close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leporello April 2015 - Zimmertheater Tübingen

EinbettenHerunterladen
APRIL
2015
Mi
01
20.00 Uhr Gewölbe
Kategorie A
Foxfinder
von Dawn King I Mit Decker, Wiesner, Karl, Schaeffer
AnschlieSSend Publikumsgespräch
Do 20.00 Uhr Gewölbe
Foxfinder
02 von Dawn King
Sa 20.00 Uhr ZIMMer
GAST_SPIEL La CElestina
04 oder Tragikomödie von Calisto und Melibea
Kategorie A
Kategorie A
von Fernando de Rojas
Theater Gobelin in Kooperation mit dem Zimmertheater
Mi
08
20.00 Uhr Gewölbe
Das Archimedische Prinzip
(Deutschsprachige Erstaufführung)
Kategorie A
Fr
10
Sa
11
JUDAS!
Kategorie A
20.00 Uhr GEWÖLBE
Kategorie A
Das Archimedische Prinzip
von Josep Maria Miró i Coromina
20.00 Uhr Gewölbe
Kategorie A
Das Archimedische Prinzip
von Josep Maria Miró i Coromina
20.00 Uhr LÖWEN
Kategorie A
WOHN_ZIMMER
TINA TEUBNER: MÄNNER BRAUCHEN GRENZEN
Musikalisches Kabarett I Am Klavier: Ben Süverkrüp
18.00 Uhr LÖWEN KA
ER
SV
T!
Nach Franz Kafka I JUNGES ZIMMERTHEATER
UF
PREMIERE
AMERIKA
Das Archimedische prinzip
Kategorie B
AU
So
12
ZIMMERTHEATER_UNTERWEGS
nach walter Jens
Am 02.04.2015 am theater Gütersloh
von Josep Maria Miró i Coromina
Mit Schneider, Arnold, Engelmann, Schaeffer
AnschlieSSend Publikumsgespräch
DO 20.00 Uhr GEWÖLBE
KONTRABASS
09 DER
von Patrick Süskind I Mit Robert Arnold
La Celestina
Mit Beck, Binder, Falsone, Herb, Kern, Sambeth, Stürmer, Anders,
Duensing, Feuchtinger, Riegger, Sinzger, Vischer, Winker
Di
14
20.00 Uhr ZIMMER EINTRITT FREI
VORSTELLUNG DES TÜBINGER STADTSCHREIBERS 2015:
NICO BLEUTGE
TINA TEUBNER
In Kooperation mit der Universitätsstadt Tübingen
Mi
15
20.00 Uhr ZimmER
Kategorie M
IN DER EINSAMKEIT DER BAUMWOLLFELDER
von Bernard-Marie Koltès I Mit Engelmann, Siebenschuh
Der Blaue Mittwoch - 5 Euro auf allen Plätzen
Kategorie A
Do 20.00 Uhr ZimmER
zum Letzten Mal!
16 IN DER EINSAMKEIT DER BAUMWOLLFELDER
von Bernard-Marie Koltès
Fr
17
Sa
18
So
19
20.00 Uhr Zimmer
Kategorie A
NICKY UND WILLY Oder wie Rainer maria an die Front kam
eine dokumentarische Revue Von Axel Krauße und Peter Sindlinger
Mit Arnold, Karl I Musik: Hügl
20.00 Uhr Zimmer
In der Einsamkeit der Baumwollfelder
Kategorie A
NICKY UND WILLY Oder wie Rainer maria an die Front kam
eine dokumentarische Revue Von Axel Krauße und Peter Sindlinger
15.00 Uhr Zimmer
Kategorie D
KINDER_ZIMMER
FLURINA UND DAS WILDVÖGLEIN
wonderfool theater I für alle ab 4 Jahren
Do 20.00 Uhr Gewölbe
PREMIERE
23 DER TOD UND DAS MÄDCHEN
Kategorie A
von Ariel Dorfman
Mit Schneider, Arnold, Siebenschuh
Nicky und Willy
Fr
24
20.00 Uhr Zimmer
Sa
25
20.00 Uhr Gewölbe
Kategorie A
20.00 Uhr LÖWEN Kategorie A
Kategorie A
Delirium zu zweit ... auf unbegrenzte Zeit
von EugÈne ionesco I Mit Decker, Karl, Anders
AnschlieSSend Publikumsgespräch
DER TOD UND DAS MÄDCHEN von Ariel Dorfman
KONZERT THE ART OF IMPROVISATION
PEJMAN HADADI & POUYAN BIGLAR
DELirium zu zweit
Mo
AMERIKA
27 Nach Franz Kafka I JUNGES ZIMMERTHEATER
Di 20.00 Uhr Gewölbe
GAST_SPIEL DIE DEUTSCHE AYŞE –
28 TÜRKISCHE LEBENSBÄUME
20.00 Uhr LÖWEN Kategorie B
Kategorie A
von Tuğsal Moğul I THEATER MÜNSTER
20.00 Uhr LÖWEN Kategorie B
AMERIKA
DIE DEUTSCHE AyŞE
Nach Franz Kafka I JUNGES ZIMMERTHEATER
Mi
29
20.00 Uhr Gewölbe
Kategorie A
GAST_SPIEL DIE DEUTSCHE AYŞE –
TÜRKISCHE LEBENSBÄUME
von Tuğsal Moğul I THEATER MÜNSTER
20.00 Uhr LÖWEN WOHN_ZIMMER WEIHERER –
„A LIAD, A FREIHEIT UND A WATSCHN“
Kategorie A
Weiherer
Musikalisches Kabarett
Do
Delirium zu zweit ... auf unbegrenzte Zeit
30 von EugÈne ionesco
20.00 Uhr Zimmer
Kategorie A
21.00 Uhr LÖWEN Kategorie B
MUSIK_ZIMMER Spezial
CLAUDIA VORBACH und BAND feat. AXEL KÜHN
CD Release Konzert
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Zimmertheaters,
gleich zwei Premieren führt der April mit sich:
Das JUNGE ZIMMERTHEATER bringt Franz
Kafkas Roman AMERIKA auf die Bühne, in dem
der junge Karl Roßmann versucht, im Land
der unbegrenzten Möglichkeiten sein Glück zu
machen. Die zweite Premiere DER TOD UND
DAS MÄDCHEN untersucht die Frage, wie ein
weiterleben nach einer Gewaltherrschaft möglich
ist. Ein brisanter, hochaktueller Stoff.
Im LÖWEN haben wir einige hochkarätige Gäste.
TINA TEUBNER zeigt, dass Männer Grenzen
brauchen, PEJMAN HADADI und POUYAN
BIGLAR entführen in die Welt musikalischer,
iranischer Improvisationskunst, der WEIHERER
bringt bayerisches Kabarett nach Tübingen und
CLAUDIA VORBACH stellt mit einem Konzert
ihre neue CD vor.
Im Zimmertheater begrüßen wir Tübingens
neuen Stadtschreiber NICO BLEUTGE und
das Theater Münster mit dem Gastspiel DIE
DEUTSCHE AYŞE von Tuğsal Moğul, außerdem
zeigen wir im KINDER_ZIMMER die bezaubernde
Geschichte FLURINA UND DAS WILDVÖGLEIN.
Versäumen Sie auch nicht die letzten
Vorstellungen von IN DER EINSAMKEIT DER
BAUMWOLLFELDER. Der moderne Klassiker
von Bernard-Marie Koltès in der hochgelobten
Inszenierung von Robert Arnold ist nur noch zwei
Mal zu sehen!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen
Ihnen gute Unterhaltung!
Axel Krauße
Intendant
PREMIERE 12.04.2015, 18.00 Uhr, LÖWEN
27./ 28.04.2015, 20.00 Uhr
JUNGES ZIMMERTHEATER
nach dem Romanfragment von Franz Kafka
AMERIKA
Regie: Johannes Karl
Choreographie: Jung Sun Kim
Musik: Valentin Riegger I Bühne: Simon Oehrle
Mit: Ricarda Beck, Jette Binder, Sofia Falsone,
Stefanie Herb, Luca Kern, Johanna Sambeth,
Jasna Stürmer, Frieder Anders, Nils Duensing,
Felix Feuchtinger, Mark Sinzger, Tarik Vischer,
Anton Winker Franz Kafkas AMERIKA erzählt die Geschichte des
sechzehnjährigen Karl Roßmann, der in die Neue
Welt, in das ‚Land der unbegrenzten Möglichkeiten’
geschickt wird und dort für sich einen Platz sucht.
Trotz größter Anstrengung erlebt er aber den
umgekehrten ‚American Dream’, vom Millionär
zum Tellerwäscher, und lernt bei den verschiedenen
Stationen seines Falls verschiedene Lebenswelten
kennen.
Die 14 Akteure des JUNGEN ZIMMERTHEATERS
stehen kurz vor oder nach ihrem Schulabschluss
und betreten, wie Karl Roßmann, eine neue Welt
voller Möglichkeiten. Auch sie müssen sich fragen:
Welche Möglichkeiten bieten sich mir? Was fange
ich mit meinem Leben an? Zusammen erzählen sie
als Chor der jungen Generation das Fallbeispiel des
Karl Roßmann mit Elementen von Theater, Konzert
und Tanz im Saal des alten Kino LÖWEN.
PREMIERE 23.04.2015, 20.00 Uhr GEWÖLBE
25.04.2015, 20.00 Uhr
Ariel Dorfman
DER TOD UND DAS MÄDCHEN
Regie, Bühne & Kostüme: Britta Schreiber
Mit Schneider, Arnold, Siebenschuh
Eine Autopanne mitten in der Nacht und in der
Pampa. Roberto hält und bringt Gerardo nach
Hause, aus Dank­barkeit bietet Gerardo Roberto
eine Übernachtung an. Gerardos Frau, Paulina,
bekommt das Gespräch der beiden Männer mit.
Sie ist sich ganz sicher, in Robertos Stimme jenen
Mann wieder zu erkennen, der sie Jahre zuvor in
einem Militärgefängnis gefoltert und dabei immer
Schuberts „Der Tod und das Mädchen“ gehört
hat. Kurzerhand überwältigt sie ihren ehemaligen
Peiniger. Doch Roberto bestreitet energisch, dieser
Das Zimmertheater Tübingen wird gefördert von:
Spielstätten
Zimmertheater Tübingen · Bursagasse 16 · Tübingen
Löwen · Kornhausstraße 5 · Tübingen
KARTENVORVERKAUF
Zimmertheater Tübingen · Tel.: 07071/92730
KASSENÖFFNUNGSZEITEN:
Mo - Fr 10 - 17.30 Uhr Sa 10 - 12.30 Uhr
Verkauf an der Abendkasse: 1 Stunde vor Beginn der Vorstellung
Kartenvorverkauf via Internet: www.zimmertheater-tuebingen.de
Sie haben hier die Möglichkeit, sich Ihre Eintrittskarten selbst
auszudrucken („print at home“). Erworbene Eintrittskarten
können nicht zurückgegeben oder umgetauscht werden.
EINTRITTSPREISE
Kategorie A: 17,00 € /9,50 €
Kategorie B: 12,00 € / 8,00 €
Kategorie C: 9,00 € / 7,00 €
Kategorie D: 7,00 € / 5,00 €
Kategorie E: 5,00 € / 3,00 €
Kategorie M: 5,00 €
Claudia Vorbach
Mann zu sein. Paulina will ein Geständnis erpressen,
zum Entsetzen ihres Mannes, der ein ordentliches
Verfahren und keine Selbstjustiz fordert. Paulina
will die Wahrheit. Auch wenn sie nicht weiß, was
sie damit anfangen wird.
DER TOD UND DAS MÄDCHEN spielt in Chile in
der Zeit nach der Pinochet-Diktatur und war einer
der größten Bühnenerfolge der 90er Jahre. Es ist
ein bemerkenswertes Plädoyer für Aussöhnung
und friedliches Zusammenleben. Angesichts von
Folterungen und militärischer Willkürherrschaft in
vielen Teilen der Welt ist es bitter aktuell.
01./02.04.2015, jeweils 20.00 Uhr, GEWÖLBE
Dawn King
FOXFINDER
Regie: Laurent Gröflin
Bühne & Kostüme: Jörg Zysik
Mit Decker, Wiesner, Karl, Schaeffer
Nach dem plötzlichen Tod ihres Kindes stecken
das Ehepaar Judith und Samuel Covey und ihr Hof
in der Krise, die Ernte ist bedroht. Die Regierung
schickt den Foxfinder William Bloor zu den Coveys.
Der 19-jährige William ist fest entschlossen, den
wahren Grund für den Ernteausfall zu finden. Er
ist sich sicher: Schuld an den Problemen ist der
Fuchs, der gefährlichste Feind des Menschen,
der die Bauernhöfe kontaminiert, das Wetter
beeinflusst und den Verstand der Menschen
manipuliert. Doch Füchse sind gerissen und nur
schwer aufzuspüren.
04.04.2015, 20.00 Uhr, ZIMMER
Fernando de Rojas
LA CELESTINA ODER TRAGIKOMÖDIE VON
CALISTO UND MELIBEA
in der Übersetzung von Fritz Vogelgsang
Regie: Alberto Fortuzzi I Es spielt: Janne Wagler
An der Gitarre: Alon Wallach
In Kooperation mit dem Theater GOBELIN
Tübingen
Die Kupplerin Celestina verhilft dem unglücklich
verliebten
Calisto,
natürlich
für
einen
entsprechenden Gegenwert in Form blinkenden
Goldes, zu seinem Glück mit Melibea. Jedoch
werden ihr und allen anderen Figuren der
Geschichte ihre Leidenschaften, so unterschiedlich
sie auch sind, zum tragischen Verhängnis.
„Acht Rollen mehr getanzt als gespielt von einer
Schauspielerin. Eine bittersüße Geschichte, deren
Anfang an Goldoni und deren Ende an Garcia Lorca
erinnert.“ Schwäbisches Tagblatt
08./10./11.04.2015, jeweils 20.00 Uhr GEWÖLBE
Josep Maria Miró i Coromina
DAS ARCHIMEDISCHE PRINZIP
(Deutschsprachige Erstaufführung)
Regie: Michael Hanisch
Bühne & Kostüme: Christian Glötzner
Mit: Schneider, Arnold, Engelmann, Schaeffer
Am Anfang steht ein Verdacht. Jordi ist
Schwimmlehrer für die Kleinen zwischen sechs
und zehn Jahren. Er liebt seinen Beruf und er mag
seine Schützlinge. Zu sehr? Er soll einen Jungen
einen Kuss gegeben haben. Das Schwimmbad
wird zum Verhörraum. Niemand weiß mehr,
wem er vertrauen kann. Doch bevor der Vorwurf
verhandelt werden kann, kursiert die Nachricht auf
Facebook. Was erst nur ein Gerücht war, wird zur
unumstößlichen Wahrheit.
„Beklemmendes Gegenwarts-Theater ist das, fast
antikisch, eindrücklich inszeniert und gespielt.
Es gab langen Beifall dafür.“ Reutlinger GeneralAnzeiger
09.04.2015, jeweils 20.00 Uhr ZIMMER
Patrick Süskind
DER KONTRABASS
Regie, Bühne & Kostüme: Frank Siebenschuh
Mit: Robert Arnold
Er haßt Wagner, unterschlägt gerne mal aus Rache
ein paar Noten, findet Dirigenten überflüssig und
kämpft gegen den Feuchtigkeitsverlust und den
Orchesterfrust: der Kontrabassist, drittes Pult, das
„Tutti-Schwein“, erklärt gerne sein Instrument, und
ist zu allem Überfluß auch noch gebeutelt von einer
nicht erwiderten Liebe.
„90 Minuten vergnügliches Theater“ Schwäbisches
Tagblatt
Mit freundlicher Unterstützung von:
VORVERKAUFSSTELLEN IN TÜBINGEN:
Bürger- und Verkehrsverein Tübingen 1891 e.V.
An der Neckarbrücke, Tel: 07071/91360
Buchhandlung Osiander, Holzmarkt 3, Tel. 07071/9201135
Schwäbisches Tagblatt Uhlandstr. 2, Tel: 07071/934-0
work.shop Tübingen, Französische Allee 3, Tel: 07071/9425520
VORVERKAUFSSTELLEN IN REUTLINGEN:
Konzertbüro am Markt Plattenlädle
Wilhelmstr. 69, Eberhardstr. 7, Tel. 0 7121/34 69 03Tel. 07121/311619
VORVERKAUFSSTELLE IN Herrenberg:
Gäubote Herrenberg Geschäftsstelle
Im Bronntor 71083 Herrenberg, Tel.: 07032/9525103
Weitere Vorverkaufsstellen in Ihrer Umgebung finden Sie auf
unserer Internetseite www.zimmertheater-tuebingen.de
Bitte beachten Sie, dass an externen Vorverkaufsstellen
zusätzliche VVK-Gebühren anfallen können.
IMPRESSUM: Intendant: Axel Krauße I Redaktion & Gestaltung: Michael Hanisch I
Fotos: Fany Fazii, Alexander Gonschior, Martin Miroschnitschenko; Agenturen & Privat;
Druck: www.flyeralarm.de
ig?
r
g
n
u
h
s
g
un
Bernard-Marie Koltès
15.*/16.04.2015, jeweils 20.00 Uhr ZIMMER
IN DER EINSAMKEIT DER BAUMWOLLFELDER ZUM LETZTEN MAL!
Regie: Robert Arnold I Bühne & Kostüme: Sabine Effmert, Robert
Arnold I Video: Sabine Effmert I Mit: Engelmann, Siebenschuh
Bild
Es ist Nacht, in einer dunkler Ecke, fernab der gutbürgerlichen Welt
begegnen sich ein Dealer und sein Kunde. Furcht vor dem Gegenüber,
Angst und Feindseligkeit belasten das Gespräch. Es beginnt ein Abtasten
mit Wörtern, ein sprachliches Sondieren der Angebote und Wünsche,
noch bevor diese wirklich werden. Jeder versucht die Oberhand zu
behalten, das Gespräch zu lenken und das Gegenüber auf keinen Fall
Schwäche spüren zu lassen. Hauptsache der Deal platzt nicht.
„puristisch inszeniert, fein austariert, nuanciert gespielt, von einer
Licht/Dunkel-Raumchoreographie samt Videoinstallation im Rang
einer ebenbürtigen Kunst komplettiert.“ Schwäbisches Tagblatt
*Der Blaue Mittwoch - 5 Euro auf allen Plätzen
Bei uns bekommen Sie reichliche Kost!
Volkshochschule
Tübingen e.V.
Wir fördern Kultur!
Gut für das Zimmertheater.
Gut für die Region.
Axel Krauße/ Peter Sindlinger
17./18.04.2015, 20.00 Uhr ZIMMER
NICKY UND WILLY
ODER WIE RAINER MARIA AN DIE FRONT KAM
Eine dokumentarische Revue (Uraufführung)
Regie, Bühne & Kostüme: Axel Krauße
Musik: Klaus Hügl I Mit: Arnold, Karl
NICKY UND WILLY (so redeten sich die Cousins Kaiser Wilhelm II.
und Zar Nikolaus II. an, wenn sie einander schrieben) ist eine kleine
Revue zum Ausbruch des ersten Weltkrieges, die den Fokus nicht auf
das Elend im Schützengraben, sondern auf das Groteske und letztlich
Lächerliche der euphorischen Zeit des Sommers 1914 richtet. Sie
handelt vom kompletten Versagen der politischen Eliten, von den
absurden Erscheinungen eines militarisierten Alltags, vom nationalen
Größenwahn, lokaler Spionagefurcht und einer gesellschaftlichen
Bankrotterklärung. Nur im Lachen kann man den Wahnsinn dieser Zeit
verstehen.
„Zur Revue, fast zum Musical gesteigerte Dokutextmaterialschlacht aus
der Zeit des 1. Weltkriegs, die Jubelstimmung, Hetze und Verblendung
realsatirisch behandelt. Viel Applaus.“ Schwäbisches Tagblatt
Eugène Ionesco
24./ 30.04.2015, 20.00 Uhr ZIMMER
DELIRIUM ZU ZWEIT… AUF UNBEGRENZTE ZEIT
Regie: Fanny Brunner I Bühne & Kostüme: Daniel Angermayr
Mit: Decker, Karl, Anders
Seit Jahren führen sie Wortgefechte, der namenlose Mann und die
Frau, eingeschlossen in einem Zimmer, doch das Verständnis für das
Gegenüber bleibt aus. Und so müssen sie sich immer wieder Fragen
stellen, die die Welt bewegen: Ist es im Zimmer zu warm oder zu
kalt? Ist das jetzt die Venus von Milo oder doch die Freiheitsstatue?
Und natürlich muss der enorme Unterschied zwischen Schnecke
und Schildkröte geklärt werden. Dabei versäumen sie, dass parallel
zu ihrem Ehekrieg draußen tatsächlich ein Krieg die Welt aus ihren
Angeln hebt. Mit DELIRIUM ZU ZWEIT ... ist dem Meister des absurden
Theaters ein zeitlos gesellschaftskritischer und komischer Pas de
deux gelungen.
„eine mutige, kreative Aufführung“ Schwäbisches Tagblatt
14.04.2015, 20.00 Uhr FOYER
VORSTELLUNG DES TÜBINGER STADTSCHREIBERS 2015:
NICO BLEUTGE
Nico Bleutge ist Stadtschreiber 2015. Der Schriftsteller, der Lyrik
verfasst und als freier Essayist und Literaturkritiker arbeitet, wird ab
Ende März für drei Monate im ehemaligen Aufseherhäuschen am
Stadtfriedhof leben. Während dieser Zeit haben die Tübingerinnen
und Tübinger die Gelegenheit, den Stadtschreiber und seine Gedichte
kennenzulernen. „Ich habe ja viele Jahre in Tübingen gelebt. Es
wird eine spannende Erfahrung sein, ein wenig in die Vergangenheit
einzutauchen. Ich habe aber auch eine neue Sammlung von Gedichten
im Gepäck, an denen ich in Tübingen arbeiten werde“, sagt Nico
Bleutge.
Wasserfall. Das Haus wird sichtbar, in dem Flurina den Sommer
verbringt, die Bank vor dem Haus, die Ziegen. Und schneiden beide
in das Papier, entstehen zum gemalten Bild Löcher, die ausgefüllt
und angefüllt mit Imagination und Spiel eine wunderbare Geschichte
erzählen: das Märchen vom Wildvöglein.
GAST_SPIEL
28./29.04.2015, 20.00 Uhr GEWÖLBE
Tuğsal Moğul
DIE DEUTSCHE AYŞE – TÜRKISCHE LEBENSBÄUME
Regie: Tuğsal Moğul I Ausstattung: Kerstin Bayer
Mit: Claudia Frost, Lilly Gropper, Isa Weiß I Theater Münster
Tuğsal Moğul, Theatermacher und Arzt, Westfale und Sohn
türkischer Einwanderer, setzt sich in seinem Rechercheprojekt
mit den Lebensläufen dreier türkischer Frauen der ersten
Einwanderer-Generation auseinander, die den Großteil ihres Lebens
in Deutschland verbrachten: Drei aufregende weibliche Biografien,
drei selbstbewusste mutige Frauen, eine häufig kuriose, zuerst
unheimlich fremde, dann heimatliche Welt. Ein szenischer Beitrag
zur immer wieder aufflammenden Debatte um das Gelingen der
sogenannten Integration. Ein Grund zur Freude: DIE DEUTSCHE
AYŞE wurde beim NRW Theatertreffen 2014 mit dem Publikumspreis
und dem Preis der Jugendjury ausgezeichnet!
Das GAST_SPIEL DIE DEUTSCHE AYŞE am Zimmertheater wird
ermöglicht von Prof. Valeria Gärtner. Herzlichen Dank!
3#(!530)%,?7%24'543#(%).%
ER?:IMMER
&%6j[[“]gjc\Zcojg[gZ^Zc6jhlV]a&('€ $,)€ Zgb#
H^ZheVgZc'-€$&+€
ER?:IMMER
KINDER_ZIMMER
19.04.2015, 15.00 Uhr, ZIMMER
FLURINA UND DAS WILDVÖGLEIN
wonderfool theater I für Alle ab
4 Jahren
Eine weiße Fläche. Ein leeres Blatt Papier. Das ist der Anfang von allem jede Idee, jede Geschichte ist möglich. Gemeinsam mit Flurina skizziert
Urs, ihr großer Bruder, ihre Geschichte. Berge entstehen, Täler, ein
*I]ZViZg`VgiZcojg[gZ^Zc6jhlV]a+-€ $(-€ Zgb#
Hotel
H^ZheVgZc&'
€ $,€ Krone Tübingen
Hotel Krone Tübingen
www.krone-tuebingen.de
www.krone-tuebingen.de
ER?:IMMER
(I]ZViZg`VgiZcojg6jhlV]a)'€ $')€ Zgb#
H^ZheVgZc+€ $(€ !
Vj›ZgEgZb^ZgZcjcYHdcYZgkdghiZaajc\Zc
9^Z H8=6JHE>:ATL:GI<JIH8=:>C: YZh O^bbZgi]ZViZgh `ŽccZc H^Z Vah
6WdccZbZci dYZg$jcY Vah <gjeeZcZgb~hh^\jc\ cjioZc jcY heVgZc W^h oj &, ^b
KZg\aZ^X] ojb CdgbVaegZ^h# B^i YZc <jihX]Z^cZc h^cY H^Z c^X]i Vc kdg\Z\ZWZcZ
IZgb^cZ \ZWjcYZc# 9^Z <jihX]Z^cZ h^cY “WZgigV\WVg0 Zgb~›^\iZ <jihX]Z^cZ VWZg
Hotel Krone Tübingen
www.krone-tuebingen.de
cjgVcVcYZgZ:gb~›^\jc\hWZgZX]i^\iZ#9^Z<jihX]Z^cZh^cYcjg^bKdgkZg`Vj[YZh
O^bbZgi]ZViZghZg]~aia^X]#B^iYZb_ZlZ^a^\Zc<jihX]Z^cZg]VaiZcH^Z:^cig^iih`VgiZc
[“g Y^Z KdghiZaajc\$Zc >]gZg LV]a ^b KdgkZg`Vj[ YZh O^bbZgi]ZViZgh! hd[Zgc Y^ZhZ
THE ART OF IMPROVISATION
PEJMAN HADADI & POUYAN BIGLAR
WOHN_ZIMMER
11.04.2015, 20.00 Uhr
TINA TEUBNER – MÄNNER BRAUCHEN GRENZEN
DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS, DEUTSCHER KABARETTPREIS
Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin,
Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, lebt in
Köln als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch zahllose Ehejahre
weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt: Warum
soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein?
Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen
Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme tackert sie dem
Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang. Am Klavier:
Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat, als Ein-Mann-Kapelle
die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen. Weil Tina
3#(!530)%,?7%24'543#(%).%
3#(!530)%,?7%24'543#(%).%
Teubner von Geburt an die Grenzüberschreitung praktiziert, wird es
zwischendurch grenzenlos albern. Grenzenlos wehmütig. Grenzenlos
mitreißend. Aber
immer hemmungslos wesentlich:
ER?:IMMER
ER?:IMMER
&%6j[[“]gjc\Zcojg[gZ^Zc6jhlV]a&('€ $,)€ Zgb#
&%6j[[“]gjc\Zcojg[gZ^Zc6jhlV]a&('€ $,)€ Zgb#
H^ZheVgZc'-€$&+€
H^ZheVgZc'-€$&+€
„Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und
unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene.“ (HSA)
ER?:IMMER
ER?:IMMER
Pejman Hadadi und Pouyan Biglar betreten die Bühne zwar zu zweit,
verschmelzen aber in ihrer improvisierten Musik blitzschnell zu einer
einzigartigen traumhaften Klang-Einheit. Der Zuhörer ist hin- und
hergerissen zwischen Freude und Melancholie, den beiden Künstlern
gelingt es, Gefühle im Sekundentakt zum Ausdruck zu bringen, sie
kreieren Bilder, die dem Zuhörer noch lange im Gedächtnis bleiben.
Der Weiherer ist ein Taugenichts. Er singt und musiziert, witzelt und
sinniert, schimpft und protestiert, während andere schon längst in
Bierseligkeit vor sich hindümpeln. Meist politisch unkorrekt, oft
gnadenlos komisch, aber immer beherzt. Noch nicht einmal sein
Publikum ist ihm heilig und so manchem bleibt nicht nur das Lachen,
sondern auch die Weißwurscht im Halse stecken, angesichts Weiherers
zutiefst ehrlichen und hintergründig beleuchteten Lästerparolen auf
unsere Gesellschaft und ihre seltsamen Auswüchse.
22.04.2015 & 23.04.2015, 17.00 Uhr Eintritt frei
Tübingen. Literatur erLeben veranstaltet am 22. und 23. April 2015 mit
9^Z H8=6JHE>:ATL:GI<JIH8=:>C: YZh O^bbZgi]ZViZgh `ŽccZc H^Z Vah
9^Z H8=6JHE>:ATL:GI<JIH8=:>C:
O^bbZgi]ZViZgh
`ŽccZc H^Z VahKultur der Stadt Tübingen das Laut
UnterstützungYZhdes
Fachbereichs
6WdccZbZci dYZg$jcY Vah <gjeeZcZgb~hh^\jc\ cjioZc jcY heVgZc W^h oj &, ^b
6WdccZbZci dYZg$jcY Vah <gjeeZcZgb~hh^\jc\ cjioZc jcY heVgZc W^h oj &, ^b
KZg\aZ^X]Lesen
ojb CdgbVaegZ^h#
B^i YZc <jihX]Z^cZcMit
h^cY H^Z
c^X]i Vc kdg\Z\ZWZcZ
Live
intermedialer
Performance sollen die Lesungen
KZg\aZ^X] ojb
CdgbVaegZ^h#
B^i Festival.
YZc <jihX]Z^cZc h^cY H^Z
c^X]i Vc kdg\Z\ZWZcZ
IZgb^cZ \ZWjcYZc# 9^Z <jihX]Z^cZ h^cY “WZgigV\WVg0 Zgb~›^\iZ <jihX]Z^cZ VWZg
IZgb^cZ \ZWjcYZc# 9^Z <jihX]Z^cZ h^cY “WZgigV\WVg0 Zgb~›^\iZ <jihX]Z^cZ VWZg
zu
einem
Erlebnis
werden.
Mit
der
freundlichen Unterstützung des
cjgVcVcYZgZ:gb~›^\jc\hWZgZX]i^\iZ#9^Z<jihX]Z^cZh^cYcjg^bKdgkZg`Vj[YZh
cjgVcVcYZgZ:gb~›^\jc\hWZgZX]i^\iZ#9^Z<jihX]Z^cZh^cYcjg^bKdgkZg`Vj[YZh
O^bbZgi]ZViZghZg]~aia^X]#B^iYZb_ZlZ^a^\Zc<jihX]Z^cZg]VaiZcH^Z:^cig^iih`VgiZc
O^bbZgi]ZViZghZg]~aia^X]#B^iYZb_ZlZ^a^\Zc<jihX]Z^cZg]VaiZcH^Z:^cig^iih`VgiZc
Zimmertheaters Tübingen inszenieren Studenten und Künstler
[“g Y^Z KdghiZaajc\$Zc >]gZg LV]a ^b KdgkZg`Vj[ YZh O^bbZgi]ZViZgh! hd[Zgc Y^ZhZ
[“g Y^Z KdghiZaajc\$Zc >]gZg LV]a ^b KdgkZg`Vj[ YZh O^bbZgi]ZViZgh! hd[Zgc Y^ZhZ
c^X]iWZgZ^ihVjhkZg`Vj[i^hi$h^cY#@dbbZcH^ZYZh]VaWW^iiZgZX]ioZ^i^\kdgWZ^!dYZg
studentische Texte in jeweils zwei Nachmittagsveranstaltungen.
c^X]iWZgZ^ihVjhkZg`Vj[i^hi$h^cY#@dbbZcH^ZYZh]VaWW^iiZgZX]ioZ^i^\kdgWZ^!dYZg
Was passiert, wenn eine Sängerin die harmonische Vielfalt des Jazz
genauso liebt wie die hingebungsvolle Ausdruckskraft des Soul
und das poetische Erzählen des Singer-Songwriters Bob Dylan?
Sie komponiert ihre englischsprachigen Lieder selbst, heuert drei
talentierte, aufgeschlossene Jazzmusiker an und legt los. Claudia
Vorbach und ihre Band beeindrucken die Zuhörer mit groovigen
Songs, die unter die Haut gehen.
LAUT LESEN LIVE FESTIVAL
ER?:IMMER
ER?:IMMER
(I]ZViZg`VgiZcojg6jhlV]a)'€ $')€ Zgb#
(I]ZViZg`VgiZcojg6jhlV]a)'€ $')€ Zgb#
H^ZheVgZc+€ $(€ !
H^ZheVgZc+€ $(€ !
Vj›ZgEgZb^ZgZcjcYHdcYZgkdghiZaajc\Zc
Vj›ZgEgZb^ZgZcjcYHdcYZgkdghiZaajc\Zc
gZhZgk^ZgZcH^ZeZgIZaZ[dc#
gZhZgk^ZgZcH^ZeZgIZaZ[dc#
2015
WOHN_ZIMMER
29.04.2015, 20.00 Uhr
WEIHERER – „A LIAD, A FREIHEIT UND A WATSCHN“
Konzert/Kabarett
MUSIK_ZIMMER SPEZIAL
30.04.2015, 21.00 Uhr
CLAUDIA VORBACH und BAND feat. AXEL KÜHN
CD Release Konzert
*I]ZViZg`VgiZcojg[gZ^Zc6jhlV]a+-€ $(-€ Zgb#
*I]ZViZg`VgiZcojg[gZ^Zc6jhlV]a+-€ $(-€ Zgb#
H^ZheVgZc&'€ $,€ H^ZheVgZc&'€ $,€ 04
25.04.2015, 20.00 Uhr
Kultur braucht Energie!
Wir wirken mit.
Musik
Theater
Kunst
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
924 KB
Tags
1/--Seiten
melden