close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

03 | 2015 - Deutscher Industrie

EinbettenHerunterladen
03 | 2015
20.03.2015
03 | 1
20.03.2015
Länder/Märkte
Polen in der Diskussionsreihe „Europapolitischer
Dialog“ im DIHK Brüssel
Weiter auf einem guten Weg
(DIHK) Wie könnte man den bemerkenswerten wirtschaftlichen Aufschwung Polens in den vergangenen Jahren beschreiben – als „Aufstieg
in die 1. Liga“ oder doch eher als „Rückkehr zur europäischen Normalität“? Unter dieser Fragestellung berichtete der Geschäftsführer der
AHK Polen, Michael Kern vor einem Dutzend interessierter Zuhörer aus
den EU-Institutionen und Verbänden über die aktuelle wirtschaftliche
Lage in Polen und die strukturelle Entwicklung seit dem EU-Beitritt.
In der Diskussion ging es auch um die Bedeutung von Fachkräften und
Infrastruktur für die weitere wirtschaftliche Entwicklung Region. Polen
will sich in Zukunft dem weiteren Ausbau der Infrastruktur, insbesondere der Straßen, widmen. Auch das Schienennetz und der Breitbandausbau sollen weiterentwickelt werden. Die AHK Polen feiert in diesem
Jahr ihr 20-jähriges Bestehen.
Island legt EU-Beitritt endgültig auf Eis Enge Zusammenarbeit soll weitergeführt werden
Island
(DIHK) Island hat am 12. März 2015 offiziell seinen Antrag auf einen
EU-Beitritt zurückgezogen. Die Entscheidung wurde der lettischen
Ratspräsidentschaft und der Europäischen Kommission in einem Brief
mitgeteilt. Bereits nach den Parlamentswahlen im Mai 2013 hatte
Island die Verhandlungen ausgesetzt. Streitpunkt in den Verhandlungen
waren insbesondere die Fischfangquoten. Island möchte sich zukünftig
auf die Zusammenarbeit im Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)
konzentrieren, dem neben Island die 28 EU-Staaten, Liechtenstein und
Norwegen angehören. Die isländische Regierung hat eine Fragen- und
Antwort-Liste auf ihrer Homepage zur Erklärung der Entscheidung
eingerichtet.
03 | 2
20.03.2015
Außenwirtschaftsförderung
TTIP: Bürokratieabbau, nicht Demokratieabbau
TTIP
(DIHK) Das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) öffnet der
Exportnation Deutschland viele Türen zu bislang ungenutztem wirtschaftlichen Potenzial. Es bietet außerdem die Chance, globale Handelsregeln zu gestalten, die dann wiederum Maßstab für weitere Handelsabkommen sein können. Das waren die zentralen Botschaften der
Veranstaltung „Transatlantisches Wirtschaftsforum 2015“, zu der DIHK
und BDI u. a. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sowie EUHandelskommissarin Cecilia Malmström eingeladen hatte. DIHKPräsident Eric Schweitzer betonte: „Unternehmen geht es um Bürokratieabbau und nicht um Demokratieabbau. Gerade kleinen und mittleren
Unternehmen fehlen häufig die Mittel, komplexe Export- und Zollformalitäten zu bewältigen. Es ist daher wichtig, dass TTIP pragmatische
Vereinfachungen erreicht.“ Gabriel knüpfte an diese Argumente an,
warnte vor generalisierender, oberflächlicher Kritik und würdigte die
bisherige sachliche Kommunikation des DIHK zu TTIP.
Mit dem Transatlantischen Wirtschaftsforum und zahlreichen anderen
Informationsveranstaltungen setzt sich der DIHK in der öffentlichen
Debatte für ein TTIP ein, das unnötige Handelsbarrieren abbaut, ohne
bestehende Verbraucherschutz-, Umwelt- und Sozialstandards anzutasten.
Veranstaltungen
Infoveranstaltung für deutsche Unternehmen am
14. April auf der Global Business & Markets, der
internationalen Leitmesse der Hannover Messe
Treffen Sie die AHKs auf der
Hannover Messe
(DIHK) Auf dem Weg zum Geschäftserfolg im Ausland stehen Unternehmen vor vielfältigen Herausforderungen: Welcher Standort ist der
Richtige, wie finde ich geeignete Geschäfts- und Vertriebspartner, wo
finde ich passendes Personal etc.? Die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) beraten, unterstützen und vertreten weltweit deutsche Unternehmen in über 90 Ländern an 130 Standorten, die ihr Auslandsgeschäft auf- oder ausbauen wollen. In der Veranstaltung am
Dienstag, den 14. April von 11.00 bis 12.30 Uhr, geben erfahrene
AHK-Marktberater Einblicke in ihre Märkte und konkrete Tipps aus der
Praxis für Ihre Exportstrategie.
Informationen zum Programm finden Sie hier. Die Teilnahme ist kos-
03 | 3
20.03.2015
tenfrei in Verbindung mit einer Messeeintrittskarte. Wir bitten um
Anmeldung per E-Mail an bertelmann.laura@dihk.de.
Hier finden Sie die AHKs auf der Hannover Messe:
Global Business & Markets // Halle 6, Stand H50/1
Wirtschaftstag Kasachstan mit Kontakt- und
Kooperationsbörse, 20. April 2015, IHK Ulm
Kasachstan
(IHK) Beim Wirtschaftstag Kasachstan am 20. April 2015 von 14 bis 18
Uhr in der IHK Ulm wird Unternehmern ein praxisorientierter Einblick in
den kasachischen Markt geboten. Experten informieren über Geschäftsmöglichkeiten sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen eines
Engagements. Die Teilnehmer erhalten nützliche Hinweise, die beim
Markteintritt zu beachten sind.
Die Republik Kasachstan ist der wichtigste Handelspartner für Deutschland in Zentralasien und verfügt über eine aufstrebende Wirtschaft mit
großem Modernisierungsbedarf. Das Land hat sich dank einer stabilen
und umsichtigen Politik ausgesprochen dynamisch entwickelt. Die
Wachstumsraten liegen jährlich bei über 5 Prozent.
Im Jahr 2013 lag das bilaterale Handelsvolumen bei 6,5 Mrd. Euro – ein
neuer Rekord, Tendenz steigend. Kasachstan erhielt zudem den Zuschlag für die Durchführung der Weltausstellung EXPO 2017. Deutsche
Expertise wird in dem rohstoffreichen Land in Zentralasien dringend
gebraucht. Vor allem die Modernisierung der Wirtschaft in Kasachstan
bietet den mittelständischen Unternehmen aus Baden-Württemberg
zahlreiche Möglichkeiten.
Parallel zum Wirtschaftstag findet eine Kontakt- und Kooperationsbörse mit 25 kasachischen Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen
statt. Die Kooperationsbörse bietet Gelegenheit für einen direkten Erfahrungsaustausch.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Programm und Anmeldung finden Sie hier. Zur Online-Anmeldung
gelangen Sie hier.
Ihr Ansprechpartner: Karl Schick, Tel. 0731 173-122
schick@ulm.ihk.de
Zollforum Baden-Württemberg
21. April 2015 in Freiburg
Zoll
(IHK) Am 21. April 2015 findet von 09:30 bis 18:00 Uhr das Zollforum
Baden-Württemberg bei der IHK Südlicher Oberrhein statt.
Es gibt für Exportmanager Termine im Jahr, die sie im Interesse ihres
03 | 4
20.03.2015
Unternehmens und für die eigene Karriereentwicklung nicht versäumen sollten. Das Zollforum Baden-Württemberg ist zweifellos so ein
Datum, weil es für ein Update des Exportwissens besonders wertvoll
ist. Genau für diese Situation stellt das Zollforum Baden-Württemberg
das passende Angebot dar: mit ausgewiesenen Experten im Referententeam, fachlich kompetent konzipiert, kompakt im Veranstaltungsformat, zeitökonomisch strukturiert und organisiert. Auf dem Programm stehen dieses Mal unter anderem aktuelle Entwicklungen im
Zollrecht und in ATLAS, der Umgang mit der neuen Dual-Use Güterliste, ausgewählte Fragen zu neuen Präferenzabkommen sowie häufige
Fragen im Umgang mit der Importabwicklung - jeweils mit einem
Fokus auf der betrieblichen Umsetzung. Nähere Informationen zur
Veranstaltung und Möglichkeit der Anmeldung finden Sie hier.
„Vertrieb in Südkorea effektiv aufbauen, Handelshäuser verstehen, rechtliche Fallstricke
beim Vertriebsaufbau erkennen und Zollfragen
richtig einordnen“, 22. April 2015,
IHK Düsseldorf
Wirtschaftstag Korea
(IHK) Die IHK Düsseldorf lädt ein zum Wirtschaftstag Korea am Mittwoch, 22. April, 10:00 bis 14:00 Uhr, in der IHK Düsseldorf. Südkorea
ist der viertgrößte Käufer deutscher Waren außerhalb Europas. Im Jahr
2014 beliefen sich die deutschen Ausfuhren auf ca. 15 Mrd. EUR. Südkorea punktet mit hoher Innovation und Kaufkraft der Konsumenten.
Der Wirtschaftstag Korea beleuchtet die aktuellen wirtschaftlichen,
politischen und rechtlichen Entwicklungen sowie die Chancen für
deutsche Unternehmen und Exporteure in Südkorea. Außerdem werden die zollrechtlichen Problemstellungen erläutert. Experten der
AHK Korea, der KOTRA, des Handelshauses C. Illies & Co. und der
Rechtsanwaltskanzleien Kim & Chang und Graf von Westphalen stehen Rede und Antwort.
Die Teilnahme am Wirtschaftstag Korea kostet 107,10 Euro für
IHK-Mitglieder und 142,80 Euro für Nicht-Mitglieder (jeweils inklusive
Mehrwertsteuer).
Mehr Informationen bei: IHK Düsseldorf, Katrin Lange,
Tel. 0211 3557-227, lange@duesseldorf.ihk.de oder direkt hier.
03 | 5
20.03.2015
1. Tag der Deutschen Wirtschaft, 20. Mai 2015,
Kirgistan
Kirgistan
(DIHK) Die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien richtet am 20. Mai 2015 von 14:00 bis ca. 18:00 Uhr den 1. Tag der Deutschen Wirtschaft in Kirgistan aus. Partner der Veranstaltung sind das
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bischkek und kirgisische Wirtschaftsverbände. Ziel des Wirtschaftstages ist es, den Dialog zwischen deutschen
und kirgisischen Unternehmen sowie staatlichen Entscheidungsträgern
zu fördern.
Kirgistan ist eines der weniger im Fokus deutscher Unternehmen stehenden Länder Zentralasiens. Das Land mit seinen 5,7 Millionen Einwohnern verfügt im Gegensatz zu seinen Nachbarn Kasachstan und
Usbekistan kaum über nennenswerte Rohstoffvorkommen, bietet aber
deutschen Mittelständlern bei Geduld und guten Partnern Geschäftschancen auf vielen Gebieten. Deutsche Unternehmen sind in Kirgistan
hoch angesehen und gefragt. Deutliches Zeichen dafür ist unter anderem die Visafreiheit für deutsche Staatsbürger.
Insbesondere der Energiesektor bietet großes Geschäftspotenzial. Dem
enormen Modernisierungsbedarf kann das Land aus eigener Kraft nicht
nachkommen und ist dabei auf ausländisches Engagement angewiesen. Internationale Geber und Investoren planen und finanzieren eine
ganze Reihe von Projekte im Energiebereich, an denen sich auch deutsche Zulieferer oder Dienstleister beteiligen sollten.
Die Hanns-Seidel-Stiftung wird im Rahmen des Wirtschaftstages am
darauffolgenden Tag eine Veranstaltung zum Thema „Wirtschaftsförderung in kirgisischen Kleinstädten“ durchführen. Aus Anlass des Wirtschaftstages wird ein Deutsch-Kirgisisches Wirtschaftsjahrbuch herausgegeben. Die Teilnahme am Wirtschaftstag ist kostenfrei.
Firmen, die nähere Informationen zum Deutsch-Kirgisischen Wirtschaftstag benötigen und sich zur Teilnahme anmelden wollen, wenden sich bitte an
Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien
Jörg Hetsch, Kurmangasi Str. 84 A / 050022 Almaty, Kasachstan
Tel: +7 727 267 4141
Fax: +7 727 2501139
E-Mail: l@ahk-za.com
http://zentralasien.ahk.de/
03 | 6
20.03.2015
Geschäftsanbahnungsreise nach MinneapolisSt. Paul, MN, USA zum Thema "Abwassermanagement und Wasserinfrastruktur",
18. - 22. Mai 2015
USA
(AHK) Die AHK Chicago organisiert in Kooperation mit German Water
Partnership eine fünftägige Geschäftsanbahnungsreise in den Bereichen innovatives Abwassermanagement und nachhaltige Wasserinfrastruktur in die USA. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das im Rahmen des Markterschließungsprogamms vom BMWi gefördert wird und
sich vorrangig an deutsche kleine und mittelständische Unternehmen
richtet.
Ziel ist es, den teilnehmenden Unternehmen diesen international wichtigen Markt zu öffnen und dort professionelle Geschäftskontakte anzubahnen. Teilnehmer des Programms haben die Möglichkeit Kontakte zu
potenziellen Geschäftspartnern aufzubauen bzw. zu intensivieren.
Ein vorläufiges Programm finden Sie hier.
Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten belaufen sich lediglich
auf die Reisekosten (Flug, Hotel, Transfer), individuelle Verpflegung und
einen Eigenanteil* abhängig von der Größe Ihres Unternehmens:
*500 EUR: weniger als 1. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10
Mitarbeiter
*750 EUR: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500
Mitarbeiter
*1.000 EUR: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter
Sollten Sie Interesse haben, an der Geschäftsanbahnung vom 18. bis
22. Mai 2015 nach Minneapolis - St. Paul, Minnesota teilzunehmen,
kontaktieren Sie bitte Corinna Jess für mehr Information. Anmeldeschluss zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnung vom 18.-22. Mai
2015 nach Minneapolis-St. Paul ist der 06. März 2015.
Corinna Jess
Senior Manager, Market Entry Programs & Delegations
Tel.: +1 (312) 665-0976; E-Mail: jess(at)gaccmidwest.org
Natalie Kolbe (kolbe@germanwaterpartnership.de;
Fax +49 30 300199-3220)
Litauen - Messe BALTTECHNIKA vom
20. - 21. Mai 2015
Litauen
(DIHK) Die Fertigungsindustrie in Litauen erwirtschaftet derzeit 19 %
des litauischen BIP und gehört damit zu den am schnellsten wachsenden Wirtschaftssektoren im Land. Der Maschinenbau mit seinem Anteil
03 | 7
20.03.2015
von 4,6 % am BIP ist der stärkste Produktionssektor in Litauen.
Die Messe BALTTECHNIKA ist der größte Event der Maschinenbauindustrie in Litauen. Messeschwerpunkte sind Industrieanlagen, Industrieroboter, Schweißtechnik und Metallverarbeitung, Wartung und Verwaltung von Industrieanlagen in Litauen und im Ausland, sowie BestPractice Beispiele. Während der Messe wird auch eine internationale
Kontaktbörse organisiert.
Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich bitte an den Wirtschaftsattaché in der Botschaft der Republik Litauen: Frau Daina Lipps,
Email: d.lipps@enterpriselithuania.com
Tel.: +49 (30) 890681-27, Mobil: +49 171 4431441
Die Veranstaltungsbroschüre finden Sie hier.
15. Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen
Wirtschaft, 03. - 05. November 2016,
Hongkong
Hongkong
(DIHK) Die 15. Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK)
wird vom 03. - 05. November 2016 in Hongkong stattfinden. Die vom
Vorsitzenden des Asien-Pazifik-Ausschusses, Dr. Hubert Lienhard, und
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel geleitete Konferenz beginnt
mit einer Auftaktveranstaltung am Abend des 03. November 2016. Die
APK wird vor Ort vom Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft in
Hongkong organisiert. Bitte merken Sie sich den Termin schon jetzt vor.
"International Business & Human Rights
Conference: international guidance, global companies, local solutions", 25. Juni 2015, Bonn
Unternehmen und
Menschenrechte
(DIHK) IOE, BDA und die Deutsche Post DHL führen am 25. Juni 2015 in
Bonn, Post-Tower, eine hochrangig besetzte internationale Konferenz
zu Unternehmen und Menschenrechte durch. Der Titel der Veranstaltung lautet "International Business & Human Rights Conference: international guidance, global companies, local solutions".
Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Geschehnisse werden
mit hochrangigen Referenten die Herausforderungen für die Unternehmen bei der Umsetzung von Sozial- und Arbeitsstandards im Rahmen der Lieferkette sowie der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und
Menschenrechte beleuchtet und Lösungsansätze aufgezeigt. Dabei
werden insbesondere folgende Punkte vertieft behandelt:
The EU Commission’s agenda with regard to CSR and Business & Human Rights
03 | 8
20.03.2015
Due diligence – what are the challenges, how to overcome them?
Supply chains and the UN Guiding Principles
"Access to remedy” – how to expedite change?
Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Die Tagesordnung sowie
die Unterlagen zur Registrierung werden in den nächsten Wochen
versendet.
Für weitere Informationen wenden Sie sich an:
BDA: Paul Noll (P.Noll@arbeitgeber.de)
IOE: Matthias Thorns (thorns@ioe-emp.org)
Deutsche Post DHL: Carola Köskemeier
(carola.koeskemeier@dpdhl.com)
Publikationen
Schulden, Schirme, Sixpack: DIHK aktualisiert
Glossar
Glossar
(DIHK) Von Altschuldentilgungsfonds bis Zins-Spread: Die wichtigsten
Begriffe rund um die Finanzmarkt- und Schuldenkrise in Europa erläutert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in seinem
frisch überarbeiteten Glossar "Schulden, Schirme, Sixpack". Auf vier
Seiten werden die in der Presse häufig genannten Fachworte kurz und
allgemeinverständlich erklärt. Denn wer wüsste schon auf Anhieb zu
sagen, was der Juncker-Plan ist und was genau ein "Sixpack", ein
"Twopack" oder ein Haarschnitt ("Haircut") mit der Schuldenmisere zu
tun hat?
Deutsch-Britische Kammer aktualisiert Datenbanken der deutschen und britischen Niederlassungen
Niederlassungen GB/D
(HK) Die Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer hat aktualisierte Auflagen der Datenbanken „Deutsche Niederlassungen in Großbritannien“ und „Britische Niederlassungen in Deutschland“ veröffentlicht. Zum ersten Mal sind diese Datenbanken nun einzeln käuflich. Die
Datenbanken enthalten Informationen zu mehr als 1.300 Niederlassungen in Großbritannien mit ihren deutschen Muttergesellschaften bzw.
mehr als 750 Niederlassungen in Deutschland mit ihren britischen
Mutterfirmen. Insgesamt enthalten die neuen Auflagen über 4.000
Firmenadressen und sind damit die umfassendste Datensammlung ihrer
Art.
03 | 9
20.03.2015
Die Datenbanken beinhalten sowohl britische Kapitalgesellschaften
(limited and public limited companies) als auch deutsche GmbHs und
AGs sowie Partnerschaften und Zweigniederlassungen. Soweit vorhanden, sind folgende Firmeninformationen enthalten: Name, Adresse,
Telefon- und Faxnummer, E-Mail, Webseite, Ansprechpartner, Anzahl
der Mitarbeiter, Umsatz, Gründungsjahr, Rechtsform des Unternehmens
sowie Tätigkeitsfeld mit Produkt- oder Serviceklassifikation.
Sven Riemann, Leiter der Abteilung Marketing Services, der das Projekt
geleitet hat, fügte hinzu: „Wir haben uns dazu entschieden, die Datenbanken wieder als CD-ROM zu vertreiben. Dem Nutzer bieten sich so
vielfältige Abfrage- und Recherchemöglichkeiten, z. B. nach Industrie
oder geographischer Lage. Diese Möglichkeit ist besonders vorteilhaft
für individuelle Zwecke, wie beispielsweise Mailings. Die Datenbanken
sind außerdem in Text-Formaten gespeichert, was den Import in andere
Software ermöglicht.“
Für Mitglieder der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer
sind die Datenbanken zum Vorzugspreis von jeweils EUR 935,00 (plus
20% MwSt.) erhältlich. Nicht-Mitglieder können sie zum Preis von EUR
1.100,00 (plus 20% MwSt.) erwerben. Die Preise enthalten den Versand
per Einschreiben.
Weitere Informationen und Bestellformulare erhalten Sie bei:
Sven Riemann, Tel: +44 (0)20 7976 4185 oder E-Mail:
mail@ahk-london.co.uk.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
188 KB
Tags
1/--Seiten
melden