close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeitsblatt - Ulrich Helmich

EinbettenHerunterladen
126. JAHRGANG
FREITAG, 24. OKTOBER 2014
Gemeindeblatt
NR. 43
Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder
Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder
Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems
Einzelpreis c 0,50
Hohenems
Einladung zur „Emser Sagenreise“: Sagen-Spezialist Franz
Elsensohn stellt sein neues
Buch vor. Eintritt frei!
Samstag, 25. Oktober 2014,
20 Uhr, Stoffels Säge-Mühle
(Sägerstraße 11)
Götzis
Der Zyklus „Gitarre AMBACH“
soll dem Publikum die Viel­
seitigkeit des einzigartigen
Instruments Gitarre näher
bringen. Gestartet wird mit
Flamenco .
Samstag, 25. Oktober 2014,
20 Uhr,
Kulturbühne AMBACH
Koblach
25. Oktober bis 2. November 2014
Holzskulpturen
von Marcus Messmer (CH)
Altach
Die Galerie im Kies stellt mit Marcus Messmer
einen Holz-Bildhauer aus dem Thurgau vor.
Er beherrscht sein Metier meisterlich und
­„zaubert“ mit seiner Motorsäge filigrane, teilweise hochgeschossene Figuren aus „seinem“
Material, der Eiche.
Die Objekte ziehen unweigerlich den Blick des
Betrachters auf sich und bestechen durch feine,
individuelle Aussagekraft.
Öffnungszeiten:
25.10. bis 2.11.2014: Feiertag 11 – 18 Uhr,
Samstag 13 – 18 Uhr, Sonntag 11 – 18 Uhr
Galerie im Kies, Kieswerk Kopf, Altach
Begegnungsabend mit Bischof
Erwin Kräutler
„Mein Leben am Xingu“
Freitag, 24. Oktober 2014,
ab 19 Uhr,
Gemeindesaal DorfMitte
Mäder
Die Arbeitsgruppe „Älter
­werden“ des Sozialprofils
„Mäder – Ein Leben lang“ lädt
alle rüstigen Senior/innen
zum nächsten Tanznachmittag
ein.
Mittwoch, 29. Oktober 2014,
15 Uhr, Gasthof Adler
Hyperworld.
Das junge Konto bis 26.
Weltspartage
27. – 31. Oktober
einen
Kässele leeren und
holen!
Erlebnisgutschein
 Ponyreiten
 Vorarlberg Lines
 Kino
 Val Blu
 Karacho
e,
parwoch
s
lt
e
W
r
014
u
Aktion z
is 7.11.2
b
.
0
.1
7
m2
gültig vo
1,00 %
Hypo- sparbuch
onen
l
a
ivatpers
r
t
P
i
r
fü
p
ig
Ka
bot gült
e, Ange
Laufzeit
4 Jahr
Hypo-Bank Hohenems, Daniel Prosch
T 050 414-6218, daniel.prosch@hypovbg.at
Hypo-Bank Götzis, Bianca Dietrich
T 050 414-6018, bianca.dietrich@hypovbg.at
www.hypovbg.at
1410_Weltspartag_GB_Hohenems_185x260mm.indd 1
20.10.2014 13:11:01
C
24. Oktober 2014
Medieninhaber
Stadt Hohenems und
Marktgemeinde Götzis
Verantwortlicher Schriftleiter:
Bürgermeister ­DI Richard Amann
Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt
­GmbH, Dornbirn.
Abgabetermin
Abgabeschluss für Inserate ist jeweils
Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann
sich der Annahmeschluss vorverlegen.
Abo + Anzeigen
Die Ausstellung in der Altacher Galerie im
Kies ist vom 25.10. bis 2.11. geöffnet.
Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139
Carmen Egger, carmen.egger@
hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at
Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40
Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at
Altach: Tel. 05576/7178-132, Fax DW 57
Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at
Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20
M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at
Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20
Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at
Titelfoto: Galerie im Kies
Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.
Gottfried Brändle
Bürgermeister Altach
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
Ausstellung in der „Galerie im Kies“
Einmal mehr lädt Werner Kopf mit einer
Ausstellung von Kunstwerken der ganz
besonderen Art in seine „Galerie im Kies“.
Die Skulpturen des Schweizer Künstlers
Marcus Messmer sind filigrane Holzfiguren mit einer Kettensäge geschnitzt,
ausschließlich aus Stämmen, die vom
Sturm gefällt oder zur Abholzung frei
gegeben wurden.
Die schrundige, naturbelassene Ober­
fläche lässt die gekonnte Kerb- und
Schnitzarbeit mit der Säge gut erkennen
und dem haptischen Vergnügen der
Berührung kann sich der Betrachtende
kaum entziehen.
Der 1973 in Winterthur geborene Künstler lebt und arbeitet in Bissegg (Thurgau).
Er hat sich lange und intensiv zeichnerisch mit Menschen auseinandergesetzt.
Mensch und Natur ist sein Inneres, womit
er sich ständig beschäftigt. Es ist seine
Passion, im Wald sein Material Holz zu
erfassen, die Figur bereits im Stamm zu
entdecken und vor Ort zu bearbeiten.
Dort, wo der Baum gewachsen ist.
Das Wetter
Mit Sonne wieder mild
Der Regen klingt bereits am
etwa 8 Grad kühlen Donnerstag
ab und in der teils klaren Nacht
ist außerhalb der bebauten
Gebiete leichter Bodenfrost
möglich. Am Freitag wird es zeitweise sonnig. Am Samstag ziehen Wolken durch, es bleibt aber
ziemlich sicher trocken bei bis zu
13 Grad. Am Sonntag können
wir uns auf sonniges und bis 15 Grad mildes Wetter freuen.
Bei bis zu 10 Grad auf der Hohen
Kugel schmilzt auch der Schnee
auf der Sonnenseite wieder weg. Der Mond
Zunehmender Mond, unter sich
gehend. Ab 28. Oktober: über
sich gehend. 24. – 30. Oktober:
Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung, Brennholz
schlagen. 24. Oktober: idealer
Zeitpunkt für Nagelpflege. 24. –
26. Okt.: Blumen gießen, ­Ernten
von Heilkräutern. 29. – 30. Okt.:
Hautpflege, Nagelpflege.
M
Redaktion
Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger, redaktion@hohenems.at
Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen
Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at
Altach: Sandra Nachbaur
Koblach: Monika Amann
Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten
Editorial
Y
Impressum
B
Seite 91
C
Kleinanzeigen
M
Seite 47
Y
Anzeigen
B
Seite 43
C
Mäder
g Montag, 27. 10.
Sabine, Wolfhart, Galfard, Kerstin
h Dienstag, 28. 10.
Simon u. Judas, Alfred, Faro, Luzian
h Mittwoch, 29. 10.
Jolanda, Narziss, Hermelinde,
Melinda
A Donnerstag, 30. 10.
Claudia, Gerard, Alfons, Dieter,
German
A Freitag, 31. 10.
Wolfgang, Christoph, Notburga,
Jutta
S Samstag, 1. 11.
Allerheiligen; Harald, Sigurd,
Luitpold
S Sonntag, 2. 11.
Allerseelen; Tobias, Viktoria,
Margot
M
Seite 36
Y
Koblach
B
Seite 31
Son­­nen-Aufgang 6.56 Uhr
Son­­nen-Untergang 17.12 Uhr
C
Altach
44. Woche
M
Seite 20
Y
Götzis
Kalender
B
Seite 7
C
Hohenems
M
Seite 2
Y
Allgemein
C
Gemeindeblatt Nr.43
B
Y
M
Inhalt
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Notdienste und Serviceinformationen
Ärztlicher Notdienst
am Wochenende
Hohenems
Samstag, 25. Oktober 2014 und
Sonntag, 26. Oktober 2014
Dr. Gerhard Schuler
Hohenems, Spielerstraße 14
Tel. 05576 75950
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Dr. Guntram Summer
Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5
Tel. 05576 74343 oder 74368
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Dr. Gerhard Schuler
Hohenems, Spielerstraße 14
Tel. 05576 75950
Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen,
Sonn- und Feiertagen:
jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr
Ordination geschlossen:
Dr. Joachim Hechenberger
Dr. Martina Kraxner
Dr. Christoph Schuler
Götzis, Altach, Koblach und Mäder
Götzis, Altach, Koblach und Mäder
Samstag, 25. Oktober 2014, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 26. Oktober 2014, um 7.00 Uhr
Dr. Hans-Karl Berchtold
Ordination: Götzis, Schulgasse 7, Tel. 05523 64960 Privat: Tel. 0650 4014027
Donnerstag, 23. Oktober 2014
Dr. Elisabeth Brändle
Götzis, Telefon 05523 58308
vom 27. bis 31. Oktober 2014
vom 27. bis 31. Oktober 2014
vom 27. bis 31. Oktober 2014
Y
B
C
M
Y
Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende!
Sonntag, 26. Oktober 2014, um 7.00 Uhr, bis
Montag, 27. Oktober 2014, um 7.00 Uhr
Dr. Norbert Mayer
Ordination: Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 41 (1. Stock),
Tel. 05523 51122, Privat: 0664 4524555
M
Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von
11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Werktagsbereitschaftsdienst
Hohenems
Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in der Zeit von 7 – 22 Uhr
in dringenden Fällen:
Freitag, 24. Oktober 2014
Dr. Guntram Summer
Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5
Tel. 05576 74343 oder 74368
Y
B
C
Montag, 27. Oktober 2014
Dr. Guntram Summer
Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5
Tel. 05576 74343 oder 74368
M
Y
B
C
M
Y
.
Allgemein
Dienstag, 28. Oktober 2014
Dr. Pius Kaufmann
Hohenems, Nibelungenstraße 30
Tel. 05576 76076
Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in der Zeit von 7 – 22 Uhr
in dringenden Fällen:
Freitag, 24. Oktober 2014
Dr. Reinhard Längle
Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690
Montag, 27. Oktober 2014
Dr. Anna-Marie Koch
Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845
Dienstag, 28. Oktober 2014
Dr. Norbert Mayer
Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Dr. Reinhard Längle
Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Dr. Werner Feuerstein
Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071
Ordination geschlossen:
Dr. Erich Scheiderbauer
Dr. Wolfgang Payer
Dr. Elisabeth Brändle
vom 27. bis 31. Oktober 2014
vom 27. bis 31. Oktober 2014
vom 27. bis 31. Oktober 2014
C
für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach
und Mäder
Samstag, 25. Oktober 2014, 8.00 Uhr bis
Montag, 27. Oktober 2014, 8.00 Uhr:
Elisabeth Apotheke, Götzis
Sonntagsdienst der
Krankenschwestern
für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach
und Mäder
Sonntag, 26. Oktober 2014, von 8.00 bis 12.00 Uhr:
KPV Altach, Tel. 0699 11818387
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
Apotheken Wochenenddienst
C
Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach
(und Arbogast Apotheke, Weiler)
Elisabeth Apotheke, Götzis
Kreuz Apotheke, Götzis
Nibelungen Apotheke, Hohenems
(und Marien Apotheke, Rankweil)
Kaulfus Apotheke, Hohenems
(und Vinomna Apotheke, Rankweil)
M
Montag:
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Y
an Werktagen für Hohenems, Götzis,
Altach, Koblach und Mäder
B
Apotheken Nacht- und
Bereitschaftsdienst
C
Nähere Infos auf der Homepage:
http://vlbg.zahnaerztekammer.at
M
Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils
von 17.00 bis 19.00 Uhr.
Nun hat sie uns wieder, die
kühle Jahreszeit. Jetzt heißt
es auch wieder, sich an die
Dunkelheit zu gewöhnen.
Die Tage werden kürzer,
die Nächte länger. Wer früh
aus dem Haus muss, den
um­­fängt die Morgendäm­
merung. Wer später heim
kommt, wandelt in der
Abenddämmerung.
Situationen, auf die besonders Fußgänger/innen und
Zwei­rad­fahrer/innen reagieren sollten. Und zwar mit Sichtbarkeit. Denn nichts ist gefährlicher, als ungesehen am Verkehrsgeschehen teilzunehmen. Das Risiko, bei Dunkelheit in
einen Unfall verwickelt zu werden, ist nämlich um ein Dreifaches höher als bei Tag.
Sehen und gesehen werden sollte deshalb die Devise lauten.
Es gibt viele Möglichkeiten, sich sichtbar zu machen. Reflektierende Materialien helfen uns dabei. Nicht nur Kinder
sollten entsprechend gerüstet auf den Weg geschickt werden, auch Erwachsene sind am besten sichtbar, wenn sie an
beiden Beinen Reflektoren tragen.
Besonders tragisch enden immer wieder Unfälle mit älteren
Menschen, die in der Dunkelheit im Straßenverkehr übersehen werden. Die Fakten kennen keinen Altersunterschied:
eine dunkle Person ist erst bei 25 Metern zu erkennen, ein
Reflektor „leuchtet“ bereits bei 140 Metern Entfernung.
Zweiradfahrer/innen, ob motorisiert oder nicht, sollten
unbedingt darauf achten, dass die Lichtquellen an ihren
Gefährten funktionieren. Angesprochen sind hier in erster
Linie die Radfahrer/innen. Man muss derzeit nicht einmal
genau hinschauen um zu sehen, dass kaum ein Drahtesel
beleuchtet ist. In solchen Fällen ist es für jede/n Autofah­-
rer/in schwer zu reagieren, wenn plötzlich ein radelnder
Schatten aus der Dunkelheit auftaucht.
Bei der Aktion ,,Sehen und gesehen werden“ wird Schulkindern und interessierten Eltern, aber auch Senior/innen
und Vereinen hautnah vor Augen geführt, welche tödliche
Gefahr in der Dunkelheit lauert und wie durch Sichtbarkeit
diese Gefahr reduziert werden kann.
Licht ist bekanntlich die Quelle des Lebens. Im Herbst und
Winter auch des Überlebens. Reflektoren sind im guten
Fachhandel, beim ÖAMTC und in vielen Gemeindeämtern
erhältlich.
Y
Samstag, 25. Oktober 2014 bis
Sonntag, 26. Oktober 2014
Dr. Christine Tscharre-Zachhuber
Frastanz, Beim Adler 2
Sichtbarkeit reduziert
das Risiko
B
Bezirk Feldkirch
Sicheres Vorarlberg
C
Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils
von 9.00 bis 11.00 Uhr.
B
Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem
Tierarzt.
C
Hohenems
M
Tierärztlicher Notdienst
Y
Zahnärztliche Notdienste
Samstag, 25. Oktober 2014 bis
Sonntag, 26. Oktober 2014
Dr. Joachim Lahme
Dornbirn, Schulgasse 18
M
3
Y
24. Oktober 2014
M
Y
Allgemein
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Allgemein
24. Oktober 2014
Wirtschaft
„4You“ Lehrlingsmesse
amKumma
30 Betriebe, 50 Lehrberufe, das war der Schwerpunkt der
zweiten 4YOU Lehrlingsmesse amKumma, die vergan­
genes Wochenende, unter Federführung von EXTRIX, im
KOM in Altach stattfand.
Hunderte Jugendliche und deren Eltern nutzten die Möglichkeit mit Lehrlingen und Lehrlingsausbildnern zu sprechen,
sich über die Berufsbilder und Chancen zu erkundigen, oder
mit den Vertretern der Jugendorganisationen und Schulen
zu sprechen. Beeindruckt zeigten sich die Besucher von den
zahlreichen Ausstellungsstücken und den engagierten Ausbildungsbetrieben der Region amKumma. www.extrix.at
4
Die Caritas Vorarlberg betreut im Auftrag der Vorarlberger
Landesregierung über eintausend Menschen im Land, die
in Österreich einen Asylantrag gestellt haben und auf den
Ausgang ihres Verfahrens warten.
Aufgrund der angespannten Lage am Wohnungsmarkt sind
derzeit kaum mehr adäquate Quartiere zu finden, bei gleich-
Bei der 360-Winteraktion sparen Jugendliche bei den SchiSaisonkarten und erhalten tolle Winterangebote. Alle
Jugendlichen, die zwischen 1994 und 2001 geboren sind,
haben in den letzten Tagen von der Gemeinde den aktu­
ellen Winter-Flyer mit Gutschein per Post erhalten.
Günstiger Schifahren und Snowboarden können 360-Inhaber/innen ab sofort in den Regionen Arlberg, Brandnertal,
Silvretta Montafon, Sonnenkopf und 3-Täler. So geht’s:
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
Powder, Powder!
C
Jugend
M
Quartierssuche
für Asylwerber/innen
Bei Interesse einfach auf www.eureprojekte.at registrieren
und ein Beratungsgespräch im aha vereinbaren.
M
Im Rahmen der Aktion „EureProjekte“ erhalten Jugend­
projekte bis zu 500 Euro Anschubfinanzierung und gratis
Beratung.
Eine Idee für ein tolles Projekt im Kopf, ohne zu wissen, wie
es umgesetzt und finanziert werden soll? Ab sofort unterstützt das aha Jugendliche mit Rat und Tat und das Bundesministerium für Familien und Jugend mit bis zu 500 Euro.
Alle jungen Menschen zwischen 14 und 24 Jahren können
ihre Projektidee einreichen. Egal, ob Facebook-Workshop,
Theateraufführung oder Picknick mit Flüchtlingen. Die
Jugendinfo sucht die coolsten Projektideen aus den
Bereichen: Soziales Engagement, Musik, Umwelt, Technik,
Medien, Sport, Kultur, ... Eine Jury mit Jugendlichen wird die
besten Projekte auswählen.
Soziales
C
Startet euer Projekt!
Kreative Vorhaben gesucht
www.sicheresvorarlberg.at
M
C
Jugend
Y
M
Kontakt: Martin A. Fellacher, Tel. 0664/8240122,
E-Mail: martin.fellacher@caritas.at
Y
Das Leben sollte Bewegung sein, vom Anfang bis zum
Ende. Denn schnell rosten Körper und Geist, wenn sie nicht
auf Trab gehalten werden. Und ein Dasein ohne dem Alter
entsprechende, regelmäßige, körperliche Aktivitäten kann
folgenschwer sein, weil das Risiko für Stürze steigt.
Doch es ist nie zu spät, mit Bewegung anzufangen. Sogar in
Hundertjährigen schlummert noch Potenzial. Mit den richtigen Übungen können selbst sie ihre Kraft innert kurzer Zeit
um mehr als 25 Prozent verbessern. Allein schon diese Aussicht lohnt den Aufwand. Wobei es immer um angepasste
Bewegung geht. Man soll sich wohlfühlen und Spaß daran
haben. Schon seit einigen Jahren werden in Vorarlberg zu
diesem wichtigen Thema spezielle Bewegungsgruppen
angeboten. „Im Gleichgewicht bleiben“ heißt das Projekt,
das von Sicheres Vorarlberg, dem Land Vorarlberg und dem
IfS initiiert wurde. Neben angepasster Bewegung in Gruppen
gibt es in diesem Rahmen auch Beratungen zu Hilfsmitteln,
Wohnungsadaptierungen sowie eine medizinische Begleitung. Dabei geht es um das Angebot von Hör- und Sehtests
und die Empfehlung, einzunehmende Medikamente regelmäßig durch den Arzt des Vertrauens durchforsten zu lassen.
Um das Angebot noch bekannter zu machen, finden im
Herbst und Frühjahr dazu Informationsnachmittage statt.
Der nächste Termin ist Mittwoch, 29. Oktober, um 14.30 Uhr
im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum, Rheinhofstr. 16,
Hohenems.
B
Bewegtes Leben
zeitig steigendem Bedarf durch vermehrte Asylanträge,
besonders durch Menschen aus der Krisenregion Syrien.
Gesucht werden neben Wohnungen und Wohnhäusern insbesondere auch alte Pensionen oder Gasthöfe, Internate etc.,
die Platz für 25 bis 50 Personen bieten. Eine zumutbare
öffentliche Anbindung sollte gewährleistet sein, damit die
untergebrachten Personen ihre Sprachkurse, die meist in
Feldkirch sind, besuchen können. Die Caritas gewährleistet
in solchen Quartieren eine Vorort-Betreuung, die ein reibungsloses Miteinander sicherstellt. In Vorarlberg bestehen
bereits jetzt zehn solche größeren Quartiere in neun verschiedenen Gemeinden, die überall gut funktionieren. Potenzielle Vermieter/innen schließen einen Mietvertrag mit der
Caritas ab.
Weiters sucht die Caritas Baugründe mit Baurecht und allen
erforderlichen Anschlüssen für die temporäre Errichtung von
Flüchtlingshäusern in Modulbauweise. Diese Häuser sollen
Platz für 25 bis 30 Personen bieten und werden ebenfalls
vor Ort betreut.
C
Sicherheit
5
Y
24. Oktober 2014
M
Y
Allgemein
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
24. Oktober 2014
Saisonkarten-Tarif berechnen auf www.360card.at/winteraktion, Gutschein ausfüllen, gemeinsam mit der 360-card
bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen einlösen und ab durch
den Powder! Außerdem warten eiskalte Ermäßigungen auf
Servicechecks, Winterausrüstung und Safety Camps. Alle
Winter-Infos unter www.360card.at
360 im Gemeindeamt erhältlich
Jugendliche, die noch keine 360 haben, können diese online
beantragen unter www.360card.at/card und anschließend
die Daten im Gemeindeamt mit Pass oder Personalausweis
bestätigen lassen. Jugendliche, die nächstes Jahr erst 14
­werden, können ihre 360-card jetzt schon beantragen!
C
6
Sie sind gut durchlüftet, rostfrei, mäusesicher und besitzen
einen fest schließenden, wasserfesten Deckel. Auch sie werden in die Erde eingegraben und wechselweise mit Stroh
und Gemüse gefüllt.
Recycling für den Garten
Wer jetzt den Garten räumt und so manche Sträucher
schneidet, liefert den Grundstoff für eine nährstoffreiche
Erde: Der Kompost macht‘s möglich. Bei einer richtigen
Mischung der organischen Substanzen kommen die an der
Zersetzung beteiligten Organismen so richtig in Schwung.
Damit über den Winter keine Nährstoffe ausgeschwemmt
werden können, deckt man offene Behälter mit einem
Regenschutz zu.
Ernteende
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Allgemein
Garten
Gemüse lagern ohne Keller
Wer einen Gemüsegarten gut bestückt, hat jetzt eine
reiche Ernte. Aber wohin damit, wenn man keinen kühlen
Vorratskeller besitzt.
Denn nur Räume, die im Winter durchgehend unter 10 Grad
kühl bleiben, am besten an der Nordseite von Gebäuden,
bieten gute Lagervoraussetzungen. Dabei sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 85 und 95 Prozent liegen. Wer hat
schon so etwas?
Kommt also ein Keller nicht in Frage, findet man vielleicht in
anderen Räumen des Hauses passable Bedingungen. Ein
ideales und zugleich sehr praktisches Vorratslager sind beispielsweise Lichtschächte von Kellerfenstern. Nach gründlicher Reinigung kleidet man Boden und Wände mit Styrodurplatten oder Strohmatten aus und deckt den Schacht
oben ebenfalls mit einer Styrodurplatte ab. Dann kann man
den rechteckigen „Schrank“ mit Gemüse bestücken und den
Winter über bequem und trockenen Hauptes über das Kellerfenster von innen zugreifen. Auch das Frühbeet lässt sich zu
einem Gemüselager umfunktionieren. Man legt es zunächst
mit einem engmaschigen Gitter aus, um Mäuse fernzuhalten. Dann reiht man Spätgemüse wie Porree oder Grünkohl
dicht an dicht im Kasten auf und schlägt die Wurzeln mit
Sand oder Erde ein. Drohen starke Fröste, gibt man eine
Abdeckung aus Stroh oder Erde als Isolierschicht darauf.
An frostfreien Tagen darf man gelegentlich die Fenster zum
Lüften öffnen. Für kleinere Gemüse­mengen, die gut in ein,
zwei Kisten passen, sind Erdkammern eine gute Lagerlösung.
Sie verbrauchen wenig Gartenfläche, müssen allerdings
etwas tiefer ausgehoben werden, sodass die verwendeten
Kisten komplett in der Erde verschwinden. Auch hier schützt
ein Gitter gegen unliebsame Mitesser. Stroh oder Laub
kommt auf den Boden, die Wände kann man mit Styrodor,
Kork oder Brettern abstützen, abgedeckt wird das Ganze beispielsweise mit Brettern, über die zehn Zentimeter Stroh und
eine Folie kommen. Auch alte Fässer eignen sich zu diesem
Zweck, oder Betonringe, wie sie für Zisternen verwendet
werden. Eine praktische und preiswerte Erdkammer ergeben
alte Waschmaschinentrommeln, die es billig oder gar
umsonst bei Schrotthändlern oder auf Recycling­höfen gibt.
Die Gartensaison geht nun in die Endphase. Porree, Endivien,
Radicchio und die letzten Tomaten verlassen die Beete,
­einzig Rosen- und Grünkohl können noch verbleiben, die verbringen den Winter gerne draußen, denn der Frost erhöht
bei ihnen den Zuckergehalt und verfeinert den Geschmack.
Mangold-Schutz
Wer seine Mangoldpflanzen mit Erde anhäufelt und die Blätter mit Vlies bedeckt, kann noch lange davon ernten. In milden Gegenden überwintert der Mangold auf diese Art sogar
und treibt zeitig im nächsten Frühjahr junge Blätter.
Kräuter abdecken
Mediterrane Kräuter wie Oregano, Thymian oder Salbei
mögen Kälte und Nässe nicht. Wenn man sie gegen kalte
Winde und einen Teil der Nässe abschirmt, erhöht man ihre
Überlebenschance deutlich. Schutz gewähren beispielsweise
eine Manschette aus Kaninchendraht, die mit Laub ausgefüllt wird oder Fichtenzweige, die wie ein Indianerzelt über
das Kraut aufgestellt werden. Zudem schneidet man die
Kräuter erst im Frühjahr, denn auch das eigene Laub schützt.
Asternpflege
Die beliebten Herbstblumen werden nach der Blüte bodentief abgeschnitten. Weil die Pflanzen leicht verkahlen, hat es
sich bewährt, die Horste alle drei, vier Jahre zu teilen und zu
verpflanzen. Um jedoch Krankheiten vorzubeugen, sollten
Astern erst nach fünf Jahren wieder an denselben Standort
im Garten gepflanzt werden.
Letzte Arbeit an Rosen
Die Beetrosen werden jetzt bis auf Kniehöhe zurück geschnitten, während Strauch- und Kletterrosen unbeschnitten bleiben und im Wurzelbereich angehäufelt werden. Zur Bodenverbesserung kann man Mist, Kompost oder Rindenhumus
ausbringen. Stammrosen soll man im Kronenbereich als
Winterschutz mit Vlies oder Reisig einhüllen.
Kakteen wollen eine Pause
Beliebte Kakteensorten halten ab November Winterruhe. Bis
März/April gießt man die stacheligen Gesellen deshalb überhaupt nicht. Anders verhält es sich mit Agaven, Aloe oder
Pfennigbäumen: Sie wollen weiterhin versorgt werden, aber
nur sehr sparsam.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis
www.goetzis.at
Soziales
Soziales
In geselliger Runde mit Freunden und Bekannten gemein­
sam zu Mittag essen.
Dieses Angebot richtet sich an alle älteren und/oder alleinstehenden Menschen in Götzis. Das nächste gesellige
Mittag­essen findet am Donnerstag, dem 30. Oktober 2014,
um 11.30 Uhr, im Gasthaus Krone in Mäder, statt.
Wer abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden
möchte, kann dies bei der Anmeldung bekannt geben. Herzlich willkommen sind alle, die gerne in geselliger Runde
essen möchten. Anmeldungen bitte bis spätestens zwei
Tage vor dem jeweiligen Termin bei Margarete Pacher,
Tel. 0664 1233999 (ev. Anrufbeantworter).
Vom 15. bis 18. Oktober 2014 war eine Firmgruppe der
Pfarre Dornbirn St. Martin für 72 Stunden zu Gast in den
Jugendräumen des Hauses der Generationen.
Ihr Auftraggeber: die Caritas-Auslandshilfe. Ihre Aufgabe:
Bewusstmachender ungerechten Verteilung von Nahrungsmitteln weltweit. Der Anlass: der Welternährungstag am
16. Oktober und Österreichs größte Jugend-Sozialaktion
„72h ohne Kompromiss“.
Bereits zum dritten Mal im Rahmen des „72h-Projektes“
boten die Räumlichkeiten der Offenen Jugendarbeit „ChilliChill“ im Haus der Generationen in Götzis den idealen Rahmen zur Umsetzung eines sozialen Auftrages. Von „Chillen“
konnte allerdings auch diesmal keine Rede sein, galt es doch,
innerhalb von nur 72h das Konzept und die Umsetzung zur
Bewusstmachung der ungerechten Verteilung von Nahrungsmitteln auf unserem Planeten zu bewerkstelligen.
Daher wurde auf vollen Touren gearbeitet, gebrainstormt
und recherchiert und schließlich verschiedene Utensilien für
die am Freitagvormittag Am Garnmarkt und am Samstagvormittag auf dem Dornbirner Marktplatz geplanten
­Aktionen beschafft.
Während der Essenspausen erfreuten sich die Schülerinnen
und Schüler sowie deren Begleiter/innen an den Köstlichkeiten aus der Küche im Haus der Generationen. Auf besonderen Wunsch der Jugendlichen, der nach einer kurzen Hausführung durch den Leiter des Hauses, Martin Herburger,
entstand, absolvierten die Jugendlichen in einer Arbeitslücke
auch einen Besuch in einer der Wohngruppen im Seniorenheim, über den sich nicht nur die Bewohner/innen freuten,
sondern der auch den jungen Firmlingen aus Dornbirn sehr
viel Spaß machte.
MoHi MittagsTisch
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Götzis
Das nächste gesellige Mittagessen findet am Donnerstag, dem
30. Oktober 2014 statt.
72h ohne Kompromiss
C
M
21
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Schlussendlich setzte die Gruppe – nicht zuletzt Dank dieser
idealen Rahmenbedingungen im Haus der Generationen in
Götzis – ihren Auftrag bravourös um: Sie erreichten nicht nur
während der Aktionsvormittage am Freitag und Samstag
viele Menschen mit ihren Botschaften, auch das Fernsehen
brachte einen V-Heute-Beitrag und der Medienpartner von
72h, Hitradio Ö3, sendete einen Beitrag dieser Aktion, den
zumindest halb Österreich gehört haben dürfte! – Die ­Caritas
Auslandshilfe und die Firmlinge aus Dornbirn mit deren
Begleiter/innen danken ganz herzlich für die tolle Gastfreundschaft im Haus der Generationen!
Y
Firmlinge aus Dornbirn St. Martin im Rahmen der Jugend-Sozial­
aktion „72h ohne Kompromiss“ zu Gast im Haus der Generationen in
Götzis.
. . . liegt auf dem Rücken der Pferde.
Das sogenannte „Febsen“ ist eine Kombination von Reiten
und Spielen für Gruppen von Kindern. Die Kinder sammeln
im spielerischen Umgang mit Pferden eine Vielzahl an
­Bewegungs- und Naturerfahrungen. Dabei wird auch ihre
Fantasie angeregt und das Körperbewusstsein gestärkt.
Im Oktober waren die Vorschullehrerinnen der VS Blattur mit
ihren Schülerinnen und Schülern an drei Vormittagen auf
dem Reiterhof „Hand in Hand“ in Koblach Neuburg und
konnten dort dank Gerda Jank das dortige Angebot für
„Febsen­“ nutzten.
Finanziell wurden sie dabei von der Marktgemeinde Götzis
und der Raiffeisenbank Götzis großzügig unterstützt.
Den Kindern machte dieses Projekt ganz viel Freude. Sie
gewannen an Mut und Selbstvertrauen und freuen sich
schon sehr auf die Fortsetzung des Projekts im Frühjahr.
C
Das Glück dieser Erde,
M
Schule
B
Y
24. Oktober 2014
Y
B
Götzis
Ein besonderes Projekt für die Vorschulkinder der VS Götzis-Blattur.
M
Montag, dem 10. 11. 2014
Dienstag, dem 11. 11. 2014
Mittwoch, dem 12. 11. 2014
Y
Termine: C
B
Wir kommen und verarbeiten Ihre Gartenpflanzen und Ihren Strauchschnitt zu kleingehacktem
Häckselgut: Ideal zum Kompostieren und Mulchen – viel zu schade zum Weggeben.
Y
M
in der Marktgemeinde Götzis
C
Mobiler Häckseldienst von Haus zu Haus
B
Y
M
Umwelt
M
Y
M
Y
Eine Information der Umweltservicestelle
C
B
Am Abholungstag stellen Sie Ihr Material gut sichtbar im Einfahrtsbereich bereit: Äste, Ruten usw.
müssen in einer Richtung liegen, dorniges Material bitte wegen Verletzungsgefahr separat bereitstellen. Sie bezahlen einen Kosten­beitrag von Euro 9,20 pro angefangener Viertelstunde inkl.
Anfahrtszeit. Auf Wunsch wird Grünschnitt und Laub zum Preis von Euro 9,20 pro 1 m3 abgeholt.
C
B
Anmeldung bitte unter Tel. 5986-15 bei Manfred Fink.
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
22
24. Oktober 2014
Götzis
C
Mittwoch, 29. Oktober/ 14 – 15 Uhr
Hepimiz için bir Top
Çars¸amba, 19. Kasım / Saat 14 – 15 arası
(in türkischer Sprache)
Wie weihnachtelt man?
Mittwoch, 26. November / 14 – 15 Uhr
Kucaklayin beni lütfen
B
C
M
Y
B
Y
M
Der Eintritt ist frei.
Anmeldung: info@bibliothek-goetzis.at oder 64551
C
B
Çars¸amba, 10. Aralık / Saat 14 – 15 arası
(in türkischer Sprache)
C
Pippilothek???
M
Unsere Landwirte sind Pfleger der Kulturlandschaft und
spielen als Lieferanten naturnaher Produkte eine sehr
wichtige Rolle, darum gewährt die Marktgemeinde Götzis
die Kuhhalteprämie 2014.
Antragsberechtigte für die Götzner Kuhhalteprämie sind alle
Landwirte, welche im Gemeindegebiet der Marktgemeinde
Götzis mindestens ganzjährig eine Milch- oder Mutterkuh
halten.
Y
. . . für Kinder zwischen 5 – 7 Jahren.
Kuhhalteprämie 2014
B
Landwirtschaft
C
Bildung
Bilderbuchkino
M
23
Y
24. Oktober 2014
M
Y
Götzis
Sprache ist die Grundlage für Kommunikation, Chancengleichheit und für ein friedliches Mit­
einander.
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
In diesem Sprachförderungsprogramm wird die natürliche Sprachbegabung jedes einzelnen Kindes
mit bunten Angeboten unterstützt und das Spracherwerbstalent der Kinder durch das variationsreiche KIKUS-Programm angeregt. Es wird dabei eng mit den Kindergartenpädagoginnen und den
Eltern zusammengearbeitet.
Y
Alle Kinder haben die gleichen Rechte und sind mit derselben Würde zu behandeln.“
B
Der Leitsatz lautet:
„Bei uns ist jedes Kind willkommen, mit seiner kulturellen und religiösen Herkunft, mit all seinen
Stärken und Schwächen.
C
Die Sprachförderinnen haben sich in Götzis für das KIKUS-Programm entschieden. KIKUS steht für
Kinder in Kulturen und Sprache. KIKUS bezieht immer die Erstsprachen mit ein und regt die frühe
Mehrsprachigkeit der Kinder an.
M
Aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung im Kindergartengesetz bietet die Marktgemeinde Götzis in den Götzner Gemeindekindergärten
Sprachförderung für Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache und
für sprachlich auffallende deutsch-sprechende Kinder OHNE Sprachstörungen an.
Y
KIKUS – Sprachförderung
M
Kindergarten
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
24. Oktober 2014
24
Die Prämie beträgt pro Kuh und Jahr:
a) 0 – 60 Berghöfekatasterpunkte EUR 36,33
b) 61 – 110 Berghöfekatasterpunkte EUR 54,50
c) 111 – 160 Berghöfekatasterpunkte EUR 87,21
d) 161 – 570 Berghöfekatasterpunkte EUR 94,47
Antragstellung:
Die Anträge für das Wirtschaftsjahr 2014 sind bis spätestens
7. November 2014 im Rathaus, Zimmer 8, einzureichen.
Die Anträge sind bis spätestens 7. November 2014, im Rathaus, Zimmer 8 (Land- und Forstwirtschaft) zu stellen!
Veranstaltungen
C
M
Y
B
Mitzubringen sind:
Mitteilung über die Auszahlung der „Ausgleichszulage für
benachteiligte Gebiete“ 2013 (auf dieser Mitteilung sind die
Berghöfekatasterpunkte des Hofes angegeben!)
November
Montag, 3. November
KAB Götzis
Gib jedem Ding eine zweite Chance.
Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
Landwirtschaft
Biobauernförderung 2014
Der Biolandbau ist eine nachhaltige und zukunftswei­
sende Form der Landwirtschaft. Er stellt die Natur und
die Partnerschaft von Boden, Pflanze, Tier und Mensch
zueinander in Beziehung.
Ziel der Biobauernförderung der Marktgemeinde Götzis ist
es, durch Schonung des Grundwassers, Reduktion des Nitratgehaltes und durch Reduktion der Spritzmittelbelastung die
Umweltbelastung zu vermindern. Einerseits soll durch diese
Förderung die Erhaltung der landwirtschaftlichen Kleinbetriebe und somit eine flächendeckende Bewirtschaftung
garantiert werden und zwar mit der Perspektive auf eine an
ökologischen Regeln orientierte Wirtschaftsführung. Andererseits sollen die bisher schon biologisch arbeitenden Landwirte zusätzlich ermutigt werden, ihren ökologischen Weg
weiter zu beschreiten und das biologische Gedankengut
weiterzutragen.
Die Prämie pro Betrieb setzt sich zusammen aus:
a) Grundprämie/jährlich
EUR 218,–
b) Ackerfläche
EUR 218,– / ha
c) Grünland
EUR 109,– / ha
Dienstag, 4. November
KAB Götzis
Krise als Chance
Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr
Dienstag, 11. November
Zämma leaba z‘Götzis
Seniorenhock mit Jochen Berg
„Japan und seine Kultur“
Haus der Generationen, 14.30 – 17.00 Uhr
Dienstag, 11. November
KAB Götzis
Freude und Motivation im Alltag
Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr
Mittwoch, 12. November
Seniorenbund Götzis
Singen
Haus der Generationen, ab 15.00 Uhr
Donnerstag, 13. November
KAB Götzis
Von der Not und Notwendigkeit des Gebetes
Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr
M
Y
Haus der Generationen
B
C
M
Y
Einladung zum
Frauenfrühstück
von „zämma leaba z’Götzis“
B
M
Freitag, 31. Oktober 2014, von 8.30 bis 10.30 Uhr
im Haus der Generationen (Sozialzentrum)
Y
Unkostenbeitrag: 5 Euro – Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
C
B
C
M
Y
.
Götzis
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis Mittwoch, 29. Oktober 2014,
bei Doris Gstöhl, Götzis, Bahnhofstraße 7a, Telefon 52160 oder 0650 6241813.
C
B
Dienstag, 25. November
Zämma leaba z’Götzis
C
Spielenachmittag
M
Haus der Generationen, 14.30 – 17.00 Uhr
B
Y
Dienstag, 25. November
KAB Götzis
C
Lebensmittelkennzeichnung: Was kann ich
heute eigentlich noch einkaufen?
M
Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr
Y
Mittwoch, 26. November
Verschiedene Vereine Vereine
Spitzenplätze der Karatekas
C
M
Y
B
Platzierungen
KATA
Team Götzis U12
1. (Giesinger Vanessa, Kleinekathöfer Stella, Jana Pfaffstaller)
Team Götzis U10
2. (Dobringer Dennis, Kleinekathöfer Jakob und Vincent)
Ofenbeck Tobias U10 5.
M
Y
B
C
Y
B
C
M
Treffpunkt ist um 14 Uhr beim AV-Heim (Moosstraße 4, Götzis)
Y
Gewandert wird durch die Örflaschlucht, ca. 2 Stunden Gehzeit
bei jeder Witterung.
Anmeldung bei Susanne Fickl (0650/5609991 oder 05523/52806)
M
C
Am Mittwoch, 29. Oktober 2014 wird die
zweite Wanderung stattfinden.
M
Seit September 2014 bietet der Alpenverein Götzis in Kooperation mit
dem Projekt 65+ und Zämma leaba eine begleitete Wandergruppe für
Seniorinnen und Senioren in der Kummenbergregion an.
Y
65+ mit Alpenverein Götzis
B
Soziales
C
B
Der alljährliche Höhepunkt des Wettkampfjahres ist die
Österreichische Nachwuchsmeisterschaft, die heuer am
Samstag, 18. Oktober 2014, in der Sporthalle der
MS Höchst ausgetragen wurde.
Nicht weniger als 350 Sportler kamen ins Ländle, um ihre
Meister zu ermitteln. Vom Karateclub Loacker Recycling
­Götzis ging ein kleines aber unglaublich starkes Team an den
Start. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Insgesamt vier
erste, drei zweite und noch ein dritter Platz sind das Resultat
des Tages und machten Götzis zum drittbesten Verein Österreichs und zum besten Verein Vorarlbergs. Senkrecht­
starterin Hanna Devigili krönte den ersten Einsatz ihrer jungen Karriere gleich mit dem Meistertitel. Ebenso Vanessa
Giesinger, die im Team mit Stella Kleinekathöfer und Jana
Pfaffstaller auch noch Gold im Kata-Teambewerb holte.
Tobias Muther verteidigte seinen Meistertitel vom Vorjahr
erfolgreich.
C
Bildungshaus St. Arbogast, 9.00 – 16.30 Uhr
M
Familienbasteltag
Die Mädchen vom KC Götzis beherrschen die Klasse U12 –143 cm:
v.l. Stella Kleinekathöfer, Vanessa Giesinger, Emilia Grujic (Salzburg),
Dana Schneider.
Y
Sonntag, 30. November
KAB Götzis
B
Vortrag „Patientenverfügung“
mit Mag. Karl Bitschnau
Haus der Generationen, Mehrzwecksaal, 15.00 Uhr
M
25
Y
24. Oktober 2014
M
Y
Götzis
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
24. Oktober 2014
KUMITE
Devigili Hanna
Giesinger Vanessa Kleinekathöfer Stella
Dana Schneider
Grasser Lea Widmann Nadja
Muther Tobias Üstün Aylin Muther Tobias 1. U12 + 143 cm
1. U12 – 143 cm
2. U12 – 143 cm
3. U12 – 143 cm
5. U14 + 155cm
2. U18 –59 kg
1. U21 –84 kg
2. Im Team Vbg.
2. Im Team Vbg.
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
Vereine
Unerwartet hohe Niederlage
Nach einer sehr starken Leistung gegen den KSK Klaus in
der Vorwoche konnte die Mannschaft des KSV Götzis die
erwarteten Leistungen nicht abrufen und verlor gegen den
AC Wals.
Hamsat Asuchanov konnte keinen Kampf gewinnen und
auch Lukas Hörmann verlor im freien Stil unglücklich gegen
seinen Gegner nach Führung. Beide konnten ihre Möglichkeiten bei Weitem nicht abrufen. Gute Leistungen zeigten
Martin und Andre Kogler jeweils im freien Stil.
Neben den beiden Legionären Komisar Dmitry und Sagaliuk
Liubomir konnte lediglich Lukas Hörmann seinen Kampf im
griechisch-römischen Stil gewinnen.
Für das kommende Wochenende erwartet sich der KSV
Götzis­ eine klare Leistungssteigerung gegen die KG Wien/
M
Y
B
C
M
Andreas Nagel gewinnt in der 2. Bundesliga zweimal auf Schulter.
Y
B
Kultur
EVITA rockte Vorarlberg
Mit einer von Publikum
und Kritik bejubelten
Inszenierung durch Regis­
seurin Barbara Schöne
und unter dem Dirigat
vom Künstlerischen Lei­
ter Nikolaus Netzer geht
eine äußerst erfolgreiche
Spielsaison des Musik­
theater Vorarlberg (MTVO)
Die beiden EVITAs Barbara Schöne
zu Ende.
und Sophie Eder.
Herausragend war die
„doppelte“ EVITA, die gesanglich durch die bei der Premiere
verletzte Sophie Eder und ­szenisch von Regisseurin Schöne
gegeben wurde. Schon in den vergangenen Jahren überzeugte das MTVO
jeweils über 3.000 Gäste aus dem ganzen Land. Heuer war
das ganze Ensemble mit 150 Mitwirkenden (davon mehr als
ein Drittel Jugendliche) noch mehr gefordert, da am Premierenabend die EVITA Sophie Schöne im zweiten Akt unglücklich fiel und sich den rechten Mittelfußknochen fünffach
brach. So wurde ab der zweiten Aufführung eine wahrliche
Meisterleistung vollbracht, indem Eder vom Parkett voller
Leidenschaft die EVITA gesanglich darbot, während auf der
Bühne nun Regisseurin Schöne den Aufstieg und Tod der
argentinischen Präsidentengattin Evita Péron mimte. Die
beiden EVITAs waren dabei so aufeinander abgestimmt, perfekt geleitet vom Dirigenten Nikolaus Netzer, dass das Publikum häufig Szenenapplaus spendete und zutiefst gerührt
war.
Auch die Besetzung der weiteren Titelrollen – „Che“ durch
den Südtiroler Musical-Star Martin Werth, Perón durch
Geselligkeit
M
Y
B
Senioren Jass- und
Spielenachmittag
C
M
Wir laden alle spielfreudigen Seniorinnen und Senioren
wieder zum Spielenachmittag ein!
B
C
Wir freuen uns auf euer Dabeisein!
Y
Wann: Dienstag, 28. 10. 2014, 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort: Haus der Generationen
26
Burgenland, um einen weiteren Schritt in Richtung Finale zu
machen.
Die zweite Mannschaft zeigte mit einem Sieg gegen den ACV
Innsbruck, dass sie an die Spitze gehören und Titelanwärter
bleiben können.
C
M
Y
.
Götzis
M
C
Spendenausweis
Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende
Spendeneingänge verzeichnet:
•Zum Gedenken an Herrn Prof. Dr. Walter Fehle: Von Frau
Mena Koch, Marktstraße 13 u 20,–, diverse Spenden
u 230,–, Fam. Edith und Werner Gstöhl, Blattur 73a u 20,–.
Gottesdienstordnung und Termine
der Pfarre Götzis
Freitag, 24. Oktober
18.15 Messfeier im Haus der Generationen
19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche
Samstag, 25. Oktober
18.30 Messfeier in der Pfarrkirche
Sonntag, 26. Oktober – 30. Sonntag im Jahreskreis
  9.00 Messfeier in der Pfarrkirche
1. Lesung: Ex 22,20–26
2. Lesung: 1 Thess 1,5c–10
Evangelium: Mt 22,34–40
Das Pfarrcafé in den Jugendräumen ist geöffnet.
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
C
Kirchliche Nachrichten
B
Y
Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!
M
•Zum Gedenken an Prof. Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9:
Von Ulrich und Emi Heinzle, Hauptstraße 12a u 50–, Frau Rosa Huchler u 10,–, Frau Angelika Gasser u 10,–, Herrn Udo Mäser u 10,–, Frau Anna Sturn u 20,–, Frau Elsa
und Herrn Gotthard Gächter u 10,–, Herrn Labg. Werner
Huber u 30,–, Fam. Marianne und Otto Oberhauser u 15,–, Frau Irene Meyer u 20,–, Fam. Lotti und Otto Loacker u 20,–,
von der Funkenzunft Meschach u 50,–.
•Zum Gedenken an Herrn Karl Kresser von Hr. Günter Kranz
u 10,–.
M
Eine kleine schwarze Geldtasche mit Bargeld, ein einzelner
Schlüssel mit blauem Flaschenöffner, ein Schlüsselbund mit mehreren Schlüssel an einem schwarzen Band, ein
Samsung-Galaxy-Handy, eine Geldtasche mit div. Karten
und einem Führerschein.
Kirche Meschach
Y
Verloren:
•Zum Gedenken an Prof. Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9:
Von Herrn Otto Sturn, Kornfeld 42 u 10,–.
B
Eine schwarze Geldtasche mit Bargeld und einem
­polnischen Personalausweis, ein einzelner Schlüssel mit
einem Stoffbärchen und einem blauen Band, ein schwarzes
Samsung-Handy, 3 Schlüssel an einem Metallring mit
­rosarotem Anhänger, 2 Schlüssel an einem längeren
schwarzen Band mit einem VW-Schlüssel, ein einzelner VW-Autoschlüssel, eine graue Jacke, ein schwarzer BMWAutoschlüssel mit einem roten Chip, eine Armbanduhr mit
Metallband.
Kapelle Oberer Berg
C
Gefunden:
•Zum Gedenken an Prof. Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9:
Von Fam. Kurt und Marianne Ellensohn, Dr.-AlfonsHeinzle-Straße 33 u 15,–, Frau Elfi Rinderer, Am Hof 10
u 15,–, Frau Margrit Kostal, Oberes Tobel 16 u 20,–.
M
Fundamt
Renovierung der Pfarrkirche
Y
Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein
schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit
im neuen Lebensjahr!
•Zum Gedenken an Herrn Karl Kresser, Brunnengasse 14:
Von Otto und Marianne Oberhauser, Plattenweg 9 u 15,–.
B
95 Jahre
92 Jahre
74 Jahre
92 Jahre
89 Jahre
B
Restaurierung der Alten Kirche
C
MoHi Götzis
M
•Zum Gedenken an Herrn Dr. Walter Fehle: Von Frau Maria Mathis u 20,–.
•Zum Gedenken an Herrn Wernfried Paoli: Von Frau Roswitha­ Schott u 10,–.
Y
Götzner für Götzner
•Zum Gedenken an Herrn Prof. Dr. Walter Fehle: Von Ungenannt u 10,–.
Jubilare der Woche
Hauskrankenpflege Götzis
•Zum Gedenken an Herrn Karl Kresser: Von Frau Marianne
Meusburger, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 39a/9 u 20,–.
•Zum Gedenken an Herrn Wernfried Paoli: Von Frau Anni
Gstöhl, Blattur 73 u 10,–.
•Zum Gedenken an Herrn OSR Otto Wilhelm: Von Fam.
Otto und Marianne Oberhauser, Plattenweg 9 u 15,–.
C
­Christoph Goetten, „Magaldi“ alias Florian Hinxlage sowie
die ebenfalls brillierende Sara Schöpf als Mistress – war stimmig. Weiters kamen erstmals zwei Chöre zum Einsatz: Der
MTVO-Chor, der auf der Bühne nicht nur gesanglich, sondern
auch in vielen Rollen überzeugte, sowie die dreißig Jugendlichen von „VOICES“ im Orchestergraben, die als Booth-Chor
vollen Einsatz zeigten.
Für das kommende Jahr lädt das MTVO unter anderem zu
einer Kulturfahrt nach Berlin sowie zum glamourösen Sommerball. Weiters wird wiederum das Musiktheater-Stipen­
dium namens „Leporello“ ausgeschrieben. Höhepunkt des
Jahres ist dann die Opernproduktion im Oktober 2015 „Der
Barbier von Sevilla“ von Gioachino Rossini.
27. 10.Josef Marte, Berg 52
27. 10.Oliva Heinzle, Steinbux 33
27. 10.Hartwig Zehle, Bulitta 43
29. 10.Johann Held, Hanfland 5
30. 10.Helmut Hagen, Schulgasse 5
27
Y
24. Oktober 2014
M
Y
Götzis
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
24. Oktober 2014
11.00 Messfeier in der Kapelle Berg
11.00 Messfeier im Haus der Generationen
18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche
Montag, 27. Oktober
19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche
Dienstag, 28. Oktober
18.15 Messfeier im Haus der Generationen
19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche
Mittwoch, 29. Oktober
19.00 Messfeier in der Alten Kirche
Donnerstag, 30. Oktober
19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche
Freitag, 31. Oktober
18.15 Keine Messfeier im Haus der Generationen.
19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche
Ansprechperson bei Beerdigungen:
Past. Ass. Katharina Hischer, Tel. 0664 88647562
Danke für Eure Unterstützung am Missionssonntag.
Es wurden u 1.360,58 gespendet!
Informationen aus der Kummenbergregion:
Mäder: Samstag, 25. Oktober 2014, um 14.00 Uhr,
15.00 Uhr und 16.00 Uhr, Pfarrkirche „Pfarre Mäder
– Geschichte in Geschichten“ mit Rainer Gögele im
Rahmen der Aktion „Österreich liest und Mäder
liest“
Götzis: St. Arbogast- und St. Annabruderschaft
Am 6. November 2014 um 18 Uhr werden in einem
feierlichen Gottesdienst in der Kirche St. Arbogast
die Bruderschaften St. Arbogast (gegründet 1661)
und St. Anna (gegründet 1783) reaktiviert. Den
­Gottesdienst halten Generalvikar Msgr. Rudl Bischof
und Dekan Toni Oberhauser. Nähere Auskünfte
erteilt das Pfarramt, Tel. 05523 62255 oder pfarre.goetzis@vol.at)
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Götzis
Gottesdienste in der Meschacher Kirche
Sonntag, 26. Oktober – 30. Sonntag im Jahreskreis –
Patrozinium zum hl. Wolfgang
  9.30 Messfeier mit Pfr. Josef Marte
Samstag, 1. November – Allerheiligen
  9.30 Messfeier mit Mag. Wolfram Meusburger
Sonntag, 2. November – Allerseelen
  9.30 Messfeier mit Mag. Wolfram Meusburger
Gottesdienste in der Kapelle
des Bildungshauses St. Arbogast
Donnerstag
19.30 Messfeier mit Pater Peter Lenherr
Sonntag, 26. Oktober
11.30 Eucharistiefeier mit Peter Lenherr
Weitere Termine:
Donnerstag
18.15 Sitzen in Stille
Mittwoch, Donnerstag, Freitag
7.30 – 7.50 Morgenmeditation
28
Evang. Pfarrgemeinde Feldkirch, Pauluskirche
Bergmanngasse 2
Pfr. Mag. Barbara Wedam, Tel. 0699 11205432
Sonntag, 26. Oktober 2014
  9.30 Abendmahlsgottesdienst/Kindergottesdienst
11.00 Mini-Gottesdienst
Offene Christliche Gemeinschaft
Am Garnmarkt 5
Samstag, 25. Oktober 2014
16.00 Gottesdienst
Neuapostolische Kirche
Götzis, Zollwehr 8
Samstag, 25. Oktober 2014
18.00 Gottesdienst mit unserem Apostel in Dornbirn
Sonntag, 26. Oktober 2014
  9.30 Gottesdienst mit unserem Apostel
mit Heiliger Versiegelung
16.00 Jugendgottesdienst in St. Gallen
Mittwoch, 29. Oktober 2014
20.00 Gottesdienst
Jehovas Zeugen
Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis
Samstag, 25. Oktober 2014
18.00 „Warum sich jetzt Gottes Herrschaft unterwerfen?“
Sonntag, 26. Oktober 2014
  9.30 „Wie gut kennst Du Gott?“
keine Kollekte, Eintritt frei
Vereinsanzeiger
Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3,
Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at,
www.aktionleben-vorarlberg.at
Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag bis Freitag, von 8.00 – 12.00 Uhr, Mittwochabend nach telefonischer Vereinbarung.
Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Bei einem „Geselligen
Hock“ im AV Bergheim Wiesle wollen wir die diesjährige
Sommersaison abschließen. Wir treffen uns am Dienstag,
28. Oktober, um 13.00 Uhr beim Parkplatz AmBach und
fahren gemeinsam zum Oberen Parkplatz im Götznerberg.
Von dort wandern wir bei jeder Witterung auf verschiedenen Routen (diese sind noch offen) ins Wiesle. Auskünfte: Hugo Loacker, Tel. 0650 7591202.
Begleitete Wanderung durch die Örflaschlucht am Mittwoch, 29. Oktober, zirka 2 Stunden Gehzeit. Anmeldung bei
Susanne Fickl (0650 5609991 oder 05523 52806).
Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung: Kreativkurs „Töpfern
für Anfänger“, Leitung: Erika Hagen. Freitag, 24. Oktober,
13.30 Uhr. Anmeldung und Info unter 05576 77721.
Kreativkurs „Kalligraphie für Beginner“, Leitung: Michaela
Ortner. Freitag, 24. Oktober, 14.00 Uhr. Anmeldung und Info
unter 0664 5023484.
M
C
Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten
und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von
allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in
Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir
Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen
uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017.
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
Y
M
C
B
Y
M
C
Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise
Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger.
Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das
Leben in gewohnter Umgebung erleichtert.
Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7.
Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999,
Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at
M
Y
B
C
M
Y
B
Männerchor Götzis: Wir proben jeden Dienstag, von 20.00 –
22.00 Uhr im Festsaal der Musikmittelschule Götzis. Interessierte Sänger sind jederzeit willkommen. Zur Zeit
proben wir für die Weihnachtskonzerte, welche am
20. Dezember um 17.00 und 19.30 Uhr in der Alten Kirche
stattfinden. Weitere Infos und Termine im internet. www.maennerchor-goetzis.at.
C
Hauskrankenpflege Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns
sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein Solidarbeitrag
für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflege­
personen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7.00 – 17.00 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300
erreichbar. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at. Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14.00 – 15.00 Uhr.
Krippenverein Götzis: Unsere qualifizierten Kursleiter sind
derzeit in unserer Krippenbauwerkstätte AmBach bemüht,
den Kursteilnehmern die handwerkliche Darstellung des
Weihnachtswunders in Form der Erstellung einer eigenen
Weihnachtskrippe zu vermitteln. Krippenfreunde können
jeweils beim Donnerstag-Heimabend die Entstehung dieser
Krippen betrachten und sind zu diesem wöchentlichen
Krippen­hock herzlich willkommen. www.krippenverein-goetzis.at
M
Frauenbewegung Götzis: Vegetarischer Kochkurs: Frauen
und Männer sind eingeladen, mit Karl-Heinz Marte ein
leckeres vegetarisches Menü zu kochen! Treffpunkt ist am
Montag, 3. November, um 19 Uhr in der Schulküche des
SPZ Götzis. Interessierte melden sich bitte bis 29. Oktober
bei Helga Hämmerle, Tel. 0650 2086200 oder Helga.haemmerle@gmx.at. Wir freuen uns über zahlreiche
Anmeldungen!
Fasten nach Hildegard von Bingen. Eine sanfte Reinigung
von Körper, Geist und Seele. Information: Freitag,
14. November, 18.00 Uhr, Kneipplokal. Kurs: 17.–22. November, jeweils ab 18.00 Uhr im Kneipplokal. ­Beitrag: 40 Euro
plus Birnbrei, 7 Euro. Anmeldung bei Anni Wabnig,
Tel. 62047.
Y
Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt: Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com
Kneipp Aktiv Club Götzis: Am Samstag, dem 25. Oktober,
besuchen wir einen Buschenschank im Montfortsaal in
­Weiler bei unseren Kneippfreunden in Klaus-Vorderland.
Beginn ab 17.00 Uhr. Wer mitkommt möge sich bei Maria
melden. Tel. 54115 oder 0680 1105580. Wir fahren gemeinsam mit dem öffentlichen Bus. Abfahrt Gasthof Linde um
17.21 Uhr.
B
Club ab 60 – zämma leaba: Wir treffen uns am Montag,
27. Oktober 2014, um 14.00 Uhr, im HDG, Haus Zwurm.
Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 29. Oktober 2014, 20 Uhr –
Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und
Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Infos bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334.
C
Am Samstag, dem 25. Oktober 2014, um 18.00 Uhr,
Käsknöpfle­partie im Gasthof Berghof in Meschach. Die Wanderer treffen sich um 16.00 Uhr beim Parkplatz
Götznerberg.
Anmeldung und Informationen im KAB-Büro: Tel. 05523 53147 oder unter www.kab-vorarlberg.com.
Unser gesamtes Herbstprogramm finden Sie ebenfalls
unter www.kab-vorarlberg.com
M
Bienenzuchtverein Götzis – Mäder: Am Montag, dem
27. Oktober 2014, um 20.00 Uhr, Imkerhock im Vereins­
depot.
Kreativkurs „Upcycling: Aus Altem tolles Neues machen“,
Leitung: Margit Diem. Freitag, 31. Oktober, 18.00 Uhr.
Anmeldung und Info unter 0680 3145201.
Y
Trainingszeiten: Dienstag, 18.00 bis 19.30 Uhr (Schüler), 19.00 bis 20.30 Uhr (Jugend), 20.00 bis 22.00 Uhr (Allgemeines Training). Donnerstag, 20.00 bis 22.00 Uhr (Allgemeines Training) in der Sporthalle der Hauptschule Götzis.
Infos unter 0664 80401269. Wegen Herbstferien entfällt
das Training am 28. und 30. Oktober! Mannschaftsmeisterschaft: Donnerstag, 23. Oktober, Götzis 2 – Fußach,
­Spielbeginn 20.15 Uhr.
Kreativkurs „Kreatives Nähen für Herbst und Weihnachten“,
Leitung: Margit Diem. Freitag, 31. Oktober, 14.00 Uhr.
Anmeldung und Info unter 0680 3145201.
B
Badminton-Club Götzis: Bewegung, Spiel und Spaß
Kreativ-Kinderkurs „Lustige Handpuppen“, Leitung: Birgit
Ziedler. Montag, 27. Oktober, 14.00 Uhr. Anmeldung und
Info unter 0650 4000992.
C
Anonyme Alkoholiker Götzis: Meeting im Kolpinghaus
­Götzis. Jeden Montag, von 19.00 bis 20.30 Uhr, hält eine AA-Gruppe ihr Meeting im Kolpinghaus Götzis ab. Jede/r
der oder die trocken bleiben oder werden will, ist herzlich
zur Teilnahme eingeladen.
29
Y
24. Oktober 2014
M
Y
Götzis
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
24. Oktober 2014
Naturfreunde Götzis: Das Götzner Haus ist vom 24. bis
26. Oktober geöffnet. Rosi Keller und ihr Team freuen sich
über euren Besuch und verwöhnen euch gerne mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller!
Hast du Lust zum Klettern? Wir trainieren jeweils am 1. und 3. Freitag im Monat, um 18.30 Uhr, in der Turnhalle
HS Götzis an der Boulderwand. Wir freuen uns, wenn du
kommst! Kontakt: Karl Kräutler, Tel. 0664 5313175. Nähere Info’s im Schaukasten, Facebook oder unter www.goetzis.naturfreunde.at
Obst- und Gartenbauvereine Kummenbergregion: Am Montag, dem 3. November 2014, um 19.00 Uhr findet
im Vereinsschopf Alberweg, Mäder, der nächste Gartenfreundetreff statt. Themen: Richtige Pflege der Blumen in
der Wohnung. Wie werden Kübelpflanzen und HochstammBäumchen problemlos überwintert. Sie erhalten anhand
von Lichtbildern wertvolle Tipps. Alle Gartenfreunde sind
recht herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.
Pensionistenverband Region Kummenberg – Ortsgruppe
Götzis: Voranzeige: Geselliger Nachmittag am Donnerstag,
dem 6. November 2014, um 14.00 Uhr, mit Jassen, Spielen
und Musizieren in den Räumen der Lebenshilfe, Eichbüchelweg 55, Götzis.
Schiverein Götzis: Wachskurs am Donnerstag, 30. Oktober
2014, um 19.00 Uhr, Firma Längle GmbH, Bundesstraße 5–8,
6833 Klaus. Bitte um Anmeldung unter office@sv-goetzis.at
bis 28. Oktober 2014.
33. Jahreshauptversammlung am Freitag, 7. November
2014, um 19.30 Uhr, Gidis Hock, Koblach. Weitere Informa­
tionen auf der Homepage www.sv-goetzis.at
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Götzis
Seniorenbund Götzis: Kegeltraining am Dienstag, dem
28. Oktober 2014, im GH. Krone, Straßenhäuser, von 15.00
bis 17.00 Uhr.
Mittwoch, 29. Oktober 2014, Besuch der Firma Rauch.
Abfahrt: 13.30 Uhr Giesinger, 13.40 Pfarrkirche. Fahrtkosten,
5 Euro, wird im Bus kassiert.
30
Treffpunkt Tanz – Die heilsame Kraft des Tanzes erleben
und dabei den Füßen etwas Guten tun . . . Jeder kann
­tanzen! Jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Atelier der
Mittelschule Götzis. Auskunft: Hildegard Elsensohn, Götzis,
Tel. 05523 57422.
Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Eltern-Kind-­
Gruppen: ab 6 Monaten mit Mama, Papa, Oma, . . . im Haus
der Generationen (HDG). 1x pro Woche 2 1/2 Stunden. Für alle, die Kontakt mit anderen Eltern und deren Kindern
knüpfen wollen. Anmeldemöglichkeiten für Herbst 2014:
Tel. (vormittags): 05523 55467 oder 0699 11816431 (Beate).
Spielgruppen im Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP): für Kinder ab 2 Jahren, 1 – 3x pro Woche. Anmeldemöglichkeiten für Herbst 2014: Tel. (vormittags): 0650 5546700.
Mehr Infos: www.spielschoessle.at / info@spielschloessle.at
Volleyballclub Götzis: Jugendtraining: donnerstags und
­freitags jeweils von 18.00 – 20.00 Uhr in der Mittelschule
Götzis. NEU am Donnerstag – ein separates Training für
Jungs, ebenfalls von 18.00 – 20.00 in der Mittelschule
­Götzis. Hobbytraining: donnerstags und freitags, jeweils
von 20.00 – 22.00 in der Mittelschule Götzis. Weitere Infos
auf der Homepage www.vcgoetzis.at oder unter www.facebook.com/vcgoetzis
Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis: Jeden
Donners­tag von 14.00 bis 17.00 Uhr gibt es die Möglichkeit
in der Waldorfspielgruppe Götzis zu „schnuppern“. Kleine
Kindergruppen mit ihren erfahrenen Pädagoginnen, schön
gestaltete Räume, ein toller Garten. Die Kinder fühlen sich
wohl! Auskunft und Anmeldung: Tel.: 05523 69165 oder
Tel.: 0650 2003022.
WAMCO: Die Probe am 27. Oktober 2014 findet trotz
Herbstferien um 18.00 Uhr statt. Wir werden noch Zusatzproben einplanen, darüber werdet ihr dann per SMS informiert.
Am Donnerstag, 30. Oktober 2014, Wandern. Wir freuen
uns über Ihre Teilnahme. Treffpunkt beim VereinshausParkplatz um 13.30 Uhr.
Zämma leaba z’Götzis: Bürozeiten jeden Dienstag von 8.30
bis 11.30 Uhr oder nach Vereinbarung Haus der Generationen, Schulgasse 5, 6840 Götzis, F +43(0)5523 64050 (550),
E-Mail: buero@zaemmaleaba.goetzis.at
Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach
Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw. Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org.
Jahrgang 1969 Götzis: Ausflug, Freitag, 24. Oktober 2014.
Nähere Auskünfte bei Sabine, Tel. 0664 75130430 oder
Simone, Tel. 05523 52753. Falls neue Mailadresse oder
­Telefonnummer bitte ändern lassen! Danke!
Sportgemeinschaft Götzis: Wir laden alle Vereinsmitglieder
herzlich zu unserer Jubiläumsveranstaltung 125 Jahre
Turnsport in Götzis und zur Weihe unserer neuen Vereinsfahne in die Kulturbühne AmBach ein. Termin ist Sonntag,
2. November, Beginn 10.00 Uhr.
Sunnahüsle Montessori Kindergarten – mit Kindern wachsen. Interessierte Eltern können sich jederzeit melden unter
info@sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Informa­
tionen und Aktuelles im Internet: www.sunnahuesle.at.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
42
Dateigröße
844 KB
Tags
1/--Seiten
melden