close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brücke - Web-Ausgabe 2015-03.indd

EinbettenHerunterladen
St. Margarethen
St. Franzisci
St. Stefan
St. Georgen
Klein St. Veit
DIE BRÜCKE
Informationen aus dem Pfarrverband Völkermarkt-Trixnertal
Nummer: 295
März 2015
„Kehrt um und glaubt an das Evangelium!“
DIE BRÜCKE
März 2015
REDAKTION/INHALT | 2
AUS DEM INHALT
Impressum:
DIE BRÜCKE
Nummer: 295 – März 2015
Monatliches Informationsblatt der
Pfarrblattgemeinschaft Trixnertal
St. Margarethen, St. Franzisci,
St. Georgen, Klein St. Veit und
St. Stefan
Medieninhaber und Redaktion,
für den Inhalt verantwortlich:
Röm. Kath. Pfarramt St. Magdalena
Provisor Mag. P. Wolfgang Gracher SDB und
P.A. Franz Pipp
Kirchgasse 8, 9100 Völkermarkt
Tel. 04232/2429 oder 0676/87728735
e-mail:
voelkermarkt@kath-pfarre-kaernten.at
oder: franz.pipp@gmx.at
Kontaktadressen der RedakteurInnen:
St. Margarethen
Elisabeth Jamnig
St. Margarethen, 9100 Völkermarkt
Tel. 04231/2418
St. Franzisci
Rudolf Trampitsch
Gattersdorf 41, 9102 Mittertrixen
Tel. 04231/2323
St. Georgen
Barbara Opriesnig
Frankenberg 4, 9100 Völkermarkt
Tel. 0664/34 002 48
Klein St. Veit
(derzeit keine eigne Redaktion)
St. Stefan
Alexandra Riepl
Dobrowa 10, 9111 Haimburg
Tel: 0650 - 49 330 23
Brücke-online ….
St. Margarethen o. T. :
http://www.kathkirche-kaernten.at/pfarren/pfarre/C3268
St. Georgen a. W. :
http://www.kathkirche-kaernten.at/pfarren/pfarre/C3267
St. St. Stefan/N. :
http://www.kathkirche-kaernten.at/pfarren/pfarre/C3271
3
5
Monatsthema
Fastenzeit - Umkehr zur Mitte Bewegung auf Jesus Christus hin
Aktuelles aus St. Margarethen
Einladung zum Frauentreff,
Wegkreuze in der Pfarre - Teil
zwei, Bericht von einer Mini-Stunde
10 Aktuelles aus St. Franzisci
Gedenken an Geistl. Rat Johann
Stefan, Bericht vom Botentreffen,
neue WOGO-LeiterInnen
14 Aktuelles aus St. Georgen
Besonderheiten aus den Kirchen
der Pfarre - der Hl. Josef, Termine
zur Karwoche und Ostern, Einladung Osterbasar
17 Aktuelles aus Klein St. Veit
Bericht: Gottesdeinst zu Don
Bosco mit den EK-Kindern, Einladung: 7. Klein St. Veiter Kreuzweg, Kirchenrechnung
20 Aktuelles aus St. Stefan
Einladung: Josefi auf der Wandelitzen, Ukraine-Hilfe: Bitte um
Sachspenden
22/23 Aviso - Veranstaltungen
Termine und Einladungen zu
verschiedenen Veranstaltungen
24 Gebetsmeinungen
Gebetsmeinungen von Papst, Bischof und P. Wolfgang für März
Das nächste Pfarrblatt erscheint:
Redaktionsschluss:
Montag, 23. März 2015
Zustellung:
ab Sonntag, 29. März 2015
DIE BRÜCKE
März 2015
MONATSTHEMA | 3
„Kehrt um und
glaubt an das Evangelium!“
Von P. Wolfgang
Liebe Trixnertaler!
diese Worte Jesu sprachen unser Kaplan
und ich vielen von Euch in den letzten Tagen zu: als wir Euch das Aschenkreuz auf
die Stirn zeichnen durften
„Kehr um!“, was heißt das? Was erlauben
wir uns eigentlich damit, wenn wir von
Euch verlangen, das Leben zu ändern?
Ist das denn wirklich notwendig? Ist das
nicht ein unzulänglicher Eingriff von uns
Priestern, von uns als Kirche in das Leben
einzelner?
Die Kirche - so lesen wir es in Lumen
gentium - ist ihrem Wesen nach in Pilgerschaft unterwegs und ständig neu im
Aufbruch. Sie gründet nicht nur in Christus und dauert in ihm fort, sondern ist
auch auf ihn hin ausgerichtet.
Als Gemeinschaft von Sündern und Heiligen bedarf sie der steten Umkehr und Erneuerung, um dieser Wirklichkeit gerecht
zu werden. So hat die gesamte Kirche
den Anspruch Jesu: „Die Zeit ist erfüllt,
das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und
glaubt an das Evangelium!“ (Mk 1,15)
immerfort auf das Neue Folge zu leisten
Was für uns als Kirche gilt, darf ich auch
als einzelner versuchen. Vielleicht fragen sich einige von Euch: Warum? War
der eigene Weg denn bisher ein Irrweg?
Habe ich nicht schon so einiges erreicht
und Gutes geschaffen und getan in meinem Leben, habe ich mich als Christ denn
nicht immer wieder bemüht, moralisch
richtig und gemäß dem Evangelium zu leben? Warum also, sollte ich umkehren?
Ich traue mich, diesen Appell an euch zu
richten, weil ich für mich erkannt habe:
Ich brauche ihn immer wieder, den Anruf von anderen (vor allem von jenen,
die mir Gutes wollen): Wolfgang pass‘
auf, achte auf dein Tun und deine Worte
und frag dich, ob du nicht immer wieder
die eine und andere Korrektur benötigst?
Ich traue mich, dieses Wort Jesu an Euch
zu richten, weil es eben der Ruf Christi
zur Umkehr ist und dieser unser ganzes
Leben gilt. Die „zweite“ (nach der Taufe)
Umkehr ist eine fortwährende Aufgabe.
Die Fastenzeit gibt uns viele Chancen zur
inneren Umkehr. Wie kann sie gelingen?
Die Umkehr ist zunächst Werk der Gnade
Gottes, der unsere Herzen zu sich heimkehren lässt: „Kehre uns, Herr, dir zu,
DIE BRÜCKE
März 2015
MONATSTHEMA /AVISO| 4
dann können wir uns zu dir bekehren“
(Klgl 5,21). Gott gibt uns die Kraft zu einem Neubeginn, zur Änderung.
Und gilt nicht auch: Kehr um, sonst spielt
sich alles hinter deinem Rücken ab, sonst
entfremdest du dich von dir?
Fastenzeit, die Vorbereitung auf Ostern
als das Fest des Lebens, wird dann Zeit
des Hörens auf Gottes Wort sowie der
Bekehrung, Vorbereitung auf und Erinnerung an die Taufe, Zeit der Versöhnung mit Gott und mit den Schwestern
und Brüdern. So kann sie eine Antwort
auf das Liebesangebot Gottes sein, eines
Angebotes, das uns immer vor unserem
Tun ereilt.
Haben wir etwa ein Recht, eine bessere
Welt zu fordern, wenn wir nicht selber
bereit sind, im eigenen Herzen zu beginnen?
Wir laden ein zum Sedermahl
Mittwoch, den 1.April, 19.00 Uhr
Pessach zählt zu den wichtigsten Festtagen im Judentum. Hier wird
die Rettung und das Entkommen der Juden aus der ägyptischen Versklavung gefeiert. Das Fest findet entweder im März oder im April
statt, abhängig vom hebräischen Kalender. Die wichtigsten Thematiken des Seder-Rituals sind Freiheit, Erlösung und Dankbarkeit.
Verbindlicher Infoabend
(ist gleichzeitig die Anmeldung
zur Teilnahme)
am Mittwoch, den
25.3.2015 um 19.00 Uhr
im Pfarrhof Völkermarkt
Als Christen teilen wir nun einen Teil der Bündnisse und Verheißungen, die für das Volk Israel gelten und haben
selbst eigene Verheißungen als Gemeinde bekommen. Wir müssen natürlich nicht mehr die jüdischen Festtage
einhalten, es besteht natürlich auch keine Verpflichtung, das Sedermahl zu feiern. Wenn aber jemand als Christ
das Sedermahl feiern will, so gedenkt er des letzten Passamahles, das Jesus vor seiner Verhaftung hielt und in
dem er das Abendmahl eingesetzt hat. Das Sedermahl erinnert also an den Vorabend der Passion Christi und an
das dort erstmals gefeierte Abendmahl.
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. MARGARETHEN | 5
AKTUELLES
aus St. Margarethen
Redaktion:
Elisabeth Jamnig
Gemeinschaft
LEBEN UND ERLEBEN
Auf Dich und Dich und Dich freut sich
Annemarie Rutter mit den KFB Frauen.
Ach übrigens der Reinerlös wird verwendet für die Erneuerung der Lautsprecheranlage, danke für Ihre Unterstützung
und Mitarbeit.
FRAUENTREFF
Ganz unabhängig von den pfarrlichen Aktionen, was wollen Frauen aus St. Margarethen?
Wir treffen uns bei den Gottesdiensten,
Vorbereitungen für den Osterbasar und
den Kreuzwegen und freuen uns über die
persönlichen Begegnungen.
Am Donnerstag, den 12. März treffen
wir uns um 18.00 Uhr zur Anbetung
und feiern um 18.30 Uhr Gottesdienst
für die verstorbenen Mitglieder des
lebendigen Rosenkranzes.
Wir laden ein :
zum PFARRTEE am 7.3.2015 nach der
Vorabendmesse um 18.30 Uhr.
Osterbasar 2015
Liebe Pfarrgemeinde für den Basar am
Mittwoch den 25.3.2015 auf den Völkermarkter Hauptplatz und am Palmsonntag in St. Margarethen brauchen
wir dringend Handarbeiten, Basteleien
und Bäckereien.
Ja, ja aber der Osterbasar geht nur mit
eurer Hilfe und Mitarbeit, ganz besonders
brauchen wir Frauen die am Mittwoch in
Völkermarkt beim Verkauf helfen.
Abgabe und Auspreisen am Sa.22.3.2015
nach der Vorabendmesse, Reindlinge am
Dienstag von 18-19Uhr im Pfarrhof.
Gemütlicher Plausch bei Kaffee und Kuchen? Gemeinsam Basteln und Handarbeiten? Gedanken und Erfahrungsaustausch, Gespräche? Gebet und Vorträge?
Gesang und Geschichten?
Jeder Satz beginnt mit „Ge“he…
Liebe Pfarrgemeinde ich mache die Türe
auf!
Hin – ein – gehen müsst ihr selber!
Annemarie Rutter
Kreuzweg
So wie in den letzten Jahren werden wir auch heuer in der Fastenzeit
jeden Donnerstag um
18.30 den Kreuzweg
beten und laden dazu
herzlich ein!
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. MARGARETHEN| 6
2. Station der Kreuzwegreihe:
Besuch beim Kreobitscher
Dorfkreuz.
Dieses wurde von den
Familien Hrastnig vlg.
Micheu und Wedenig
vlg. Frank errichtet.
Der erste Weltkrieg
nahm sich viele Opfer,
darunter war auch ein
Sohn der Fam. Hrastnig und zwei der Fam. Wedenig. Zur besonderen Erinnerung an diese Opfer sind
zwei Tafeln der Gefallenen im Innenraum
angebracht. Über die Jahre wechselten
die Besitzer des Grundstückes, auf dem
der Bildstock steht. Auch Sofie Esterl,
genannt „Bernard Sofie“, (ehemals PGR
von St. Marg.) war eine Zeit lang Besitzerin dieser Fläche. Zu dieser Zeit ließ sie
den Bildstock sanieren.
grüßet seist du Maria „ zu beten. an der
Außenwand ist die Anschrift Ave Maria zu
sehen. der Bildstock steht in nordöstliche
Richtung, vor ihm gabeln drei Wege. Die
Gegebenheit erinnert an das Dreifaltigkeitsauge, das unterm Gipfel zu sehen ist.
Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist
sind mit allen, die auf dem Weg sind.
Die Mutter Gottes hat ihren Sohn auf den
Kreuzweg begleitet. So hat sie auch alle
diese Mütter begleitet, die ihre Söhne unfreiwillig opfern mussten. Worte Jesu auf
den Kreuzweg zu den weinenden Frauen:
...weint nicht über mich, weint über euch
und eure Kinder..
Am Karsamstag versammeln sich die
Dorfleute und die Nachbarn aus der Umgebung vor dem Dorfkreuz zur gemeinsamen Speisensegnung, auch im Mai, zu
Ehre der Gottesmutter ist es inzwischen
ein fixer Treffpunkt geworden.
viele haben zu dieser Stätte schon beigetragen, so möge dieser Ort vielen ein
Treffpunkt sein! Es liegt an uns, dass sein
Sinn nicht verloren geht, nicht vergessen
wird!
Pfarrblattspenden
Es sind wieder Spenden für die Kosten
unserer Brücke eingelangt! Danke, dass
Ihnen das Pfarrblatt etwas wert ist!
Gespendet haben:
Er beherbergt eine Mutter Gottes Statue
und ausreichend Platz - im geschützten
Innenraum - zu verweilen und ein „Ge-
Fam. Kathi Podlesnig, Krenobitsch
Herr Heribert Dettelbacher, Klagenfurt
Fam. Anton Esterl, St. Margarethen
Frau Kathi Esterl, Pörtschach
Monika Schein u. Robert Köstinger, Korb
Marina Köstinger u. Michi Jamnig, Korb
Maria u. Siegfried Köstinger, Korb
Fam. Moritz vlg. Hohenrainer, Krenob.
Frau Ouschan Frieda, Rammersdorf
Fam. Lotte Widounig, St. Margarethen
Frau Jellen Adelheid, Kulm
Renate u. Anton Holzer, Pörtschach
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. MARGARETHEN | 7
Wort Gottes verkünden...
Annemarie, Antonia, Carina, Elisabeth und Maria.
Die Segnung des Adventkranzes.
Die Kindersegnung zur Weihnachtszeit.
Die Speisensegnung zu Ostern.
Die Besprengen der Gräber an Allerheiligen/Allerseelen.
Die Kinder und Lichtersegnung am
Martinsfest.
Die Kindersegnung zu Beginn des
Schuljahres.
Die Frage nach einem liturgischen Gewand führt zur Diskussion!
Was werden die Leute sagen,“ Hiaz woll´n
die Weiba schon Pforra spülln!“
Fünf Frauen aus der Pfarre haben die
Ausbildung zur Leitung von Wortgottesdiensten sowie zur Leitung von Segensfeiern abgeschlossen.
Wir haben uns bereit erklärt, diesen
Dienst in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Priester und den haupt- und
ehrenamtlichen Mitgliedern auszuüben,
um so zum Aufbau einer lebendigen
Pfarrgemeinde beizutragen.
Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz:“Ich
setze in Sie das Vertrauen, dass Sie diesen kirchlichen Dienst gewissenhaft ausführen und durch einen christlichen Geist
in Ihrem Leben glaubwürdig machen. Für
Ihren Dienst in der Gemeinde wünsche
ich Ihnen Gottes Segen.“
Wozu sind wir beauftragt?
Wenn an Sonn und Feiertagen kein Priester der Eucharistiefeier vorstehen kann,
leitet ein beauftragter Laie den Gottesdienst.
Das Fest der Darstellung des Herrn: Der
beauftragte Laie spricht wie im Messbuch vorgesehen das Segensgebet und
besprengt die Kerzen mit Weihwasser.
Der Aschermittwoch: Der beauftragte
Laie besprengt die Asche mit Weihwasser und legt allen, die vor ihn hintreten,
die Asche auf.
Denken wir aber darüber nach, wie erkennen sie den Leiter der Segensfeier,
schreit er laut genug wird man ihm vielleicht zuhören, erkennen wir ihm am Gewand wissen wir wer der Feier vorsteht.
Noch viele Fragen aus der Bevölkerung,
Unsicherheit, Unwissenheit, öffnen wir
uns „dem Anderen“, nur so können wir
eine lebendige Pfarrgemeinde bleiben.
Auf euer Interesse, auf Verständnis und
gute Zusammenarbeit freuen sich die
WGDL .
Sternsinger
Noch ein herzliches Danke schön, allen,
die zum Gelingen der Stersingeraktion
beigetragen haben:
Alina, Hannah, Laura, Julia, Sahrah,
Rafael, Rene, Bastian, Fam Wetternig, Fam.Gerhard und Conny Sicher,
Fam. Cordula Lippnig, Fam. Petric,
Fam. Sicher-Santer, Fam Jamnig.
Anlässlich des Begräbnises von Frau
Maria Luxbacher ist noch eine Kranzspende eingegangen:
Frau Kathi Bosse
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. MARGARETHEN | 8
Mittwoch
25. März 2014
am Wochenmarkt in Völkermarkt
und
am Palmsonntag, den 29. März
in St. Margarethen o.T.
nach dem Gottesdienst um ca. 09.15 Uhr
Auf Ihren Besuch
freut sich
die KFB St. Margarethen o. T.
und alle HelferInnen
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. MARGARETHEN | 9
Ministrantenstunde
Am
Samstag
den
21.02.2015 trafen sich
die Ministranten um gemeinsam einen Vormittag mit Spiel und Training zu verbringen.
Wie bei jeder Ministunde
wurde als erstes in der Kirche geübt, wobei der normale
Ministrantendienst
für unsere fleißigen Kinder
eh kein Problem mehr ist.
Anschließend ging es los.
Die Kinder gingen durch
St. Margarethen, um Rätsel zu lösen und Aufgaben
zu erledigen. Die Fragen,
wie z.B. „Wer ist die Frau mit dem Drachen in unserer Kirche“ oder „Wann läuten wir im Gottesdienst das erste mal“
waren sehr leicht zu beantworten. Zwischendurch wurden Spiele gespielt, bei
welchen unsere Minis sich gegenseitig
vertrauen mussten. Als alle Rätsel gelöst
waren, begann der schwierigste Teil, den
Rückweg im Dreibeinlauf anzutreten. Immer zwei Kinder wurden an einem Bein
zusammen gebunden. Unsere Großen
Alina, Julia und Sarah, trauten sich sogar
zu dritt den Marsch zu absolvieren. Im
Pfarrhof angekommen machten wir eine
Pause bei Kuchen und Saft, um danach
das altbewährte Spiel „Schokoladewürfeln“ zu spielen. Dann nach 2 ½ Stunden
war die Ministunde leider schon wieder
um. Noch einmal vielen Dank an all unsere braven Ministranten die ihren Dienst
so gewissenhaft ausführen.
Carina W.
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. FRANZISCI | 10
AKTUELLES
aus St. Franzisci
Redaktion:
Rudolf Trampitsch
Kreuzwegandacht
Gleicht unser Leben nicht manchmal einem
Kreuzweg? Immer wieder erleben wir die
Stationen, wie sie Jesus Christus bis zum Tod
am Kreuz erlebt hat.
Wir urteilen und werden verurteilt, wir werden zu Boden gedrückt
und brechen unter der
Last der Lebenssituation zusammen, wir
stehen wieder auf und
gehen unseren Weg
weiter, wir helfen und lindern damit die
Not anderer...
Kommen Sie zur Passion Christi
in die Kirche St. Franzisci!
donnerstags um 19 Uhr (dt.)
und sonntags um 14 Uhr (slow.)
Wir gedenken unserer
lieben Verstorbenen
Im März der letzten
zwanzig Jahre sind in St.
Franzisci verstorben:
JAMNIG
STORNIG
SMERITSCHNIG
WEISSNEGGER
ZIPPUSCH
Maria
Josef
Maria
Barbara
Paul
(64)
(41)
(91)
(80)
(87)
März 1995
02. 03. 2002
08. 03. 2013
09. 03. 1995
09. 03. 1997
LEITGEB
SNEDITZ
MESSNER
KLUPPER
WEISSNEGGER
Franz
Adolf
Andreas
Elisabeth
Hildegard
(77)
(74)
(78)
(85)
(80)
17. 03. 1995
17. 03. 2014
20. 03. 2010
25. 03. 1999
29. 03. 2002
Der Herr schenke ihnen jenen
Frieden, den nur er geben kann!
In Memoriam …
Im März dieses Jahres jährt sich zum
dreißigsten Mal der Todestag unseres ehemaligen Pfarrers Geistl. Rat
Johann Stefan.
Pfarrer Stefan wurde
am 8. Dezember 1910
in Unternberg bei Griffen geboren. Mitte der
Dreißiger Jahren trat er
als Spätberufener in das
Priesterseminar ein. Der
Zweite Weltkrieg verzögerte seinen Studiumsabschluss – auch
er musste zur Wehrmacht einrücken
- so dass er erst am 29. Juni 1948 die
Pries-terweihe im Dom zu Gurk empfangen konnte. Nach einigen Kaplansstellen
wurde ihm mit 15. September 1955 die
pfarrliche Verantwortung von St. Margarethen ob Töllerberg übertragen. Dreißig
Jahre betreute er die Pfarre mit der Filiale
St. Franzisci, als er nach einem mit viel
Geduld getragenen Leiden am 25. März
1985 zum Herrn abberufen wurde. Pfarrer Stefan wurde am Friedhof seiner Heimatpfarre Stift Griffen beerdigt. Leider
wurde die Grabstätte inzwischen aufgelassen. Eine Gedenktafel im Turmerdgeschoß der Pfarrkirche St. Margarethen o.
T. erinnert an seine dreißigjährige Seelsorge in der Pfarre.
Beim Gottesdienst am Palmsonntag
wollen wir seiner in St. Franzisci im
Besonderen gedenken.
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. FRANZISCI | 11
Im März keine
Wochentagsmesse
Aufgrund einer Priesterkonferenz entfällt
in St. Franzisci die Wochentagsmesse am
Dienstag, den 3. März.
Wir gratulieren
zum Geburtstag!
JAMNIG
LESSIAK
MESSNER
MUHR
MODRE
JAMNIG
PFEIFENBERGER
TROST
MAIRITSCH
TSCHITSCHKO
Josef
Josefine
Anna
Otto
Annemarie
Franz
Genoveva
Margit
Gerda
Rosemarie
08.
19.
20.
22.
24.
25.
25.
29.
30.
30.
03.
03.
03.
03.
03.
03.
03.
03.
03.
03.
Ganz besonders gratulieren wir im März
Frau Margit Trost aus Gattersdorf zu
ihrem 60. Geburtstag.
Aber auch drei Frauen, die
der Kirche stets sehr verbunden sind, wollen wir zu
ihren Geburtstagsjubiläen
herzlichst Glück wünschen
, aber auch Danke sagen
für ihre treuen Dienste in kirchlichen Belangen. Frau Gerda Mairitsch aus Gattersdorf, unserer Pfarrblattausträgerin,
Kirchenchorsängerin und sonstigen Helferin in Wort und Tat zum 60. Geburtstag,
Frau Annemarie Modre unserer überaus
aktiven Pfarrgemeinderatsobfrau zum 65.
Wiegenfest und Frau Anna Messner
aus Aich, die auf 80 Lenze zurückblicken
kann. Die gestickten Gotteslobhüllen sind
übrigens auch ein Geschenk von ihr.
Gerda Mairitsch
Anni Modre
Anna Messner
Die Pfarrgemeinde wünscht den Jubilaren zu ihren Ehrentagen alles
erdenklich Gute, Gesundheit, und
Gottes Segen auf dem weiteren Lebensweg !
Pfarrblattspende
Wieder einmal ersuchen wir sie, uns
bei der Bezahlung der Druckkosten für
die Franziskaner Pfarrblätter 2014 *
ca. € 850,-- * mit einer Spende zu
unterstützen. Dazu haben wir dieser
Pfarrblattausgabe, wie jedes Jahr, einen
Zahlschein beigelegt.
für Ihre Spende!
Die Pfarrblattredaktion!
Ein Dankeschön
Zu Maria Lichtmess wurden in der Kirche
auch heuer eine Vielzahl an unterschiedlichen Kerzen von P. Wolfgang gesegnet.
Die große Palette von verschiedenen
Grablampen und Kerzensorten die vom
Pfarrgemeinderat im Anschluss an den
Gottesdienst zum Verkauf angeboten
werden, wurden wieder vom Geschäftsführer der „UNSER LAGER-HAUS“ Warenhandelsgesellschaft in Klagenfurt, Herrn
Dipl.-Ing. Peter Messner aus Aich gespendet.
Auch Frau spendete einen großen Teil
der Altarkerzen.
Beiden ein herzliches Vergelt`s Gott!
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. FRANZISCI | 12
Botentreffen 2015
„Die Pfarrblattboten –
Ein Netz, das die Gemeinde trägt“
Es wurde wieder Zeit zum Zusammenkommen, Danken, Austauschen,
Fragen stellen usw. ...
Unser diesjähriges Botentreffen fand am
Sonntag den 1. Feber vor dem Abendgottesdienst (Maria Lichtmess) im Pfarrhof statt.
Nach netten einführenden Worten von
Pfarrgemeinderatsobfrau Annemarie Modre und anschließenden „Erfahrungsaustausch“ und Aktualisierung
der Zustellerliste, klang der Nachmittag
nach einem gemütlichen Beisammensein – bei dem als Dank ein Buch und
Blumen als Geschenk überreicht wurden – aus.
Ein herzliches Dankeschön an unsere
Boten für ihren unermüdlichen Einsatz.
Unsere Boten und Brücke-Verantwortlichen: (vorne von links) Otto Muhr, Burgi
Muhr, Wrießnig Hilde, Korak Hilde, (hinten von links) Blaschitz Maria, Kummer
Irmi, Messner Anita, Leitgeb Mali und PGR-Obfrau Modre Anni.
Krankheitsbedingt nicht am Bild: Klimbacher Rosi und Mairitsch Gerda.
Bestellung zu Wortgottesdienstleitern
Im Kirchengemeindebereich von
St. Franzisci haben im Vorjahr vier
Frauen die Ausbildung zu Wortgottesdienstleitern erfolgreich absolviert.
Über Vorschlag von P. Wolfgang Gracher
haben Anita Messner, Annemarie Modre, Hemma Pfeifenberger und Martha
Stornig im vorigen Jahr die Wortgottesdienstleiterschulung besucht. Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz beauftragte
nun in einer Verfügung die vier Frauen
zur Leitung von Wortgottesdiensten in
der Filialkirche St. Franzisci. Die entsprechenden Dekrete wurden von P. Wolf-
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. FRANZISCI | 13
gang Gracher Anfang Feber
beim Sonntagsgottesdienst
an Anita Messner, Annemarie Modre, Hemma Pfeifenberger und Martha Stornig
überreicht. Diese Beauftragung wird auf 3 Jahre erteilt.
Die WOGO-Leiter haben sich
bereit erklärt, diesen Dienst
in Zusammenarbeit mit dem
zuständigen Priester und den
P. Wolfgang Gracher bei der
feierlichen Überreichung der
Dekrete an Martha Stornig.
Anita Messner, Annemarie Modre und Hemma Pfeifenberger.
Kirchenrechnung 2014 von St. Franzisci
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. GEORGEN | 14
AKTUELLES
aus St. Georgen
Redaktion:
Barbara Opriesnig
Maria Lichtmess
Zu Maria Lichtmess
wurden wie alle Jahre
vor dem Gottesdienst
Kerzen für den Kirchen- und Privatgebrauch verkauft, und
traditionsgemäß dann
beim Gottesdienst gesegnet. Wir danken an
dieser Stelle den vielen
großzügigen
Spenderinnen und Spendern.
Ohne diese Unterstützung könnten wir unsere Pfarrkirche bei Gottesdiensten, Festen
und Familienfeiern nicht so festlich erstrahlen lassen. Nach dem Gottesdienst
wurde den Gläubigen von Kaplan Thomas Grimm der Blasiussegen gespendet.
Botentreffen 2015
Unser Pfarrbote ist eine
wichtige Säule in unserer
pfarrlichen Öffentlichkeitarbeit. In der Pfarre St.
Georgen werden monatlich
180 Stück von den fleißigen Boten und Botinnen ausgetragen.
Für diesen wertvollen Dienst bedanken
wir uns recht herzlich.
Geburtstage
Allen
Geburtstagskindern
im März recht herzlichen Glückwunsch
und viel Gesundheit!
Pfarrblattspenden
Es sind wieder Spenden für die
Druckkosten unseres Pfarrblattes
eingetroffen:
• Fr. Resi Mört, Frankenberg
• Fam. Valentin Blaschitz, Waisenberg
• Fr. Sophie Trampitsch, St. Georgen
• Fr. Waltraud Pliesnig, Brückl
Allen Spendern ein herzliches
Vergelt´s Gott.
Kreuzwegandacht
Wir laden sie herzlich dazu ein.
Fastenzeit und Kreuzwegandacht gehören zusammen. Jede Woche in dieser
Zeit, beten wir gemeinsam in St. Georgen mittwochs um 15.00 Uhr und in
St. Leonhard samstags um 16.00 Uhr,
die 14 Stationen des Kreuzweges. Jenes
Weges, den Jesus
Christus vom Haus
des Pontius Pilatus
bis zur Schädelhöhe
ging. Jeder Mensch
erlebt seinen eigenen Kreuzweg und
wir sollten manchmal daran denken.
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. GEORGEN | 15
Osterputz
Zu Ostern soll unsere Kirche
glänzen. Daher laden wir am
Montag 30.März 2015 um
13.00 Uhr Groß und Klein
zum Kirchenputz ein. Wir würden uns über tatkräftige Mithilfe wirklich sehr freuen!!!
Die wichtigsten Termine
für die Karwoche und
Ostern auf einem Blick:
Höhepunkt des Kirchenjahres ist die Feier der österlichen Tage. Deshalb laden
wir alle zur Feier der Gottesdienste in der
Karwoche herzlich ein.
• Palmsonntag, 29.3.
09.30 Uhr Hl. Messe und
Segnung der Palmbuschen
• Gründonnerstag, 2.4.
18.30 Uhr gemeinsame Abendmahlfeier
des Pfarrverbandes in Völkermarkt
• Karfreitag, 3.4.
15.00 Uhr Karfreitagsliturgie mit Leidensgeschichte, Fürbitten und
Kreuzverehrung
• Karsamstag, 4.4.
06.30 Uhr Feuersegnung
14.30 Uhr Speisensegnung in der
Pfarrkirche
15.00 Uhr Speisensegnung St. Leonhard
20.00 Uhr Feierliche Auferstehungsfeier
• Ostermontag, 6.4.
10.00 Uhr Hl. Messe
St. Leonhard
Osterfeuer Karsamstag
4. April 2015
Im Anschluss an die Feier
der Osternacht (Beginn 20.00 Uhr)
lädt die Dorf- und Sportgemeinschaft
Waisenberg vors DSG Stüberl ein.
Entzündung des Osterfeuers um
ca. 21.30 Uhr. Bitte
Osterjause und/
oder Reindling zum
„Jausen-Tauschen“
mitbringen.
Die Gelegenheit an
einem Abend
die glückbringenden 7 Osterschinken zu essen!
Herzlich Willkommen
Allen Familien, die im
letzten Jahr
neu in unsere
Pfarre gezogen sind
ein herzliches
Willkommen!
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - ST. GEORGEN | 16
Kennen Sie
unsere Kirchen?
Diesen Monat: Der Heilige Josef
In der Nähe des Sakristeieinganges in der
Pfarrkirche befindet sich dieses große Josefs-Bild mit gotischer Buchstabenreihe.
Dieses Bild stammt aus der ehemaligen
Andreas-Kapelle der Burg Waisenberg.
sondere der Zimmerleute und Holzfäller.
Außerdem ist er der Landespatron von
Kärnten.
Sein Gedenktag ist der 19. März.
Wir wünschen allen, die Josef, Sepp, Seppi, Peppe oder Peppi, Josefa oder Peppa,
Josefine oder Fini heißen, alles Gute zu
Ihrem Namenstag.
Literaturquelle:
F. Hartl, Geschichte der Kirche
von St. Georgen a. W., 2003; Wikipedia
Einladung
zum Osterbasar
Am Palmsonntag, den 29.03. findet
nach der Hl.Messe am Pfarrplatz der
Osterbasar der
Frauentrachtengruppe von
St.Georgen statt.
Wie schon Tradition werden selbstgemachte Osterreindlinge und liebevoll
gefertigte Bastelarbeiten
angeboten.
Die Mitglieder der
Frauentrachtengruppe
freuen sich auf Ihr Kommen.
Gut erhalten zeigt es einen kräftigen Josef mit Jesuskind. Im Hintergrund sieht
man die Hl. Maria mit Heiligenschein. Der
Text gibt Zeugnis über die große Verehrung, die der Hl. Josef in unserer Gegend
genoss.
Das neue Testament berichtet, dass Josef
von Nazaret Verlobter und dann Ehemann
Marias, der Mutter Jesu war. Er wird als
Bauhandwerker vorgestellt und daher als
„der Zimmermann“ bezeichnet.
Der Hl. Josef ist Schutzpatron der katholischen Kirche und der Arbeiter, insbe-
Die ersten
Sonnenstrahlen
Sind wie ein
Lächeln
Sie Wärmen Herz
und Seele
Monika Minder
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - KLEIN ST. VEIT | 17
AKTUELLES
aus Klein St. Veit
Don Bosco - Messe
mit den Erstkommunionkindern
Damit Pater Wolfgang kein Solomesssänger wird, wurden zuvor noch die Lieder
geprobt.
Am Samstag den 31.01.2015 wurde in Klein St. Veit mit P. Wolfgang
und allen Erstkommuniomkinder des
Trixnertales die Don-Bosco Gedenkmesse gefeiert.
Mit dem Lied Trag in die Welt nun ein
Licht wurde die Festmesse eröffnet und
gleich im Anschluss wurd en die Kerzen
gesegnet.
Unnsere Firmlinge Marco, Matthias und
Stefan verkauften vor der Kirche die Kerzen für den Privat und Kirchengebrauch,
die anschließend gesegnet wurden.
Wir danken allen für die Spenden.
Musikalische Unterstützung erhielten die
sangesfreudigen Besucher von Julian,
Ronja, Laura und Marcel.
Die Erstkommunionkinder Ilvy Breitenhuber, Samuel Seifert, Marie Theres
Huber und Florian Purkowitzer wurden von ihrer Religionslehrerin Frau Agnes Starz bestens auf die heilige Messe
vorbereitet.
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - KLEIN ST. VEIT | 18
7. Klein St. Veiter Kreuzweg
„Heilges
Kreuz sei
unsre
Fahne...“
„Ich bin von innen, außen , oben unten....“ Dieses Lied begeisterte nich nur
unsere jungen Kirchenbesucher auch die
Erwachsenen machten eifrig mit.
Treffpunkt:
Schwarzsonntag,
22. März 2015
Zum Schluss erteilte Pater Wolfgang den
Gläubigen den Blasiussegen.
Kirche Kl. St. Veit
ob Reinegg
um 14.00 Uhr
Sterbefall
Verstorben ist am
10. Feber 2015
in St. Margarethen
Frau Maria Klemen,
aus Krenobitsch
Am 21. Feber haben wir uns von unserer
lieben Maria Klemen verabschiedet.
Der Herr gebe Ihr die ewige Ruhe!
Herzlichen
Dank
für die
erwiesene
Anteilnahme!
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES - KLEIN ST. VEIT | 19
Kirchenrechnung 2014
Filialkirche Klein St. Veit
Einnahmen
€
Ausgaben
€
Dreikönigsaktion und
div. Kollekten
1.205,52
Kerzen für Kichtmeß
146,01
Energie
135,56
Osterschießen
150,00
Kirchenopfer
4.117,79
Botentreffen
43,40
Dreikönigsaktion
1.502,50
Versicherung
546,53
Pfarre Völkermarkt
Kostenrefundierung
137,00
Beerdigungen
Spende für Pfarrblatt
319,00
20,00
Erntedank
800,62
Druckkosten 2013, 2014
Gutschrift Pfarre Völkermarkt
220,00
Neues Gotteslob
600,00
Gutschrift Gemeinde für
Sanierungsmaßnahmen
800,00
Glockenservice
217,20
Glockenreparatur
220,80
Tischlerei Zeiner,
Reparaturarbeiten
498,00
Fa. Töfferl, Rasenmäher
400,00
Zinsen
Summe Einnahmen
Guthaben per 1.1.2014
Guthaben Girokonto
per 31.12.2014
1,17
7.781,61
76,90
1.802,87
Erntedank
Bankspesen
Summe Ausgaben
1.309,00
24,90
107,24
6055,64
Jahresbericht Konto der Friedhofsverwaltung
Einnahmen
Übertrag
Grabgebühren 2014
Habenzinsen
Ausgaben
€
-441,14
3.408,00
0,30
Summe der Einnahmen
Kontostand am 1.1.2015
1.630,08
€
Friedhofspflege
300,00
Abfallgebühren
Stadtgermeinde Völkermarkt
877,52
Entgeld Kontoführung und
Steuern
112,22
Müllsäcke Stadtgemeinde
Völkermarkt
43,00
Summe der Ausgaben
1337,08
DIE BRÜCKE
März 2015
AKTUELLES ST. STEFAN | 20
AKTUELLES
aus St. Stefan
Redaktion:
Alexandra Riepl
Herzlichen
Glückwunsch!
Allen Geburtstagskindern, die
im März Geburtstag haben,
alles Gute, Gottes Segen und
viel Lebensfreude!
Kreuzweg
Wie jedes Jahr
laden wir ein zum
Kreuzweggebet.
Immer freitags
um 09.00 Uhr
in der Kirche in
St. Martin.
Karfreitag: 15 Uhr
Pfarrblattspende
Ein herzliches Danke für die
eingegangenen Spende
für den Pfarrbrief:
Frau Paternos, St. Martin
Josefi auf
der Wandelitzen
Am Donnerstag den 19. März 2015
Heilige Messe um 10.00 Uhr zu Ehren
des hl. Josef in unserer Filialkirche auf
der Wandelitzen.
Bauliches: Für die Turmfenster der Filialkirche wurden Rollos angefertigt und
montiert. Damit die Glocken und der
Turm besser geschützt sind vor Wind und
Wetter. Machen sie einen Blick hinauf,
beim nächsten Kirchgang auf der Wandelitzen.
Reise nach Bhutan
Am Freitag,
den 20.3.2015 um 19:30
Im Gh Speiser/St. Martin.
Eindrücke von einer Reise nach Bhutan.
Vortrag mit Bildern von Mag. Reinhold
Wiggisser.
Todesfall
Verstorben ist
am 1. Feber 2015
im 90. Lebensjahr
Frau Albine Wautischer,
geb. Jellen
aus Aich bei Mittertrixen
Der Herr gebe Ihr die ewige Ruhe!

DIE BRÜCKE
März 2015

Danke für ihre Spenden zugunsten der
Pfarrkirche:
Fam. Wautischer / Jamnig;
Hedwig und Franz Sablatnig;
Fam. Florian Wautischer;
Fam. Puschl, Aich;
Inge Mairitsch und Maria Lippnig;
Fam. Gunzer, Bleiburg;
Fam. Schwanzer, Bleiburg;
Fam. Künstl vlg. Tscharnig, Kulm;
Fam. Oswald, St. Margarethen;
Fam. Josef und Hanni Leber, Dobrowa
Heilige Messen wurden gestiftet von:
Georg Klatzer, Kaltenbrunn;
Fam. Terpetschnig, St. Martin;
Fam. Jamnig vlg. Ülkart, Moos
UKRAINE - HILFE
Sachspenden – Sammlung
Am Freitag 6. März und
Samstag 7. März 2015
Abgabestelle:
Pfarrhof St. Stefan
Die Spenden werden zur Zentralen Sammelstelle nach Klagenfurt gebracht und
von dort in die Ukraine transportiert.
Im Voraus ein herzliches Dankeschön für
Ihre Bereitschaft Not zu lindern und den
Ärmsten zu helfen.
Verpackung:
Am besten in Bananenkartons.
Bitte am Karton beschriften, gut lesbar
mit dickem Filzstift, was drinnen ist.
AKTUELLES ST. STEFAN |21
Gebraucht werden:
Alle Arten von Hygienemittel:
Seifen, Waschpulver, Shampoo, Zahnund Haarbürsten, Zahnpasta, Hautcremen, Hygieneartikel für Frauen.
Alles für die Baby- und Kinderpflege:
Wäsche und Kleidung, Windeln/Pampers,
Babypflegeartikel, Babynahrung (Ablaufdatum mindestens noch ein Jahr gültig!)
Spielzeug, Kleidung und Schuhe auch für
größere Kinder.
Alles für die Schule:
Die Eltern haben oft kein Geld, um den
Kindern die nötigen Schulsachen zu kaufen. Daher werden dringend benötigt:
Hefte, Schreibmaterial, Zeichenblöcke,
Buntpapier, Lineale, Radiergummi, Bleiund Buntstifte, Wasserfarben, Kuli, Malkästen, Spitzer, Hefteinbände, Schultaschen.
Weiters:
Bekleidung für Erwachsene, Wäsche,
Decken, Bettzeug, Schuhe, Sportartikel,
Vorhänge, Medizinischehilfsgüter, Büroartikel, ect.
Bitte darauf achten
dass alles in
Ordnung ist!!!
Was nehmen wir nicht:
Tonbandkassetten, Zeitschriften, Bücher, jede Art von Elektrogeräten,
große Möbel wie z.B. Sitzgarnituren,
Kästen ..; Autoreifen, Computer,
Schreibmaschinen, KEINE Lebensmittel!!
DIE BRÜCKE
März 2015
DER PROPHET
biblische texte
• jeremia • jesaja • ezechiel •
JA N KO KR I Š T OF
Musikbegleitung
Paulos und Kerstin
Worku
Regie
Alexander Tolmaier
SO, 15. März 2015, 17 Uhr
Völkermarkt - Stadtpfarre
Neue Burg - Mittlerer Saal
AVISO | 22
Geistliches Konzert
zur Passionszeit
„O du hochheilig Kreuze“
Sonntag,
22. März 2015
um 17.00 Uhr
Mitwirkende:
Kirchenchor St. Magdalena
Leitung: Mag. Dr. Franz Josef Isak
Sängerrunde
„Kohldorfer Teichspatzen“
Leitung: Friedl Orasch
Werke aus allen Epochen
Stadtpfarrkirche
St. Magdalena - Völkermarkt
DIE BRÜCKE
März 2015
FASTENWOCHE / FLATTNITZ| 23
Fastenwoche in der Fastenzeit
nach Hildegard von Bingen
Auch heuer gibt es in unserem Pfarrverband
das Angebot einer FASTENWOCHE
woche
Die Fasten
r Pfarre
re
e
s
n
wird in u
vom
015
bis 16.03.2
5
1
0
.2
09.03
abgehalten
Begleitet wird
die Fastenwoche
von unserer
Hildegardmedizinerin
Frau Dr. Andrea Unger
Vorbesprechung und Informationen über die Fastenwoche ist am
05.03.2015 um 19.00 Uhr (nach der Abendmesse) im Pfarrhof.
Wir fahren im Sommer
wieder auf die Flattnitz!
Einkehrtage in Sattendorf
Hast Du Deinen ganzen Urlaub schon
verplant?
Heuer werden die Einkehrtage in Sattendorf am Ossiachersee wieder stattfinden. Dr. Johann Sedlmaier, Pfarrer
von Arnoldstein hat sich wieder bereit
erklärt uns dabei zu begleiten.
Eintreffen und gemütliches Ankommen ist am
Sonntag, 23. August
bis
Freitag, 28. August 2015
Eine Woche Alm, Bach,
Wald, Spiele, Wandern,
Gemeinschaft....
Anmeldeformulare sind ab 1. April 2015
im Pfarrbüro St. Magdalena, 9100,
Kirchgasse 8 erhältlich.
Montag, den 13. Juli ab 17.00 Uhr
bis Donnerstag, den 28. Juni, nach
dem Mittagessen.
Nimm Dir diese Zeit für Dich und mache mit. Gönne dir selbst etwas Gutes.
Wir freuen uns auf Dich!
Wir sind im Pfarrhof Sattendorf untergebracht und sind Selbstversorger,
dadurch minimieren sich auch die Kosten für den Aufenthalt.
Anmeldungen bei:
Elisabeth Jamnig, Tel. 0676/87727707
DIE BRÜCKE
März 2015
GEBETSMEINUNGEN |24
Lebendiger
Rosenkranz
Die nächsten
Bibelrunden
Jeweils um 17.00 Uhr
Gebetsmeinungen von Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz
10. März
17. März
16. April
März 2015
Dass der Ruf Jesu zu Umkehr und Buße viele
Menschen bewegt, die Barmherzigkeit
Gottes anzunehmen und ihr Leben nach dem
Evangelium auszurichten.
Gebetsmeinungen des Papstes
St. Margarethen
Gottesdienst in St. Margarethen im Pfarrhof um
16.00 Uhr
St. Georgen
„„Die altbewährten Säulen der Fastenzeit: Teilen
(großzügig sein), Beten
(den Glauben kennen
lernen und vertiefen und
Fasten (Ballast abwerfen
und Raum frei machen für
das Leben)?“
(Jean Polen, belgischer Pfarrer *1949)
• Welche dieser drei Säulen ist mir
besonders wichtig?
März 2015
1. Für die Wissenschaftler: Dass ihr Forschen ganz dem Wohl des Menschen gewidmet sei.
2. Der Beitrag der Frauen in der Kirche
möge erkannt und gewürdigt werden.
Gebetsmeinungen von P. Wolfgang
März 2015
Für alle, die in der Fastenzeit in der Umkehr den Weg zu Gott, zu den Mitmenschen und zu sich selber beschreiten wollen: dass sie hin zu ihrer Mitte, zu Jesus
Christus finden und dannach ihr Leben
ausrichten.
• Welche dieser drei Säulen vernach
lässige ich? Welche könnte ich bei
mir in der Fastenzeit bei mir verstärken?“
Die Zeit ist erfüllt,
das Reich Gottes
ist nahe.
Kehrt um,
und glaubt an das
Evangelium!
Mk 1, 15
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
21
Dateigröße
3 362 KB
Tags
1/--Seiten
melden