
U 13
3. Platz
7. Platz
Viel Glück und Spaß hatten am folgenden Wochenende Neun Judoka der
Talentfördergruppe in Kamenz. Der Termin lag durch den Feiertag etwas
unglücklich und so fehlten 2014 die Judoka aus Berlin und Potsdam, die
dem Challenge-Cup immer ein hohes Niveau verpassen.
Der Wechsel von Tom Frohs und Hermine Greger in die Talentfördergruppe
zeigt nun nach den Sommerferien schon erste achtbare Erfolge und Beide
wissen ihre unbändige Energie am Gegner „auszulassen“. Wenn es einen
Beliebtheitspreis für Trainingsdisziplin und Fleiß geben würde - stehen
Tom und Hermine mit ganz oben. Aber auch Kevin, Romy, Julian, Ole und
Maximilian stehen dem in Nichts nach. Alle holten Punkte für die
Pokalwertung - 2 Stück fehlten und wir hätten wieder einen Mannschaftspokal mit nach Burgstädt gebracht.
Langsam wird „die Luft nun auch dünn“. Seit Ende August sind wir jedes
Wochenende mit einer Altersklasse unterwegs gewesen. Kevin hat dazwischen sogar noch eine Woche im Sportpark Rabenberg mit der
Landesauswahl U 14 ein Trainingslager absolviert. Ein Sichtungsturnier
am 12.10. in Rodewisch ist nun der vorläufige Abschluss einer heißen
Herbstsaison.
Hermine
Tom
Maximilian
Kevin
Romy
Ole
Julian
Greger
Frohs
Maertens
Schulze
Rother
Gehlsdorf
Kotzerke
- 24 kg
- 25 kg
- 46 kg
- 34 kg
+ 48 kg
- 42 kg
- 60 kg
Katrin Spindler
U
U
U
U
U
U
U
12
12
12
15
12
12
15
1.
1.
1.
2.
2.
3.
3.
Platz
Platz
Platz
Platz
Platz
Platz
Platz
Dufte Nachwuchstruppe in Kamenz:
hinten v.l. Romy, Max,Kevin,Ole,Julian
vorn v.l. Kurt,Richard, Hermine, Tom
Der Heimatverein Köthensdorf e.V. lädt ein
Der Heimatverein Köthensdorf führt am Mittwoch, den 22.Oktober 2014
seine Vortragsveranstaltung in Wort und Bild mit dem Thema: „Besiedlung
in unserer Gegend vor ca. 2000-2500 Jahren - Alltag in wendischer
und vorwendischer Zeit // als Extra: Gold-wäscherei in sächsischen
Bächen“.
Wir drehen an diesem Abend das
Rad der Geschichte ca. 2500 Jahre
zurück. Wer lebte zu dieser Zeit in
unserer Gegend und wie sah der
Alltag unserer Vorfahren aus?
Welche Werkzeuge und Waffen benutzten sie. Herr Bohse aus
Burgstädt,
ein
passionierter
Hobbygeschichtsforscher,
Goldwäscher und Angler erzählt uns
an diesem Abend interessante
Details aus dieser Zeit. Wo standen
Wallanlagen und gab es mystische
Orte?
Herr Bohse zeigt uns Bilder und präsentiert auch einige Fundstücke
(Pfeilspitzen, Keramik usw.) aus seiner Sammlung.
Ein weiteres Thema ist sein Hobby als Goldwäscher. Herr Bohse ist an einigen sächsischen Bächen schon fündig geworden.
Freuen wir uns auf einen kurzweiligen Abend und tauchen ein in die
Geschichte. Beginn: am Mittwoch, den 22. Oktober 2014 um 19:00Uhr
im Speisesaal der Johann-Esche-Grundschule im OT Köthensdorf.
Eintritt frei! Der Heimatverein Köthensdorf e.V. lädt alle Interessenten dazu
recht herzlich ein.
Vorstand HVK
C
M
Y
K
Kevin kann schon wieder lächeln (LEM U 13)
15
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
Anzeige(n)
Bereitschaftsdienst für Burgstädt vom 18. - 26.10.
Die nachfolgenden Angaben erfolgen ohne Gewähr.
Ärzte: Rufnummer: 03741 457232 oder die bundesweite Rufnummer 116117 (ohne Vorwahl)
Medizinische Notfälle 112
Zahnärzte:
Sonnabends Sprechstunde: 8 bis 11 Uhr; Sonn- und Feiertags Sprechstunde: 9 - 10 Uhr
(Kurzfristige Änderungen unter: www.zahnaerzte-in-sachsen.de)
18./19.10.: Frau DS Kischel, ZAP Wittgensdorf, Untere Hauptstr. 43, Telefon 037200 88237
25./26.10.: Herr Dr. Köhler, ZAP Lichtenau, OT Auerswalde, Chemnitzer Landstr. 1, Telefon
037208 2779
Apotheken:
Alle Apotheken haben jeweils durchgehend Dienstbereitschaft an den genannten Tagen (Wochenenddienst von Samstag 12 Uhr bis Sonntag 8 Uhr und von Sonntag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr)
Samstag, 18.10.: Neue Apotheke, Limbach-O., Chemnitzer Str. 16, Telefon 03722 92092
Sonntag, 19.10.: Chemnitztal-Apotheke, Taura, Schweizerthaler Str. 1, Telefon 03724 3272 und
Mozart-Apotheke, Penig, Waldstr. 18, Telefon 037381 85297
Montag, 20.10.: Moritz-Apotheke, Limbach-O., Moritzstr. 18, Telefon 03722 83655
Dienstag, 21.10.: Elefanten-Apotheke, Burgstädt, Bahnhofstr. 5, Telefon 03724 3007
Mittwoch, 22.10.: Sonnen-Apotheke, Burgstädt, F.-Marschner-Str. 49, Telefon 03724 15772
Donnerstag, 23.10.: Kronen-Apotheke, Limbach-O., Jägerstr. 9, Telefon 03722 94036
Freitag, 24.10.: Aesculap-Apotheke, Kändler, Hauptstr. 28 c, Telefon 03722 87314 und MozartApotheke, Penig, Waldstr. 18, Telefon 037381 85297
Samstag, 25.10.: Apotheke im Ärztehaus, Limbach-O., L.-Richter-Str. 10, Telefon 03722 87776
Sonntag, 26.10.: Beethoven-Apotheke, Hartmannsdorf, Leipziger Str. 23b, Telefon 03722
8904871 und Marien-Apotheke, Lunzenau, Am Ring 1, Telefon 037383 6208
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst:
Der Dienst geht jeweils eine Woche von Samstag 6 Uhr bis Samstag 6 Uhr.
18. - 25.10.: Gemeinschaftspraxis Dr. Dietz, Burgstädt, Mozartstr. 20, Telefon 03724 2843
25. - 26.10.: TÄ Münster, Beethovenweg 27, 09247 Röhrsdorf, Telefon 0177 6446243
Arbeiter-Samariter-Bund:
Rettungswache Burgstädt: Friedrich-Marschner-Str. 7, Telefon 03724 855026
Krankentransport: 03731 19222, Notruf: 112
Sozialstation: montags bis freitags 7 bis 15:30 Uhr- außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.
Tel.: 03724 14127 , Bereitschaftsdienst rund um die Uhr
Private Pflegedienste:
Helfende Hand, Telefon 03724 2090
Sanitas, Telefon 03724 854623 oder 0172 3547882
Christina Roßner, Telefon 03724 666632 oder 0172 9173694
Ursula Graichen, Telefon 037381 5848 oder 0172 3487148
Eva-Maria Zietzschmann, Telefon 037381 896579 oder 0160 96277324
Regionaler Zweckverband Wasserversorgung, Bereich Lugau-Glauchau
Bereitschaftsdienst Trinkwasser
Havarietelefon 24 h: 03763 405405 Internet: www.rzv-glauchau.de
Anzeige(n)
Telefonseelsorge: 0800 1110111 oder 0800 1110222
anonym - gebührenfrei - rund um die Uhr
C
M
Y
K
16
aktuell
Burgstädter Anzeiger
16. Oktober 2014
C
M
Y
K
17
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
47
Dateigröße
1 631 KB
Tags
1/--Seiten
melden